02.02.2021 | Presseinfo Nr. 7

Auch unkonventionelle Wege nutzen

Halbjahreszeugnisse im Februar - für viele Jugendliche schon in normalen Zeiten eine spannende, vor allem aber wichtige Sache. Denn oft sind es diese Zeugnisse, mit denen man sich um Ausbildungsstellen bewirbt.

Während der Corona-Krise ist Lernen in der Schule und Bewerben bei Firmen komplizierter geworden. Hier ist Kreativität gefragt.

Die Beraterinnen und Berater der Agentur für Arbeit Balingen raten Jugendlichen, trotz der nur eingeschränkt möglichen persönlichen Beratungsangebote auf jeden Fall den Kontakt mit der Berufsberatung zu suchen, wenn sie unsicher sind, wie sie sich beruflich orientieren wollen oder wie sie einen Ausbildungsplatz finden. Es gibt vielfältige andere Möglichkeiten und keinen Grund, im Bemühen um einen Ausbildungsplatz nachzulassen. Betriebe suchen auch in der Krise und vor allem schon für die Zeit danach Nachwuchs.

Neben persönlicher Beratung gibt es ein umfassendes Online-Angebot unter https://www.arbeitsagentur.de/bildung. Für die telefonische Beratung, die auch Eltern nutzen können, ist eine spezielle Hotline eingerichtet. Unter 07433 951-393 sind montags, mittwochs und donnerstags von 9:00 bis 11:30 Uhr und von 13:30 bis 15:30 Uhr die Expertinnen und Experten der Berufsberatung erreichbar. Noch recht neu, aber immer intensiver genutzt wird die Videoberatung, um bequem von zuhause aus mit der Berufsberatung sprechen, sich informieren und inspirieren zu lassen. 

Markus Kemmer vom Team Berufsberatung versichert: „Wir sind weiter für die Jugendlichen da. Sie bekommen bei uns individuelle und kompetente Beratung, die gerade jetzt so wichtig ist, wenn es weniger Ausbildungsbörsen und direkte Kontaktmöglichkeiten mit Ausbildungsbetrieben gibt. Dafür gehen wir auch neue Wege und probieren andere Kontaktmöglichkeiten aus, so lange uns der Gesundheitsschutz den persönlichen Kontakt erschwert.“ 

Gute Erfahrungen mit neuen Wegen der Beratung hat der 15-jährige Schüler Noah Karle aus Meßstetten gemacht. „Ich bin froh, dass ich anstelle der Schulsprechstunde direkt am PC von zuhause mit Herrn Kemmer einen Termin hatte. Mir hat das echt geholfen und es ging total unkompliziert.“