11.05.2021 | Presseinfo Nr. 15

Berufliche Orientierung als kontinuierlicher Prozess

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Augsburg hat zusammen mit den Koordinatoren für berufliche Orientierung (KBO) des Jakob-Fugger- und des Gymnasiums bei St. Anna ein solch aufeinander abgestimmtes Angebot zur Studien- und Berufsorientierung entwickelt.

Laut Duden ist ein Portfolio ein „gesamtes, aufeinander abgestimmtes Angebot eines Unternehmens“. Auch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Augsburg hat zusammen mit den Koordinatoren für berufliche Orientierung (KBO) des Jakob-Fugger- und des Gymnasiums bei St. Anna ein solch aufeinander abgestimmtes Angebot zur Studien- und Berufsorientierung entwickelt. Nach einer Pilotphase wurde es allen Gymnasien in der Stadt und den beiden Landkreisen angeboten und es auch angenommen. Kooperationspartner des Portfolios sind die Handwerkskammer für Schwaben, die IHK Schwaben, die Hochschule Augsburg und die Universität Augsburg. Elsa Koller-Knedlik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg, erklärt dazu: „Die Schülerinnen und Schüler lernen die verschiedenen Institutionen der beruflichen Orientierung der Region als Netzwerk kennen. Alle Angeboten werden gesammelt zur Verfügung gestellt und im Berufswahlprozess stetig erweitert bzw. begleitet. Wichtige Informationen können damit nicht mehr verloren gehen.“ Es wird eine Digital- und eine Printversion geben. Letztere wird zu gleichen Teilen finanziert über die oben genannten Kooperationspartner und die jeweiligen Gymnasien. Die digitale Version ist kostenfrei.

Welchen Zweck soll das Portfolio erfüllen? Das Portfolio dient als Sammlung. Es dokumentiert einerseits die Aktivitäten und den Lern-, Arbeits- und Reflexionsprozess sowohl während der Studien- und Berufsorientierung als auch innerhalb der Arbeit am Projekt. Der Ordner wird den Schülerinnen und Schülern zu Beginn der 9. Klasse überreicht.

Was sagen die Kooperationspartner zum Portfolio-Ordner?
Matthias Schilling, Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT: „Das Portfolio ermöglicht, die berufliche Orientierung der Schülerinnen und Schüler am Gymnasium als Prozess zu begreifen – von Jahrgangsstufe 9 bis zum Abitur. Durch die Zusammenarbeit mit externen Partnern kann das Portfolio von Beginn an mit interessanten und vielfältigen Inhalten gestaltet werden.“

Udo Schlosser, IHK Schwaben: „Der Portfolio-Ordner ist eine klasse Gelegenheit, Schülerinnen und Schüler auf die Berufsorientierungsmöglichkeiten der IHK Schwaben aufmerksam zu machen. So kann den Fachkräften von morgen schon frühzeitig die Vielfalt der über 160 Ausbildungsberufe aus Produktion, Handel und Dienstleistung aufgezeigt werden.“ 

Anette Göllner, HWK für Schwaben: „Eine umfassende Berufsorientierung, die alle möglichen Berufswege von der Ausbildung bis zum Studium neutral aufzeigt und anhand von jugendgerechten Beispielen greifbar macht, ist uns bei der Handwerkskammer ein großes Anliegen. Passend zum Talent die entsprechende Berufswahl – dazu trägt das Portfolio bei!“ 

Dr. Ulrike Fink-Heuberger, Leiterin der Zentralen Studienberatung an der Hochschule Augsburg: „Für uns ist der frühe Kontakt zu Schülerinnen und Schülern sehr wichtig. Die Berufs- und Studienwahl ist ein langandauernder Prozess. Auf diesem Weg wollen wir die jungen Menschen mit unseren Beratungs- und Schnupper-Angeboten bestmöglich begleiten. Ob Technik, Wirtschaft, Gestaltung oder Soziales − direkte Einblicke in die verschiedenen Bereiche des Studienangebots helfen meistens sehr gut weiter bei der Entscheidung für den individuell passenden Studiengang.“

Anke Karlinger, Zentrale Studienberatung der Universität Augsburg: „Als Zentrale Studienberatung der Universität Augsburg ist es unser Anliegen, Schülerinnen und Schüler bei der Wahl des passenden Studiengangs und allen Fragen rund um die Studiengänge der Universität Augsburg zu unterstützen. Wir freuen uns, dass durch das Portfolio eine weitere Möglichkeit eröffnet wird, frühzeitig Kontakt zu den zukünftigen Abiturientinnen und Abiturienten zu bekommen.“



 


Foto Übergabe der Portfolio-Ordner an Schülerinnen und Schüler des Jakob-Fugger-Gymnasiums in Augsburg.
Quelle: Andreas Horn