31.07.2019 | Presseinfo Nr. 50

Arbeitslosigkeit steigt saisonbedingt an

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juli im Bezirk der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda (Landkreis Hersfeld-Rotenburg und Landkreis Fulda) jahreszeitüblich angestiegen. Insgesamt nahm die Zahl der arbeitslosen Menschen um 366 Personen auf 5.908 zu (+6,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,1 Prozent (Vormonat: 2,9 Prozent; Vorjahr 3,3 Prozent) und ist die niedrigste in Hessen (Hessendurchschnitt: 4,5 Prozent).

„Dieser Anstieg zur Sommerzeit ist üblich“, erläutert Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda. „Vermehrt meldeten sich Schulabgängerinnen und -abgänger ohne Ausbildungsplatz sowie junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss nicht übernommen werden konnten. Hinzu kommt, dass zum Halbjahreswechsel beziehungsweise Ferienbeginn erfahrungsgemäß zahlreiche Beschäftigungsverhältnisse auslaufen“, so Dombrowski weiter.
Gegenüber dem Vorjahresmonat liegt die registrierte Arbeitslosigkeit jedoch um 302 Personen bzw. 4,9 Prozent niedriger.

Dass die Betriebe weiterhin eine große Einstellungsbereitschaft haben, belegt der hohe Bestand an offenen Stellen: Den Arbeitgeberservices der Arbeitsagentur liegen in den beiden Landkreisen insgesamt 4.022 Stellen in nahezu allen Bereichen vor – 119 mehr als vor einem Jahr. Der Arbeitsmarkt zeigt sich nach wie vor stabil.

Wie sich die Arbeitslosigkeit in den zum Agenturbezirk gehörigen Landkreisen Fulda und Hersfeld-Rotenburg entwickelt hat, erfahren Sie hier:   (PDF, 791 kb) .