13.05.2020 | Presseinfo Nr. 31

Beratung und Qualifizierung in Zeiten von Corona:

Aktuell nicht in der Arbeitsagentur Bad Homburg, sondern telefonisch oder online.

Auch in der Corona-Krise stehen die Anerkennungsberatung und die Qualifizierungsangebote des IQ Netzwerks Hessen Ratsuchenden weiterhin zur Verfügung. Kleine und mittlere Unternehmen erhalten Unterstützung bei Fragen zu finanziellen Hilfen, z.B. der Landesregierung. Geflüchtete und Drittstaatsangehörige können sich in ihrer Herkunftssprache über arbeitsrechtliche Änderungen informieren und beraten lassen.

Da eine Beratung nicht wie sonst üblich in der Agentur für Arbeit Bad Homburg stattfinden kann, hat das IQ Netzwerk Hessen seine Angebote an die aktuelle Situation angepasst und steht telefonisch oder online zur Verfügung.

Anerkennungsberatung

Alle Beratungsstellen der Anerkennungsberatung in Hessen sind weiterhin erreichbar. Anerkennungssuchende werden im gesamten Prozess der Anerkennung beraten und begleitet. Beratungen finden telefonisch und per E-Mail statt. Alle Beratungsstandorte und Kontaktdaten sowie eine Online-Terminanfrage unter: www.hessen.netzwerk-iq.de/anerkennungsberatung.

Qualifizierungen und Brückenmaßnahmen zur Integration in den Arbeitsmarkt
Alle Teilprojekte haben ihre Angebote in virtuelle Formate überführt. Durch Einzelbegleitungen per E-Mail und Telefon kann der individuelle Lernfortschritt auch ohne Präsenzunterricht sichergestellt werden. Im Bereich der Pflege sind Vorbereitungskurse auf die Kenntnisprüfung aufgrund der Schließung von Pflegeschulen verschoben. Anpassungslehrgänge in Krankenhäusern finden dagegen statt. Alle Teilnehmenden werden virtuell berufssprachlich qualifiziert bzw. mit Selbstlernangeboten darin unterstützt, ihre berufssprachlichen Kompetenzen für den Pflegealltag zu verbessern.

Unterstützung für KMU, Selbstständige und Freiberufler/innen

Um auf den akuten Beratungsbedarf hessischer Unternehmen zu reagieren, unterstützt IQ mit Informationen zur Finanzierung, Verweisberatung und Vernetzung.

„Corona und Arbeitsrecht“: Bundesweite Beratung für Arbeitnehmer/innen

Geflüchtete und Drittstaatsangehörige können sich mit Fragen zu ihren Rechten und Pflichten als Arbeitnehmer/in auch in ihrer Herkunftssprache beraten lassen.

E-Learning-Angebot für Deutschlerner/innen in der Pflege

Mit den Onlinesprachkursen „Kommunikation in der Pflege“ und „Kommunikation im Krankenhaus“ der IQ Anlaufstelle „KiP – Komm in Pflege“ können Deutschlerner/innen in Pflegeberufen an ihren berufsspezifischen Deutschkenntnissen arbeiten. Pflegeschulen haben die Möglichkeit, (angehende) Pflegekräfte in einem virtuellen Kursraum zu schulen.

Das Landesnetzwerk Hessen im Förderprogramm IQ

Das IQ Netzwerk Hessen ist eines von 16 Landesnetzwerken im bundesweiten Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ und wird von INBAS koordiniert. IQ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA). In Hessen wird die Anerkennungsberatung zusätzlich durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert.

Weiterführende Links:
www.hessen.netzwerk-iq.de