Überbrückung

Schule beendet, aber noch keine Idee, wie es beruflich weitergehen soll?

Schule beendet, aber noch keine Idee, wie es beruflich weitergehen soll?

Dann kann die Wahl einer der folgenden Überbrückungsmöglichkeiten vielleicht weiterhelfen:

Bundesfreiwilligendienst (Bufdi)

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Frauen und Männer jedes Alters, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren – im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich oder im Bereich des Sports, der Integration sowie im Zivil- und Katastrophenschutz.
Freiwilliges Engagement lohnt sich für Alle und ist gerade auch für die Engagierten ein großer persönlicher Gewinn: Junge Menschen sammeln praktische Erfahrungen und Kenntnisse und erhalten erste Einblicke in die Berufswelt. Ältere Menschen geben ihre reichhaltige Lebenserfahrung an andere weiter, können über ihr freiwilliges Engagement auch nach dem Berufsleben weiter mitten im Geschehen bleiben – oder nach einer Familienphase wieder Anschluss finden.

Alle Bürgerinnen und Bürger, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben, können einen Bundesfreiwilligendienst absolvieren. Alter, Geschlecht, Nationalität oder die Art des Schulabschlusses spielen dabei keine Rolle. In der Regel dauert der Bundesfreiwilligendienst 12 Monate. Man kann den Dienst aber auch auf 6 Monate verkürzen oder auf 18 Monate verlängern, maximal möglich sind 24 Dienstmonate. Menschen, die älter als 27 Jahre sind, können auch in Teilzeit (mehr als 20 Stunden pro Woche) tätig werden.

Weitere Informationen zu möglichen Inhalten und Einsatzbereichen finden Sie im Berufsinformationszentrum oder hier.

Freiwillige Jahre (FSJ / FÖJ / FPJ / FKJ)

In einem Freiwilligen Jahr engagieren sich junge Menschen beispielsweise in einer sozialen Einrichtung (FSJ), im Natur- und Umweltschutz (FÖJ), in der Denkmalpflege (FKJ) oder bei einer politischen Partei (FPJ).

Der Unterschied eines Freiwilligendienstes im Vergleich zu einem Praktikum ist die professionelle pädagogische Begleitung, das Bildungsangebot und die bessere Anerkennung durch viele weiterführende Bildungseinrichtungen (Hochschulen, Ausbildungsstätten).

Ein Freiwilligendienst dauert in der Regel zwölf Monate. Nach Absprache ist der Freiwilligendienst für eine Dauer zwischen sechs und 18 Monaten möglich. Das Kursjahr für einen Freiwilligendienst startet am 1. September.

Wer zwischen 15 und 26 Jahren alt und die Vollzeitschulpflicht erfüllt hat, kann sich für einen Freiwilligendienst bewerben.

Auch Ausländerinnen und Ausländer können an BFD und FSJ/FÖJ teilnehmen (sog. incoming). Voraussetzung ist, dass sie über einen Aufenthaltstitel verfügen, der sie zur Erwerbstätigkeit berechtigt. Freiwilligen aus dem Ausland kann grundsätzlich auch speziell für die Teilnahme am Freiwilligendienst eine Aufenthaltserlaubnis durch die zuständigen Ausländerbehörden erteilt werden.

Ausführlichere Informationen finden Sie im Berufsinformationszentrum oder hier.

Au Pair

Ein Au Pair Jahr ist für junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, ledig, ohne Kinder, die für eine begrenzte Zeit in ein fremdes Land reisen möchten, um dort bei einer Gastfamilie zu leben. Das Au Pair unterstützt die Familie als Familienmitglied auf Zeit bei der Kinderbetreuung und leichter Hausarbeit. Als Gegenleistung erhalten Sie von der Gastfamilie freie Unterkunft und Verpflegung sowie ein Taschengeld.

Ziel des Au Pair Aufenthalts ist der gemeinsame kulturelle Austausch. Außerdem vertiefen Sie Ihre Kenntnisse der Landessprache. Aus diesem Grund zählt die Kinderbetreuung im eigenen Land nicht als Au Pair Aufenthalt. Im Gastland sollten Sie möglichst einen Sprachkurs besuchen. Grundkenntnisse der Sprache des Gastlandes sollten Sie aber vorab schon mitbringen.

Neben den Aufgaben in der Gastfamilie haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, das Gastland kennenzulernen und beispielsweise mit einem begleitenden Sprachkurs die Kenntnisse der Landessprache zu verbessern.

Work & Travel

Work & Travel ist eine Form des Reisens für junge Menschen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren. Zweck dieser Reisen ist das Kennenlernen eines Landes, seiner Kultur sowie der Sprache. Work & Travel unterscheidet sich von anderen Reiseformen dadurch, dass der Reisende sich die nötigen finanziellen Mittel durch das Verrichten von kurzen oder auch längeren Gelegenheitsjobs vor Ort („Jobhopping“) verdient. Für einige Länder wird für die Zeit der Reise ein spezielles Visum ausgestellt, mit dem man bis zu zwölf Monate arbeiten und reisen kann. Kürzere Aufenthalte gehen in vielen Ländern auch ohne extra Visum.

Freiwilliger Wehrdienst (FWD)

Als Freiwillig Wehrdienstleistende oder Freiwillig Wehrdienstleistender (FWD) bietet Ihnen die Bundeswehr einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz, der Ihnen theoretische und praktische Grundlagen des Soldatenberufs in einem Zeitraum von 7 bis 23 Monaten nahe bringt.

Voraussetzung für den FWD ist, dass Sie mindestens 17 Jahre alt sind, die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.

Der Freiwilligen Wehrdienst bietet Ihnen die Möglichkeit einen definierten Zeitraum sinnvoll zu überbrücken.

In der Grundausbildung lernen Sie, was man als Soldatin oder Soldat wissen und beherrschen muss. Es werden Ihnen die Rechte und Pflichten einer Soldatin oder eines Soldaten nahe gebracht sowie die Grundlagen des Wehrdienstes.

Weitere Informationen finden Sie im Berufsinformationszentrum (regelmäßige Informationsveranstaltung der Bundeswehr) oder hier.

 

Ihr direkter Draht zur Berufsberatung:

oder


Berufsinformationszentrum (BiZ)

Das BiZ ist die Adresse für alle Bürgerinnen und Bürger, die sich zu Themen rund um Bildung, Beruf und Arbeitsmarkt informieren möchten. Auch die Online-Suche nach Ausbildungs- oder Arbeitsstellen sowie das Erstellen professioneller Bewerbungsunterlagen sind im Angebot.

Weiter zum BiZ Bergisch Gladbach