02.11.2022 | Presseinfo Nr. 17

Arbeitslosigkeit geht deutlich zurück

• Zahl der Arbeitslosen sinkt saisonbedingt, steigt aber im Vergleich zum Vorjahr
• Arbeitskräftenachfrage: Zurückhaltung spürbar 
• Ausbildungsmarkt: Doppelt so viele Ausbildungsstellen wie Bewerberinnen und Bewerber

Monat Vormonat Vorjahresmonat Veränderung zum Vorjahresmonat
Arbeitslose 9.414 9.998 8.326

+ 1.088

+ 9,8%

Arbeitslosenquote 3,7% 3,9% 3,3%

Trotz aller Krisen zeigt sich der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Bayreuth-Hof derzeit noch robust. Saisonüblich ging die Arbeitslosigkeit aufgrund des Ausbildungsstarts im Herbst auch in diesem Jahr insbesondere bei den arbeitslosen Jugendlichen deutlich zurück.

Zugang und Bestand an Arbeitslosen stiegen im Vergleich zum Vorjahr deutlich an. Gegenüber dem Vorjahr liegt die aktuelle Zahl der Arbeitslosen mit 9.414 insgesamt um 13,1 Prozent höher. Der Aufwuchs resultiert aktuell dabei ausschließlich aus dem Anstieg im Bereich des SGB II, überwiegend bedingt durch den Zuzug ukrainischer Geflüchteter.

Die Zahl der Personen in Unterbeschäftigung ist im Vergleich zum Vormonat etwas zurück gegangen, zum Vorjahr nahm sie deutlich zu. 12.970 Personen waren von Unterbeschäftigung betroffen, 161 weniger als im Vormonat aber 1.211 mehr als im Vorjahresmonat.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften lag im Oktober wieder etwas über dem Vormonat. Mit 1.282 Vermittlungsaufträgen gingen 95 Meldungen mehr ein als im September. Zunehmend sind aber bedingt durch die gesamtwirtschaftliche Lage Unsicherheit und Zurückhaltung bei den Stellenmeldungen zu spüren.

„Auf dem regionalen Ausbildungsmarkt konnten die Jugendlichen auch in diesem Beratungsjahr wieder aus dem Vollen schöpfen. Noch nie gab es in der Region mehr Ausbildungsplatzangebote. Mit nahezu 4.600 gemeldeten Angeboten wurden rund 250 Stellen mehr gemeldet als im Vorjahreszeitraum.