31.03.2022 | Presseinfo Nr. 7

Frühling lässt Arbeitslosigkeit sinken

„Wie im März saisonal üblich, sank die Arbeitslosigkeit durch die einsetzende Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt im Vergleich zum Vormonat spürbar“,
sagt Sebastian Peine, Leiter der Arbeitsagentur Bayreuth-Hof.

Monat Vormonat Vorjahresmonat Veränderung zum Vorjahresmonat
Arbeitslose 9.314 10.006 11.452

- 2.138

- 18,7%

Arbeitslosenquote 3,6% 3,9% 4,5%

„Ein Großteil der saisonbedingt arbeitslosen Personen, zum Beispiel aus den Bau- und Ausbauberufen, aber auch aus Forst und Gartenbau ist wieder an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt. Auch im Vergleich zum Vorjahresmonat  lässt sich ein starker Rückgang der Arbeitslosigkeit beobachten. Dieser ist zum überwiegenden Teil auf den Rechtskreis SGB III zurückzuführen, der Rückgang im Rechtskreis SGB II fällt hingegen eher moderat aus. Der Bestand an Arbeitslosen liegt weiterhin unter dem Niveau von März 2020 und sogar von März 2019“, so Peines weitere Monatsbilanz.

Von Unterbeschäftigung waren 12.503 Personen betroffen, 672 weniger als im Februar und 2.437 weniger als im Vorjahresmonat. Die Unterbeschäftigung bildet umfassender als die Arbeitslosigkeit alle Personen ab, welchen ein reguläres Beschäftigungsverhältnis fehlt. Es werden auch Personen einbezogen, die nicht als arbeitslos gelten. Die Kurzarbeit wird nicht berücksichtigt.

Nach dem starken Stellenzuwachs im Februar fiel die aktuelle Nachfrage nach Arbeitskräften etwas geringer aus als im Vormonat. Bei den Arbeitgeber-Services gingen aber immer noch 1.664 neue Stellenmeldungen aus allen Branchen und Berufen ein. Den größten Bedarf meldeten die Wirtschaftsbereiche Handel und Instandhaltung und Reparatur von Kfz sowie die Zeitarbeit. Im ersten Quartal gingen insgesamt 4.812 Vermittlungsaufträge ein, 1.278 mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Auf dem Ausbildungsmarkt der Region sind seit Oktober 2.147 Jugendliche mit Unterstützung der Berufsberatung auf der Suche nach einem passenden Start ins Berufsleben. Ihnen steht ein Gesamtangebot von 3.821 gemeldeten Ausbildungsplätzen, darunter 6 außerbetriebliche Stellen, gegenüber.

Die Kurzarbeit ist im März gegenüber dem Vorjahr und den Vormonaten weiter zurückgegangen. Es gingen Neuanzeigen für bis zu 325 Personen ein. Die aktuellsten Hochrechnungen zur tatsächlich eingetretenen Kurzarbeit liegen für November 2021 vor und gehen von 4.622 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in 493 Betrieben aus.

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Agenturbezirk Bayreuth-Hof steigt wieder über das Vorkrisenniveau und erreicht einen neuen Höchststand. Zum Stichtag 30.09.2021 waren 194.900 Männer und Frauen beschäftigt. Gegenüber dem Vorquartal ist das ein Plus von 2.975 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern (+1,6 Prozent).