30.09.2021 | Presseinfo Nr. 48

Herbstbelebung lässt Arbeitslosenzahl sinken!

  • Arbeitslosenquote sinkt auf 4,7 Prozent.
  • Arbeitsmarkt wieder aufnahmefähig. 
  • Stellenbestand erneut im Plus.   
  • Ausbildungsmarkt weiterhin unter Druck.   
  • Kurzarbeit schleicht sich aus: Anzeigen auf Kurzarbeit rückläufig.         

Die Zahl der Arbeitslosen sank im September. Es zeichnet sich eine Herbstbelebung ab. Insbesondere im Vergleich zum Vorjahr ist der Rückgang deutlich erkennbar.

Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk bezogen auf alle Rechtskreise

Insgesamt waren 19.303 Menschen in den Landkreisen Hochtaunus, Groß-Gerau und Main-Taunus arbeitslos gemeldet. Das waren im Vergleich zum Vormonat 834 Menschen (- 4,1 Prozent) weniger. Gegenüber dem September 2020 waren 3.199 Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen (- 14,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote (bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen) sank um 0,3 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent. Im Jahr 2020 lag die Quote im September bei 5,7 Prozent.

„Mit dem Herbst erfährt auch der Arbeitsmarkt einen positiven Impuls. Die Belebung macht sich in allen Alters- und Personengruppen bemerkbar. Wir merken ganz eindeutig, dass die Wirtschaft an vergangene Zeiten anknüpfen möchte. Dies fällt besonderes im Vergleich zum Vorjahr auf, in dem wir von der Pandemie mit all ihren Facetten noch stark gebeutelt waren. Personalplanungen und Einstellungen fanden so gut wie nicht statt. Viele Branchen mussten zudem vom Kurzarbeitergeldbezug Gebrauch machen. Dies haben wir so nicht mehr. Die Rückkehr in die Normalität ist deutlich spürbar.

Im Vorjahresvergleich konnten wir Abgänge von rund 14 Prozent verzeichnen. Dies ist ein sehr beachtlicher Wert“, erklärt Matthias Oppel, Vorsitzender der Arbeitsagentur Bad Homburg.

„Natürlich erfordert es auch in den nächsten Monaten sowie im nächsten Jahr noch unsere Anstrengung das Vorkrisenniveau zu erreichen. So liegen wir bei der Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten noch hinter dem Niveau von 2019 zurück. Ebenso beim Zugang an offenen Stellen. Hier spüren wir noch monatliche Schwankungen. Gerade bei den Stellenmeldungen benötigen wir einen konstanten Zuwachs, um das Vorkrisenniveau zu erreichen“, weiß Oppel.

„Trotz dieser leichten Eintrübungen sind wir auf einem guten und konstanten Weg aus der Krise heraus. Ich hoffe sehr, dass sich dies auch auf den Ausbildungsmarkt auswirkt. Dieser steht trotz aller positiven Impulse noch stark unter Druck. Wir haben jetzt das Ausbildungsjahr 2020/2021 beendet. Eine genaue Analyse werden wir nächsten Monat vornehmen. Trotzdem lässt sich bereits sagen, dass wir noch viele Jugendliche im weiteren Verlauf des Jahres vermitteln müssen. Dabei werden uns die positiven wirtschaftlichen Impulse helfen. Viele Arbeitgeber signalisieren ihre Bereitschaft vermehrt auszubilden. Ich bin daher zuversichtlich, dass wir bis zum Jahresende schon ein gutes Stück des Weges geschafft haben,“ meint Matthias Oppel.

Stellenmarkt

Der Stellenmarkt konnte im September nicht zulegen. Lediglich der Stellenbestand lag im Plus. Im Vergleich zum Vormonat wurden 707 offene Stellen gemeldet, das sind 233 Stellen oder 24,8 Prozent weniger als im vorangegangenen Monat. Im Verhältnis zum Vorjahreszeitraum wurden 20 oder 2,9 Prozent mehr gemeldet. Was den Stellenbestand angeht, waren insgesamt 3.076 Stellen im Bestand. Damit waren es 65 Stellen (2,2 Prozent) mehr als noch im August. Im Vergleich zum Vorjahr waren 588 Stellen mehr gemeldet worden. Dies entspricht einem Plus von 23,6 Prozent.

Der Gesamtzugang seit Jahresbeginn belief sich im September auf 6.986 Stellen. Das entspricht einem Plus von 1.292 Stellen oder 22,7 Prozent im Vergleich zum Jahr 2020.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Bereich des Arbeitslosengeldes I (SGB III), für das die Arbeitsagentur Bad Homburg in den drei zugehörigen Kreisen ausschließlich zuständig ist, nahm die Zahl der Erwerbslosen um 761 Menschen (- 8,9 Prozent) auf 7.798 Erwerbslose ab. Im Vergleich zum Vorjahresmonat September wurden 3.398 Menschen weniger (- 30,4 Prozent) gezählt.  

Im Bereich des Arbeitslosengeldes II (SGB II), welches im Agenturbezirk Bad Homburg ausschließlich in kommunaler Hand liegt, sank die Zahl der Arbeitslosen auf 11.505 Menschen (- 73 Personen oder – 0,5 Prozent) an. Im Vergleich zum Vorjahr 2020 waren 199 Arbeitslose mehr (+ 1,8 Prozent) gemeldet.

Die prozentuale Verteilung sieht wie folgt aus: 40,4 Prozent (SGB III) zu 59,6 Prozent (SGB II). 

Ausbildungsmarkt

Das Ausbildungsjahr 2020/2021 endet heute, am 30. September 2021. Die Abschlussstatistik zum Ausbildungsjahr wird im Oktober 2021 in einem gesonderten Bericht zusammen mit Arbeitsmarktbericht veröffentlicht werden.

Entwicklung im Hochtaunuskreis, Main-Taunus-Kreis und Kreis Groß-Gerau

Landkreise folgen weitestgehend der Gesamtentwicklung im Agenturbezirk, wobei der Hochtaunuskreis einen Zuwachs an arbeitslosen Jugendlichen zu verzeichnen hatte, ebenso wie im Bereich der Grundsicherung. Hier folgt der Kreis nicht dem agenturweiten Trend.

Hochtaunuskreis

Im September 2021 waren im Hochtaunuskreis insgesamt 5.338 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 39 Personen (- 0,7 Prozent) weniger als im August und 913 Menschen (- 14,6 Prozent) weniger als im vergangenen Jahr. Davon waren 2.207 Menschen dem Rechtskreis SGB III und 3.131 dem Rechtskreis SGB II zugeordnet. Im SGB III Bereich waren 133 Personen oder 5,7 Prozent weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Im Bereich des SGB II waren es 94 Personen oder + 3,1 Prozent mehr als im August. (Relation: 41,3 Prozent zu 58,7 Prozent).  

Gegenüber dem Vorjahresmonat September 2020 waren im Rechtskreis SGB III 947 Menschen weniger arbeitslos gemeldet (- 30,0 Prozent). Im Rechtskreis SGB II waren es 34 Personen mehr (+1,1 Prozent). 

Die Arbeitslosenquote sank im September um 0,1 Prozentpunkte auf 4,4 Prozent. Im September 2020 lag die Quote bei 5,2 Prozent.

Der Zugang offener Stellen belief sich in diesem Monat auf insgesamt 208 Stellenmeldungen (- 29 Stellen oder - 12,2 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich keine nennenswerte Veränderung: Es war eine Stelle (+0,5 Prozent) mehr gemeldet worden. Der Stellenbestand lag in diesem Monat bei 766 offenen Stellen. Das waren 16 Stellen oder 2,1 Prozent mehr gegenüber dem Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr lag der Bestand mit 41 Stellen oder 5,7 Prozent über dem Vorjahreswert 2020. Der Zugang seit Jahresbeginn belief sich auf insgesamt 1.814 Stellen und somit auf 122 Stellen mehr (+7,2 Prozent) als im Vorjahreszeitraum.

Main-Taunus-Kreis

Im Main-Taunus-Kreis sank die Arbeitslosenzahl im September um 394 Erwerbslose (-6,5 Prozent) auf 5.619. Im Vergleich zum Vorjahr waren 717 Menschen weniger (- 11,3 Prozent) gemeldet.

Davon waren 2.312 Personen dem Rechtskreis SGB III und 3.307 dem Rechtskreis SGB II zugeordnet. Dies ergibt eine Relation von 41,1 Prozent (SGB III) zu 58,9 Prozent (SGB II). Im Bereich des SGB III konnte ein Rückgang von 300 Erwerbslosen (-11,5 Prozent) gegenüber dem Vormonat verzeichnet werden. Im SGB II – Bereich gab es eine Abnahme von 94 Personen oder - 2,8 Prozent. Insgesamt waren im Vergleich zum September 2020 930 Personen oder – 28,7 Prozent weniger im Bereich des Arbeitslosengeldes I gemeldet. Im SGB II Bereich sah es wie folgt aus: Hier waren im Vergleich zum Vorjahr 213 Erwerbslose oder 6,9 Prozent mehr gemeldet.

Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 4,9 Prozent.  

Der Bestand offener Stellen lag bei 821 Stellen und damit 36 Stellen oder – 4,6 Prozent über dem Vormonatswert. Im Vergleich zum Vorjahr 2020 lag der Bestand mit 102 stellen bzw. 14,2 Prozent ebenfalls über dem Vorjahresniveau.

Der Zugang offener Stellen lag im Vormonatsvergleich bei 223 Stellen. Dies waren 7 Stellen bzw. – 3,0 Prozent weniger. Im Vergleich zum Vorjahr 2020 waren dagegen 64 Stellen mehr gemeldet worden, was einem Plus von 40,3 Prozent entspricht. Seit Jahresbeginn meldeten die Unternehmen im Main-Taunus-Kreis insgesamt 2.165 Stellen, 662 Stellen mehr (+44,0 Prozent) als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.    

Kreis Groß-Gerau

Im Kreis Groß-Gerau belief sich die Zahl, der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen im September auf 8.346. Das waren 401 Personen weniger als im Vormonat (- 4,6 Prozent) und 1.569 weniger (- 15,8 Prozent) als vor einem Jahr.   

Darunter waren 3.279 Menschen dem Rechtskreis SGB III und 5.067 dem Rechtskreis SGB II zugeordnet. Gemessen an der Gesamtzahl entfielen somit 39,3 Prozent der Gemeldeten auf den Bereich der Arbeitslosenversicherung und 60,7 Prozent auf den Bereich der Grundsicherung.

Die Arbeitslosigkeit stellt sich wie folgt in den beiden Rechtskreisen dar: SGB III: - 328 Personen oder – 9,1 Prozent; SGB II: -73 Personen oder – 1,4 Prozent). So waren 1.521 Menschen im Rechtskreis SGB III weniger arbeitslos als vor einem Jahr (- 31,7 Prozent). Im Rechtskreis SGB II waren es 48 Menschen weniger (- 0,9 Prozent).  

Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Prozentpunkte auf 5,4 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 6,4 Prozent.

Der Stellenzugang im Landkreis Groß-Gerau belief sich auf 276 Stellen. Dies entspricht einem Minus von 197 Stellen bzw. – 41,6 Prozent weniger als im Vormonatsvergleich. Im Vorjahresvergleich 2020 waren 45 Stellen oder – 14,0 Prozent weniger gemeldet worden. Seit Jahresbeginn meldeten die Unternehmen insgesamt 3.007 offene Stellen. Das waren 508 Stellen oder 20,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Stellenbestand lag mit 1.489 gemeldeten Stellen leicht über dem Vormonatswert (+ 13 Stellen oder 0,9 Prozent) und 445 Stellen mehr als im Vorjahr 2020 (+42,6 Prozent).    

Kurzarbeit

Im September ging die Kurzarbeit noch weiter zurück. Es wurden wiederholt keine nennenswerten Anzeigen mehr gestellt.  Allerdings waren in diesem Monat mehr Beschäftigte in Kurzarbeit als noch im Vormonat.

Agenturbezirk Bad Homburg

Insgesamt gingen im Agenturbezirk im September diesen Jahres 17 Anzeigen für Kurzarbeit ein. Angemeldet wurde die Kurzarbeit für insgesamt 642 Beschäftigte.

Hochtaunuskreis

Im September hatten die Unternehmen 7 neue Anzeigen auf Kurzarbeit eingereicht. Für insgesamt 178 Beschäftigte wurde diese angemeldet.

Main-Taunus-Kreis

In diesem Monat gingen bei der Arbeitsagentur 6 neue Anzeigen auf Kurzarbeit ein. Es wurden 101 potentielle Kurzarbeiter neu gemeldet.

Kreis Groß-Gerau

In diesem Monat kamen 4 neue Anzeigen hinzu. Damit wurde für 363 Beschäftigte noch Kurzarbeit angemeldet.

Arbeitsmarkt im Fokus

Der monatliche Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit Bad Homburg, komplett mit allen Zahlen, Tabellen und Grafiken.