29.10.2020 | Presseinfo Nr. 58

Kreis Stormarn: Arbeitsmarkt zeigt sich im Oktober robust – Zahl Jobsuchender nimmt leicht ab

• 5.225 arbeitslose Menschen im Kreis Stormarn – 66 weniger als im September
• Arbeitslosenquote unverändert bei 4,0 Prozent
• In den meisten Branchen gestiegene Nachfrage nach neuen Mitarbeitenden

Im Oktober hat die Zahl arbeitsloser Menschen im Kreis Stormarn um 66 zum Vormonat abgenommen und beträgt 5.225.

Dies bleibt ohne Auswirkung auf die Arbeitslosenquote, die unverändert zum Vormonat bei 4,0 Prozent liegt. Vor einem Jahr waren im Oktober 3.970 Menschen und damit 1.255 weniger arbeitslos. Die Quote lag seinerzeit bei 3,0 Prozent.

„Der Arbeitsmarkt hat sich im Oktober robust gezeigt und die Zahl arbeitsloser Menschen hat erneut, wenn auch nur leicht und ohne Auswirkung auf die Arbeitslosenquote, abgenommen. Die Daten bilden allerdings noch das Geschehen vor dem aktuell starken Anstieg der Infektionszahlen ab. Üblicherweise gehen in den letzten Herbstwochen die Arbeitslosenzahlen zurück. Angesichts des exponentiell zunehmenden Infektionsgeschehens sind durch die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten zusätzliche eindämmende Maßnahmen vereinbart worden. Von deren Wirkung und Dauer wird es abhängen, ob sich die positiven Tendenzen der letzten Wochen am Arbeitsmarkt fortsetzen. In den meisten Branchen hatte die Nachfrage nach neuen Mitarbeitenden bereits wieder ein gutes Niveau erreicht“, sagt Kathleen Wieczorek, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe, zu den aktuellen Arbeitsmarktdaten. „Ich appelliere an die Unternehmen, weiterhin das Instrument der Kurzarbeit nutzen, um ihre Beschäftigten im Betrieb zu halten und deren Arbeitsplätze zu sichern.“  

Sozialversicherungspflichtige Stellen

Dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter sind im Oktober 355 neue sozialversicherungspflichtige Stellen von Unternehmen aus dem Kreis Stormarn gemeldet worden. Das sind 27 (minus 7,1 Prozent) weniger als im Vormonat und 17 weniger als im Vorjahresmonat.

Aktuell sind 2.127 sozialversicherungspflichtige Stellen im Kreis Stormarn zu besetzen, 17 oder 0,8 Prozent mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind dies 170 Stellen weniger.

„Der Stellenbestand ist im Oktober nochmals leicht gestiegen, liegt in der Summe aber noch 7,4 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats. Insgesamt haben die Stellenmeldungen nach dem Lockdown im Frühjahr zugenommen. Im Verarbeitenden Gewerbe, im Groß- und Einzelhandel, im Gastgewerbe sowie verschiedenen Dienstleistungsbereichen liegen sie jedoch weiterhin deutlich unter dem Niveau vor dem Ausbruch der Pandemie. Unternehmen in den benannten Branchen waren und sind am stärksten von den Auswirkungen betroffen. Am deutlichsten wird dies bei den Reisebüros und Reiseveranstaltern. Hier registrieren wir in Stormarn seit Jahresmitte nur noch ganz vereinzelte Stellenmeldungen“, so Wieczorek.

Kurzarbeit

Für den Monat Mai liegen jetzt die Daten zur tatsächlichen Kurzarbeit im Kreis Stormarn vor. „Im Mai wurde in insgesamt 1.606 Stormarner Betrieben kurzgearbeitet. Von einem Arbeits- und Entgeltausfall waren dabei insgesamt 14.356 Beschäftigte betroffen und haben Kurzarbeitergeld erhalten“, berichtet Wieczorek. Im April lag die Zahl bei 14.158 Kurzarbeitenden in 1.764 Unternehmen.

Im September zeigten neun Betriebe aus dem Kreis Stormarn Kurzarbeit neu an. Damit haben seit Beginn der Corona-Einschränkungen im März insgesamt 2.615 Unternehmen Kurzarbeit angezeigt.