05.05.2022 | Presseinfo Nr. 8

Historisches Novum auf dem regionalen Arbeitsmarkt

„Auf dem regionalen Arbeitsmarkt sehen wir in diesem Monat ein historisches
Novum“, betont Sebastian Peine, Chef der Arbeitsagentur Bayreuth-Hof. Erstmals
gab es im Agenturbezirk mit 8.899 Stellenangeboten mehr Stellen als arbeitslose
Personen.

Monat Vormonat Vorjahresmonat Veränderung zum Vorjahresmonat
Arbeitslose 8.674 9.314 10.718

- 2.044

- 19,1%

Arbeitslosenquote 3,4% 3,6% 4,2%

Mit 8.674 ist auch die Zahl der Arbeitslosen für einen April eine historisch niedrige. Zum Vergleich: Vor 20 Jahren gab es im April in der Region mehr als 24.300 Arbeitslose. Die aktuell positive Entwicklung ist bei allen Personengruppen spürbar. Besonders erfreulich ist die Entwicklung gegenüber dem Vorjahr bei den jüngeren Arbeitslosen zwischen 15 und 25 Jahren, aber auch bei den Langzeitarbeitslosen hält der positive Trend an. Aktuell haben sich weder der Krieg in der Ukraine noch anhaltende Lieferengpässe oder hohe Rohstoff- und Energiepreise in den aktuellen Arbeitsmarktzahlen niedergeschlagen, erklärt Peine weiter.

Ebenfalls positiv hat sich die Unterbeschäftigung entwickelt. So waren im April 11.855 Personen betroffen, 640 weniger als im März und 2.269 weniger als im Vorjahresmonat. Die Unterbeschäftigung bildet umfassender als die Arbeitslosig-keit alle Personen ab, welchen ein reguläres Beschäftigungsverhältnis fehlt. Es werden zusätzlich Personen einbezogen, die nicht als arbeitslos gelten. Die Kurz-arbeit wird allerdings nicht berücksichtigt.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften hat einen absoluten Höchststand erreicht. Sowohl der Zugang als auch der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen stiegen im Vergleich zum Vormonat und Vorjahresmonat deutlich an. Mit 2.297 Neumel-dungen gingen 633 Stellen mehr ein als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr waren es 464 mehr. Mit 576 Angeboten kam der aktuell größte Bedarf aus dem Bereich Handel und Instandhaltung/Reparatur von Kfz.

Auch auf dem Ausbildungsmarkt der Region suchen die ansässigen Betriebe sehr rege nach Nachwuchskräften. Aktuell warten 2.396 Ausbildungsangebote auf geeignete Bewerberinnen und Bewerber. 871 Jugendliche interessieren sich derzeit noch für den Start in eine Ausbildung im Herbst.

Im April gingen Neuanzeigen für Kurzarbeit für bis zu 631 Personen ein. Die aktuellsten Hochrechnungen zur tatsächlich eingetretenen Kurzarbeit liegen für Dezember 2021 vor und gehen von 4.775 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in 655 Betrieben aus.