11.03.2021 | Presseinfo Nr. 15

Woche der Ausbildung

Gerade jetzt in der Corona-Zeit ist es für die jungen Menschen nicht leicht sich im Dschungel der Möglichkeiten von Ausbildungen und Studium zurechtzufinden. Mit der jährlichen „Woche der Ausbildung“ bietet die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster auch in diesem Jahr vom 15. bis 19. März wieder ein breites Angebot rund um die Berufswahl an, um Jugendlichen zu helfen.
 

„In der Aktionswoche möchten wir die jungen Menschen schnell und unkompliziert unterstützen und das ganz einfach von zu Hause aus.“, berichtet Elisabeth Strauß, Teamleiterin bei der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Daher setzt sie mit ihrem Team auf die telefonische Beratung. „Für Fragen rund um die Berufswahl stehen die Berufsberaterinnen und Berufsberater jeden Wochentag unter unserer Hotline zur Verfügung.“ Mit der Rufnummer 0251 698 111 erreichen die Jugendlichen dann direkt einen Experten.

Neben allen Fragen rund um die Berufswahl, die Ausbildung oder ein Studium, die jederzeit über die Hotline gestellt werden können, bietet die Agentur für Arbeit in der Aktionswoche zusätzlich Schwerpunktthemen an. So geht es am Montag, den 15. März um die Bewerbung um einen Ausbildungs- oder Studienplatz. Hier geben die Experten wichtige Tipps zur richtigen Gestaltung und zum Bewerbungsprozess.

Am Dienstag stehen zusätzliche Experten für Fragen rund um die Möglichkeiten nach dem Abitur bereit. Sie geben einen Überblick über spannende Ausbildungsberufe, Studienmöglichkeiten oder Auslandsaufenthalte. Am Mittwoch, den 17. März gibt es dann wertvolle Ratschläge für all diejenigen, die bereits eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch haben. Der Donnerstag steht im Zeichen eines Schwerpunktthemas für junge Menschen, die bereits in einer Ausbildung sind. Kommt es hier zu Problemen mit den Ausbildungsinhalten, oder zu schlechten Noten in der Berufsschule, kann die Agentur für Arbeit eine Unterstützung für Auszubildende organisieren. Wie das funktioniert, erfahren Betroffene in einem Telefonat mit der Arbeitsagentur. Abschließend geht es am Freitag um sogenannte Freiwilligendienste, zum Beispiel im ökologischen oder sozialen Bereich. Welche zahlreichen Angebote hier warten, erfahren die Anrufer im Gespräch mit den Experten.