01.09.2020 | Presseinfo Nr. 35

Arbeitslosigkeit steigt moderat an

Die Arbeitslosigkeit in Ost- und Waldhessen ist im August moderat angestiegen. Derzeit sind 7.678 Menschen im Bezirk der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda arbeitslos – 100 mehr als im Juli. Bedingt durch die Auswirkungen der aktuellen Pandemie liegt die Arbeitslosigkeit um 32,5 Prozent höher als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt – wie im Vormonat – 4,0 Prozent (Vorjahr: 3,1 Prozent) und liegt damit deutlich unter dem Hessendurchschnitt von 6 Prozent.

Besonders von der wirtschaftlichen Delle infolge der Corona-Pandemie betroffen sind weiterhin jüngere arbeitslose Menschen. Seit Mitte März (Beginn des Lockdowns) haben in den Landkreisen Fulda und Hersfeld-Rotenburg 1.750 junge Frauen und Männer ihren Job verloren. Rund ein Viertel dieser Personen wurden in dieser Zeit nach ihrer Ausbildung nicht vom Betrieb übernommen bzw. meldeten sich aus einem Ausbildungsverhältnis heraus arbeitslos. Zwar ist die Arbeitslosigkeit auf allen Qualifikationsebenen angestiegen, doch Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, weist darauf hin, dass ein fehlender Berufsabschluss ein Hemmnis bei der Vermittlung in den Arbeitsmarkt darstellt. „Wir werden mit den Menschen an ihren beruflichen Qualifikationen arbeiten. Dies dürfte sich aufgrund des Stellenrückgangs etwas schwieriger gestalten als in den vergangenen Jahren, aber wir werden jede Chance nutzen.“

Kurzarbeit

Die Kurzarbeit ist nach wie vor das wichtigste arbeitsmarktpolitische Instrument zur Stabilisierung der Beschäftigungsverhältnisse. Im August sind 24 Anzeigen von Betrieben auf Kurzarbeit eingegangen Seit Mitte März hat die Arbeitsagentur insgesamt 3.698 Anzeigen auf Kurzarbeit registriert, die sich auf 56.693 Beschäftigte beziehen. Da die Beantragung und Bearbeitung des Kurzarbeitergeldes nachträglich erfolgt, wird erst in den nächsten Wochen und Monaten exakt feststehen, wie viele Beschäftigte tatsächlich von Kurzarbeit betroffen waren.