29.10.2020 | Presseinfo Nr. 39

Ein Scheck als Investition in die Zukunft

Investition in die Auszubildenden von morgen: Einen symbolischen Scheck über knapp 30.000 Euro übergab Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, an die Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg. Unter anderem werden mit dieser Summe die „Schnupperpraktikumstage“ im Berufsbildungszentrum Metall in Bad Hersfeld unterstützt, die in dieser Woche zahlreichen Jugendlichen Einblicke in sechs unterschiedliche Berufsfelder vermittelten.

Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda steuert 30.000 Euro zu Praktikumstagen bei

„In diesem Jahr sind für die jungen Menschen viele Möglichkeiten der Berufsorientierung, wie beispielsweise Praktika oder die Ausbildungsmesse, aufgrund der Pandemie ausgefallen. Erfreulicherweise konnten diese Praktikumstage aufgrund eines ausgeklügelten Hygienekonzeptes stattfinden. Nach wie vor können viele Ausbildungsstellen im Handwerk nicht besetzt werden. Umso wichtiger ist es, den Jugendlichen praktische Erfahrungen zu vermitteln“, lobte der Agenturleiter. Kurt Modenbach (Vorsitzender des Bildungszentrums Metall) wies darauf hin, dass es in zahlreichen Gewerken des Handwerks einen wachsenden Fachkräftemangel gebe. Einig waren sich die Vertreter der Kreishandwerkerschaft und der Arbeitsagentur, dass sich das Handwerk auch während der aktuellen Pandemie robust zeigt.

Waldemar Dombrowski (im Bild: Mitte) und bedankte sich bei den handelnden Akteuren für ihr Engagement (im Bild v. links):  Bianca Horn (Leiterin überbetriebliche Unterweisung im BBZ), Hans-Wilhelm Saal (Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft), Kurt Modenbach und Hubert Lorenz (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft).