31.08.2021 | Presseinfo Nr. 17

Regionaler Arbeits- und Ausbildungsmarkt bietet viele Möglichkeiten

- Zahl der Arbeitslosen sinkt auf Vorkrisenniveau
- Stellenpool weiter auf Rekordniveau
- offene Ausbildungsstellen bieten noch viele Chancen

Monat Vormonat Vorjahresmonat Veränderung zum Vorjahresmonat
Arbeitslose 9.522 9.224 11.834

2.312 (-19,5 %)

Arbeitslosenquote 3,7% 3,6% 4,6%

„Wie im August üblich, stieg die Zahl der Arbeitslosen im Ferien- und Urlaubsmonat zum Vormonat leicht an. Überwiegend junge Menschen unter 25 Jahren wurden im Zusammenhang mit der Beendigung einer schulischen oder betrieblichen Ausbildung arbeitslos. Der Großteil davon hat jedoch bereits konkrete Pläne für den Herbst und wird die Arbeitslosigkeit wieder zeitnah beenden können. Mit der aktuellen Arbeitslosenquote von 3,7 Prozent haben wir wieder das sehr gute Niveau der Jahre 2018 und 2019 erreicht“, erklärt Sebastian Peine, Leiter der Arbeitsagentur Bayreuth-Hof.

Die Zahl der Arbeitslosen liegt sowohl im Bereich der Arbeitslosenversicherung als auch im Zuständigkeitsbereich der Jobcenter deutlich unter den Vorjahrswerten und zum Teil sogar unter dem Vorkrisenniveau. Der saisonale Anstieg fiel in diesem Jahr moderater aus als im Vorjahr. Auch bei der Unterbeschäftigung ist ein Rückgang im Vergleich zum Vorjahresmonat zu verzeichnen. Dieser fällt etwas geringer aus als beim Bestand an Arbeitslosen. Aktuell sind 13.077 Personen von Unterbeschäftigung betroffen, 2.535 weniger als im Vorjahr.
Die Unterbeschäftigung bildet umfassender als die Arbeitslosigkeit alle Personen ab, welchen ein reguläres Beschäftigungsverhältnis fehlt. So werden auch Personen einbezogen, die nicht als arbeitslos gelten, beispielsweise kurzfristig Arbeitsunfähige und Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik. Die Kurzarbeit findet jedoch keine Berücksichtigung. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ging saisonüblich gegenüber dem Vormo-nat zurück, lag aber deutlich über dem Vorjahresmonat. Auch seit Jahresbeginn sind Zugang und Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen stark angestiegen.