30.09.2020 | Presseinfo Nr. 37

Positive Signale am regionalen Arbeitsmarkt

Katrin Steyer, Geschäftsführerin operativ der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz:
„In den letzten vier Wochen ging die Arbeitslosigkeit im Erzgebirgskreis zurück. Das ist im Wesentlichen auf drei Ursachen zurückzuführen: Viele junge Menschen begannen in den letzten vier Wochen ihre Ausbildung, es kam zu mehr Beschäftigungsaufnahmen und es wurden verstärkt berufliche Bildungschancen genutzt. Diese positive Bilanz belegt, dass regionale Unternehmen mit Stärke und Zuversicht durch die Corona Zeit gehen. Das beeindruckt mich.

Wir nutzen die beginnende Herbstbelebung, um die gestiegene Arbeitskräftenachfrage zu bedienen und Qualifizierungsangebote umzusetzen. Unser Augenmerk richten wir gerade jetzt auf die Jugendlichen, die noch ohne Perspektive sind. Um jungen Berufsstartern den Übergang von der Schule in den Beruf noch zu ebnen, empfehle ich, die Jugendberufsagentur Erzgebirge zu besuchen. Über diese virtuelle Plattform ist der direkte Weg zur professionellen Beratung und Unterstützung geschaffen“.

www.jba.erz.de

Arbeitslosenzahlen gehen zurück

Die Zahl der Arbeitslosen hat sich in den letzten vier Wochen um 558  Personen oder 6,5 Prozent reduziert. Dabei nahmen 473 Personen eine Ausbildung und 789 eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt auf.

Ende September waren 8.069 Menschen im gesamten Erzgebirgskreis ohne Job. Zum Vorjahr sind es 987 Menschen bzw. 13,9 Prozent mehr. Die Arbeitslosenquote sank aktuell auf 4,7 Prozent (Vormonat: 5,0 Prozent; Vorjahr: 4,1 Prozent).

Arbeitskräftenachfrage zieht an

In den letzten vier Wochen wurden 504 freie Stellen gemeldet. Das sind 85 Angebote mehr als im August und 18 mehr als im September des Vorjahres. Die TOP 5 der meisten  Stellen verzeichneten Personaldienstleister mit 114 Offerten (+ 17 bzw. 17,5 %), Verarbeitendes Gewerbe mit 96 Offerten (+ 25 Stellen bzw. 35 % ggü. VM), Gesundheits- und Sozialwesen mit 79 Offerten (+ 29 Stellen bzw. 58 % ggü. VM), Handel und Instandhaltung von Kraftfahrzeugen mit 53 Offerten (+ 12 bzw. 29 % ggü. VM) und Baugewerbe mit 23 Offerten (+ 10 bzw. 77 % ggü. VM). In diesen Branchen wurden mehr Angebote eingeworben als im August. Insgesamt sind damit aktuell 2.599 freie Jobangebote bei der Arbeitsagentur gemeldet.

Drei Geschäftsstellen bleiben unter Agenturdurchschnitt  

Die Geschäftssstellen Zschopau (4,0 %), Stollberg (4,3 %) und Marienberg (4,4 %) bleiben mit ihrer aktuellen Arbeitslosenquote unter dem Agenturdurchschnitt (4,7 Prozent).  Die übrigen Geschäftsstellen liegen jeweils über dem Kreisdurchschnitt: Hauptagentur Annaberg-Buchholz und Schwarzenberg (jeweils 5 Prozent) und Aue (5,3 Prozent).