12.03.2020 | Presseinfo Nr. 17

Kurzarbeitergeld

Kurzarbeitergeld wegen Corona-Virus: Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit ist erste Anlaufstelle

Kurzarbeitergeld wegen Corona-Virus: Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit ist erste Anlaufstelle


Für Betriebe, die wegen des Corona-Virus wirtschaftliche Probleme haben, ist unter bestimmten Voraussetzungen ein Ausgleich durch Kurzarbeitergeld möglich. Informationen dazu gibt es bei der örtlichen Agentur für Arbeit. Arbeitgeber können sich dazu entweder an Ihren persönlichen Ansprechpartner bzw. Ihre persönliche Ansprechpartnerin im Arbeitgeber-Service wenden oder die kostenlose Hotline 0 800 4 5555 20 anrufen.


Wesentliche Informationen sind auch im Internet unter https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld veröffentlicht. Die Seite wird laufend aktualisiert; dort sind in Kürze auch die Sonderregelungen nachzulesen, die ab April wirksam werden sollen. Auf der Homepage www.arbeitsagentur.de  finden sich unter dem Bereich „Unternehmen" außerdem Antragsformulare, das aktuelle Merkblatt und Erklär-Videos sowie die Möglichkeit, Kurzarbeitergeld online zu beantragen.


Der Anspruch auf Kurzarbeitergeld muss grundsätzlich auf einem unabwendbaren Ereignis oder wirtschaftlichen Gründen beruhen. Dies trifft etwa dann zu, wenn Lieferungen ausbleiben und die Produktion eingeschränkt werden muss. Ein unabwendbares Ereignis liegt auch dann vor, wenn etwa durch staatliche Schutzmaßnahmen Betriebe geschlossen werden.


Ob die Voraussetzungen für die Gewährung des Kurzarbeitergeldes vorliegen, entscheidet die zuständige Agentur für Arbeit. Wichtig ist, dass Betriebe die Kurzarbeit im Bedarfsfall bei ihrer zuständigen Agentur für Arbeit vorher anzeigen.