19.05.2020 | Presseinfo Nr. 32

Befristete Verlängerung der Anspruchsdauer beim Arbeitslosengeld – Weiterbewilligung erfolgt automatisch

Im Rahmen des Sozialschutz-Paketes II wurde vom Bundesrat die befristete Verlängerung des Arbeitslosengeldes beschlossen.
 

Die Anspruchsdauer des Arbeitslosengeldes wird mit Inkrafttreten des Gesetzes einmalig um drei weitere Monate verlängert. Dies betrifft Personen, deren Anspruch zwischen dem 1. Mai 2020 und 31. Dezember 2020 erschöpft ist.

Weiterbewilligung erfolgt automatisch

Das Arbeitslosengeld wird für die Personen, die von der Gesetzesänderung betroffen sind, automatisch verlängert. Sie müssen von sich aus nichts weiter veranlassen.

Falls sie nach dem neuen Gesetz weiter Anspruch haben, erhalten sie ein sogenannten Weiterbewilligungsbescheid zugesandt.

Weiterbewilligung formal am letzten Tag des Anspruchs

Nach dem Gesetzesbeschluss kann die Verlängerung formal erst am letzten Tag des bisherigen Anspruchs auf Arbeitslosengeld erfolgen, so dass der Bescheid auch erst an diesem Tag an die Kundinnen und Kunden versandt werden kann. 

Trotz Beendigungsmitteilung keine Antragsstellung nötig

Kundinnen und Kunden, deren Anspruch auf Arbeitslosengeld in den ersten beiden Maiwochen endete, haben während des Gesetzgebungsverfahrens von ihren Agenturen für Arbeit noch eine sogenannte Beendigungsmitteilung erhalten, in dem sie über das Ende des bisherigen Anspruchszeitraums informiert wurden. Diejenigen Personen, die von der gesetzlichen Neuregelung betroffen sind, werden daher gebeten, diesbezüglich von Rückfragen abzusehen. Die Auszahlung erfolgt automatisch.