18.03.2021 | Presseinfo Nr. 16

Wenn`s in der Ausbildung hakt

Einschränkungen im Arbeitsalltag bis hin zu temporären Betriebsschließungen und entfallener Berufsschulunterricht können sich negativ auf den Ausbildungsstand auswirken.

Die Agentur für Arbeit macht deshalb auf ein bewährtes Unterstützungsangebot aufmerksam: Die ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH).

Ist der Abschluss gefährdet, können diese bei der Arbeitsagentur beantragt werden. Sie helfen Jugendlichen dabei, den praktischen und theoretischen Lernstoff, z.B. in Deutsch oder anderen Fächern zu bewältigen. Die Hilfen stabilisieren dadurch das Ausbildungsverhältnis und tragen zu guten Prüfungsergebnissen bei. In kleinen Gruppen oder im Einzeltraining helfen Fachleute bei Lernschwierigkeiten, Prüfungsangst oder schlechten Noten, die den Abschluss gefährden. Dieses Angebot gilt nicht nur bei coronabedingten Wissenslücken, sondern steht allen Auszubildenden offen, deren Abschluss gefährdet ist.

„Ich gehe sehr gerne in die abH-Maßnahme, weil wir hier als Team arbeiten. Man legt dort großen Wert darauf, dass die Azubis nicht mit leeren Händen nach Hause gehen, sondern Unterstützung bekommen. Trotz der Corona-Pandemie bekomme ich vom abH-Team viel Hilfe und Unterstützung,“ freut sich der 18-jährige Auszubildende im ersten Ausbildungsjahr, Mert.

Gut zu wissen: Weder Arbeitgebern noch Jugendlichen entstehen Kosten. Diese werden durch die Agentur für Arbeit vollständig getragen. Deshalb sollten Arbeitgeber und Auszubildende rechtzeitig handeln und abH nutzen. Es sind noch freie Plätze vorhanden, um erfolgreich zu einem guten Ausbildungsabschluss und Karrierestart zu gelangen.

 „Das Programm der ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) steht Auszubildenden zur Seite, bevor es zu spät ist. Gerade während der Pandemie lohnt sich die Teilnahme um Hindernisse, die dem Lernen im Wege stehen, zu überwinden. Daher lohnt es sich mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit darüber zu sprechen. Gemeinsam wird dadurch die Chance auf einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss verbessert. Eine Anmeldung kann über die örtliche Agentur für Arbeit erfolgen“, weiß der erfahrene Berufsberater Michael Kinder, der Arbeitsagentur Rüsselsheim.

abh-Broschüre der Arbeitsagentur

Kontakt für Betriebe: Unternehmen erhalten beim Arbeitgeber-Service unter 0800 4 5555 20 (kostenlos) oder per Mail unter BadHomburg.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de weitere Informationen.

Kontakt für Schülerinnen und Schüler: Jugendliche können bei der Berufsberatung sich unter der 06172/4869 - 600 beraten lassen.

Der direkte Draht zum beruflichen Start ist montags bis donnerstags von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr und freitags bis 15 Uhr geschaltet und steht auch zur individuellen Berufsberatung unabhängig von der genannten Förderleistung zur Verfügung.

Kontakt per Mail unter BadHomburg.Berufsberatung@arbeitsagentur.de oder Ruesselsheim.Berufsberatung@arbeitsagentur.de.