30.10.2020 | Presseinfo Nr. 88

Arbeitsmarkt im Oktober im Salzlandkreis

Prognose schwierig


 

Arbeitslosigkeit pendelt sich auf Vorjahresniveau ein +++Fast zehn Prozentpunkte unter Landesdurchschnitt+++ Arbeitslosenquote sinkt um 0,3 Prozentpunkte zum Vormonat +++Bernburger Chefin der Arbeitsagentur, Anja Huth dazu: „Eine Prognose zur Entwicklung des Arbeitsmarktes in den nächsten Monaten ist abhängig von den Pandemiegeschehen und den daraus resultierenden politischen Entscheidungen. Aktuell erscheint der Arbeitsmarkt sich zu erholen, allerdings können die Coronafolgen auf den Arbeitsmarkt nicht mehr aufgeholt werden.“

Oktober 2020 September 2020 Oktober 2019
Personen 7.268 7.524 7.249
Quote in % 8,6 7,6
Arbeitsmarkt – Große Herausforderung:

„Der durch den Einfluss der Corona-Pandemie in den letzten Monaten gezeichnete Arbeitsmarkt wird im ersten Herbstmonat noch von saisonalen Aspekten beherrscht. Die Arbeitslosigkeit verringert sich aufgrund einer leichten Herbstbelebung und ersten wirtschaftlichen Erholungseffekten. Diese werden überwiegend gestützt durch das Handwerk und die Baubranche “, so die Chefin der Bernburger Arbeitsagentur.

„Der Bezug von Kurzarbeitergeld hilft den Unternehmen und führt weiterhin zur Stabilität. Das wiederanziehende Infektionsgeschehen birgt neue Risiken und ist ein Grund, dass der Arbeitsmarkt sich als fragil darstellt. “, so Anja Huth weiter. Die Arbeitskräftenachfrage stabilisiert sich, wenn auch auf niedrigem Niveau. Die Arbeitslosenquote verringert sich im Agenturbezirk an fast allen Standorten. „Besorgniserregend ist aber weiterhin der Vergleich zum Vorjahr. Allein im Versicherungsbereich (SGB III) haben wir 600 arbeitslose Menschen mehr als vor einem Jahr. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit wird also ausschließlich durch die Entwicklung in der Grundsicherung getragen“, ergänzt Anja Huth.

Auch in diesem Monat fällt der prozentuale Anstieg der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahresmonat ca. zehn Prozentpunkte niedriger aus als im Landesdurchschnitt. Das ist insbesondere auf die Entwicklung im Rechtskreis SGB II in der Verantwortung des Jobcenters des Salzlandkreises zurückzuführen. Die Entwicklung des Arbeitslosenbestandes im Rechtskreis SGB III entspricht dagegen dem Landestrend.

Im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit Bernburg (Rechtskreis SGB III) ist ein Rückgang beim Bestand an arbeitslosen Menschen zu verzeichnen. Im Monat Oktober waren 2.770 Menschen (97 weniger als im Vergleich zum Vormonat) zum Monatsende arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vorjahresmonat waren mehr als 600 bzw. 28 Prozent mehr Männer und Frauen arbeitslos. 360 Männer und fast 250 Frauen sind mehr als im Oktober 2019 arbeitslos bei der Agentur für Arbeit Bernburg gemeldet.

Der Bestand an Arbeitslosen im Zuständigkeitsbereich des Jobcenters Salzlandkreis (Rechtskreis SGB II) ist gesunken. Hier sank die Arbeitslosigkeit um 160 Menschen gegenüber dem Vormonat. 4.498 Männer und Frauen waren Ende des Monats im Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das sind 626 weniger als im Oktober des Vorjahres.

Arbeitsstellen – leichter Zuwachs

Die Nachfrage nach Arbeitskräften hat im Oktober leicht zugenommen. So meldeten Arbeitgeber 238 neue Stellen. Dies sind 13 mehr als im Vergleich zum Vormonat und 28 mehr als im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Verglichen mit dem Bestand der gemeldeten Arbeitsstellen seit Beginn der Coronapandemie im März ist ein Rückgang um fast 18 Prozent zu verzeichnen.

Arbeitsmarktsituation - Zunahme in Bernburg

Im Agenturbezirk Bernburg entwickelte sich die Arbeitslosigkeit recht unterschiedlich. Insgesamt ist ein minimaler Zuwachs von 0,3 Prozent für den Agenturbezirk Bernburg im Vergleich zum Vorjahresmonat zu verzeichnen. Am günstigsten war die Veränderung der Arbeitslosigkeit in Schönebeck; hier sank der Bestand an Arbeitslosen gegenüber Oktober 2019 um 6,2 Prozent. Dem gegenüber steht die Entwicklung in Bernburg mit einer Zunahme von 8,3 Prozent. Staßfurt verzeichnet einen Rückgang von 1,1 Prozent und in Aschersleben ist der Bestand an arbeitslosen Menschen um 2,8 Prozent gesunken.

Arbeitslosenquoten- mit großer Bandbreite

Die Arbeitslosenquoten änderten sich entsprechend. Dabei reichte die Spanne der Quoten in diesem Monat von 6,8 Prozent in Schönebeck bis 9,3 Prozent in Aschersleben. Die Quote in Bernburg beträgt 7,6 Prozent und in Staßfurt 8,3 Prozent. Insgesamt liegt die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Bernburg bei 7,8 Prozent (0,3 Prozentpunkte weniger als im Vormonat und 0,1 Prozentpunkt mehr als im Vorjahresmonat). Die Arbeitslosenquote liegt damit um 0,2 Prozentpunkte über der des Landes Sachsen-Anhalt (7,5 Prozent).

Altkreis Bernburg:

Die Arbeitslosigkeit hat sich von September auf den Oktober um 23 Männer und Frauen auf 2.154 Menschen gesenkt. Das waren 165 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug in diesem Monat 7,6 Prozent, vor einem Jahr belief sie sich auf 6,9 Prozent.

Dabei meldeten sich 487 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 78 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 517 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–8).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Oktober um 25 Stellen auf 240 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 34 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Oktober 78 neue Arbeitsstellen, 3 mehr als vor einem Jahr.

Altkreis Aschersleben:

Die Arbeitslosigkeit hat sich von September auf Oktober um 71 auf 1.567 Personen gesenkt.  Das sind 45 Menschen weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug 9,3 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 9,4 Prozent.

Dabei meldeten sich 327 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 88 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 396 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–4).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Oktober um 21 Stellen auf 264 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 65 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Oktober 65 neue Arbeitsstellen, 7 mehr als vor einem Jahr.

Altkreis Staßfurt:

In der Region Staßfurt ist die Arbeitslosigkeit von September auf August um 54 Menschen auf 1.760 Personen gesunken. Das waren 20 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug 8,3 Prozent, vor einem Jahr belief sie sich auf 8,2 Prozent.

Dabei meldeten sich 389 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 100 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 444 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–67).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Oktober um 3 Stellen auf 138 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 18 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Oktober 26 neue Arbeitsstellen, fast genauso viele wie vor einem Jahr.

Altkreis Schönebeck:

Die Arbeitslosigkeit hat sich von September auf Oktober um 108 auf 1.787 Menschen verringert. Das waren 119 arbeitslose Männer und Frauen weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug 6,8 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 7,1 Prozent.

Dabei meldeten sich 513 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 118 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 626 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+19).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Oktober um 20 Stellen auf 288 gestiegen. Im Oktober 2019 wurden 40 Arbeitsstellen weniger gemeldet. Arbeitgeber meldeten im Oktober 69 neue Arbeitsstellen, 17 mehr als vor einem Jahr.