26.11.2021 | Presseinfo Nr. 21

Arbeitsagentur setzt sich für inklusiven Arbeitsmarkt ein

Die Teilhabe am Arbeitsleben hat für Menschen mit Behinderungen einen besonders hohen Stellenwert. Sie bildet eine wesentliche Voraussetzung für ein selbstbestimmtes und gleichberechtigtes Leben in der Gesellschaft.Auch die Bundesagentur für Arbeit (BA) geht dieses Thema offensiv an und stellt in der Woche vom 29. November bis 3. Dezember 2021 Menschen mit Behinderung in den Mittelpunkt.

„Die Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof hält in ihrer täglichen Arbeit ein umfangreiches Unterstützungsangebot parat, sowohl für Betroffene selbst als auch für Arbeitgeber, die Menschen mit Behinderung eine Perspektive geben wollen“, erklärt Sebastian Peine, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Wichtige Themen sind etwa die Einrichtung des Arbeitsplatzes für schwerbehinderte Menschen sowie deren Weiterbildung und Qualifizierung“. Dabei werden auch die Fachdienste der Arbeitsagentur – ärztlicher Dienst, berufspsychologischer Service, technischer Berater - bei Bedarf eingeschaltet.


Arbeitslose mit Handicaps sind oft gut qualifiziert, dennoch gelingt es ihnen seltener eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt aufzunehmen als nicht behinderten Menschen. Bei Arbeitgebern bestehen im Hinblick auf die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen oftmals Unsicherheiten und Vorbehalte, wie etwa aufgrund von Fehlinformationen zu den besonderen Schutzrechten schwerbehinderter Menschen oder Zweifeln an deren Leistungsfähigkeit, insbesondere auch bei Arbeitnehmern mit psychischen Beeinträchtigungen. Fakt ist jedoch, dass Unternehmen, die Menschen mit Behinderung beschäftigen, kaum Leistungsunterschiede zwischen Beschäftigten mit und ohne Behinderung feststellen, sodass es offenbar selten einen Grund zur Kündigung gibt. Sollte dies aber dennoch der Fall sein, können – unter Beteiligung des Inklusionsamtes– auch Beschäftigte mit Schwerbehinderung gekündigt werden.


Betriebe tun sich immer schwerer passendes Personal zu finden. Auch hier könnte die Personengruppe der Behinderten mit Unterstützung der Agentur für Arbeit eine Lösung sein. Wenn Arbeitgeber bei der Bewerberauswahl zu Kompromissen bereit sind und auch jemanden einstellen, der vielleicht nicht hundertprozentig auf die zu besetzende Stelle passt, können die Chancen Arbeitskräfte zu finden erhöht werden. „Die Agentur für Arbeit setzt sich für einen inklusiven Arbeitsmarkt ein und hilft Unternehmen dabei, geeignete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden. Wir unterstützen Betriebe zudem bei der Finanzierung notwendiger Qualifizierungsmaßnahmen und helfen den Bedarf an Arbeits- und Fachkräften zu decken. Menschen mit Behinderungen bereichern das Unternehmen und leisten einen wertvollen Beitrag zur Fachkräftesicherung. Wer eine Behinderung hat, ist zwar in bestimmter Hinsicht eingeschränkt, kann aber andererseits über ein großes Potenzial verfügen und vor allem gute Arbeitstugenden besitzen“, betont Peine.


Ratsuchende können sich jederzeit unter 0921 887 100 an die Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof wenden. Der lokale Arbeitgeber-Service steht, in enger Zusammenarbeit mit den Reha-Spezialisten, unter 0800 4 5555 20 für alle Fragen rund um die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.