29.01.2021 | Presseinfo Nr. 2

Winter behält den Arbeitsmarkt fest im Griff

- Arbeitslosigkeit steigt jahreszeitlich bedingt weiter an
- Arbeitskräftenachfrage bleibt verhalten
- Ausbildungsmarkt weiter im Fluss
 

Monat Vormonat Vorjahresmonat Veränderung zum Vorjahresmonat
Arbeitslose 12.245 10.288 11.074

1.171 (+10,6 %)

Arbeitslosenquote 4,8 % 4,0 % 4,3 %

Im Januar 2020 waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof 12.245 Arbeitslose gemeldet. Die Zahl der Arbeitslosen liegt damit um 1.171 Personen oder 10,6 Prozent höher als im Vorjahr, was einen weiterhin zurückgehenden Vorjahresabstand bedeutet.

„Der Anstieg um 1.957 Arbeitslose im Vergleich zum Vormonat liegt im saisonal üblichen Rahmen und betrifft vor allem Männer im Rechtskreis des SGB III, die in witterungsabhängigen Berufen arbeiten und nur vorübergehende arbeitslos sein werden", erklärt Agenturchef Sebastian Peine.

So stieg die Arbeitslosenzahl hier um 1.540, im Bereich des SGB II um 417. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich auf 4,8 Prozent.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist weiter rückläufig. Im Januar wurden den Arbeitgeber-Services im Agenturbezirk 825 neue Arbeitsstellen gemeldet. Damit liegt der Stellenzugang mit einem Minus von 19 Stellen leicht unter dem Vorjahresniveau. Der Stellenbestand sank auf 5.186, das sind 306 Stellen weniger als vor einem Jahr.

„Die zurückhaltende Nachfrage nach Arbeitskräften ist in fast allen Branchen zu beobachten. Der zweite Lockdown macht sich bei den Stellenmeldungen insbesondere durch die Unsicherheiten in den direkt betroffenen Bereichen des Handels und des Gastgewerbes bemerkbar.