17.03.2021 | Presseinfo Nr. 15

Medizin studieren

Experten-Chat der Arbeitsagentur am 24. März 2021

Sie zählen zweifellos zu den Helden der Corona-Pandemie: Mit ihrer Arbeit retten Ärzte täglich Menschenleben. Grundlage für ihr beherztes Handeln ist ein umfangreiches Medizinstudium. Aber wie funktioniert die Zulassung für einen Medizinstudienplatz? Wie gestaltet sich das Studium? Was muss man dafür mitbringen? Und wie legt man frühzeitig die Basis für einen gelungenen Berufseinstieg? Was man zu all diesen und anderen Fragen wissen sollte, klärt der nächste abi>> Chat am Mittwoch, 24. März, 16.00 bis 17.30 Uhr.

Kostenfrei einloggen ab 16 Uhr

Interessierte loggen sich zwischen 16.00 Uhr und 17.30 Uhr unter http://chat.abi.de/ ein und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab an die abi>> Redaktion richten (mailto:abi-redaktion@meramo.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi>> Portal veröffentlicht wird.

Wer an dem Tag keine Möglichkeit hat sich einzuloggen, aber dennoch Fragen zum Medizinstudium oder anderen Studiengängen sowie Ausbildungswegen hat, kann gerne von montags bis donnerstags in der Zeit von 7.30 Uhr – 16.00 Uhr und freitags bis 15 Uhr eine individuelle telefonische Beratung erhalten.

Schülerinnen und Schüler wählen dazu die 06172/4869 – 600.

Hintergrund

Wer als Arzt arbeitet, kann sich über Langeweile nicht beschweren. Nicht selten eilen Mediziner zwischen Schreibtisch und OP-Saal, Praxis und Hausbesuchen hin und her. Immerhin genießen sie für ihren Einsatz in der Regel eine hohe Wertschätzung: Arzt oder Ärztin ist nach wie vor einer der angesehensten Berufe. Sicherlich ist dies einer der Gründe, weshalb viele junge Menschen ein Medizinstudium anstreben. Wenngleich nicht alle von ihnen einen der begehrten Plätze an den Hochschulen ergattern. Insgesamt 98.736 Studierende waren laut Statistischem Bundesamt (Destatis) im Wintersemester 2019/20 im Fach Medizin eingeschrieben.