01.09.2020 | Presseinfo Nr. 65

Der Ausbildungsmarkt im August 2020 (Agenturbezirk Bielefeld)

Arbeitgeber melden seit Oktober 2019 4.302 Berufsausbildungsstellen

Bielefeld/ Kreis Gütersloh. Im Agenturbezirk, zu dem das Stadtgebiet Bielefeld und der Kreis Gütersloh zählen, sind von Oktober 2019 bis August 2020 4.245 Bewerber auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz gewesen. Das sind 772 Bewerber weniger als im Vorjahr (minus 15,4 Prozent). Von den Bewerbern sind aktuell 890 unversorgt.

Unternehmen und Verwaltungen haben der Arbeitsagentur in dem Zeitraum 4.302 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 799 Stellen weniger als im Vorjahr (minus 15,7 Prozent). Unbesetzt sind momentan 1.029 Berufsausbildungsstellen.

Rechnerisch betrachtet hat demnach jeder noch unversorgte Ausbildungssuchende aktuell die Wahl unter 1,16 unbesetzten Berufsausbildungsstellen.

Statement von Thomas Richter, Leiter der Agentur für Arbeit Bielefeld

"Das Ausbildungsjahr geht wegen der Corona-Pandemie länger als gewöhnlich. Wir setzen uns dieses Jahr mit vereinten Kräften, noch intensiver als in den Vorjahren, bis in den Winter hinein dafür ein, dass Bewerber und Ausbildungsstätten zusammenfinden“, sagt Thomas Richter, Geschäftsführer der Arbeitsagentur Bielefeld. „Diese Bündelung aller Kräfte geschieht auch in allen anderen Regionen von NRW. Die Beteiligten des Ausbildungskonsenses NRW unterstützen die Regionen in dieser klaren Fokussierung auf Ausbildung mit der Aktion ‚Ausbildung jetzt!‘ Bewerbern und Unternehmen in Bielefeld und im Kreis Gütersloh kommt das entgegen: Allein in Bielefeld sind momentan fast 500 Ausbildungsstellen frei. Im Kreis Gütersloh sind knapp 600 Stellen unbesetzt. Gegenüber dem Vorjahresmonat liegt die Zahl der offenen Stellen für den gesamten Agenturbezirk Bielefeld damit fast 22 Prozent höher. Den Rückstand, den wir bei der Stellenbesetzung in Folge der Pandemie und der erlassenen Gesundheitsbeschränkungen momentan verzeichnen, gilt es möglichst aufzuholen. Eben nach der landesweiten Losung ‚Ausbildung jetzt!‘

Menschen, die in jungen Jahren eine Ausbildung absolvieren, sichern sich hierdurch berufliche Perspektiven und erlangen durch diese ihre Unabhängigkeit. Sie gewinnen nützliche berufliche Netzwerke –  oft tragen diese ein Leben lang. Wer sich noch nicht erfolgreich beworben hat, sollte nichts unversucht lassen, damit er eine Ausbildung noch in diesem Jahr beginnen kann. Der Ausbildungsmarkt hat sich in den vergangenen Wochen deutlich erholt; im nächsten Jahr wird ein neuer Abschlussjahrgang die Suche aber erschweren. Es lohnt sich also auch, für ein passendes Stellenangebot Flexibilität an den Tag zu legen und sich etwa in einem größeren Radius um den Wohnort zu bewerben. Immerhin haben Unternehmen aus Industrie, Handel und Handwerk sowie die Verwaltungen in ganz Ostwestfalen-Lippe momentan noch knapp 2.900 Ausbildungsstellen zu besetzen.“

Der Ausbildungsmarkt in der Stadt Bielefeld

Von Oktober 2019 bis August 2020 haben sich in der Stadt Bielefeld 2.423 Jugendliche und junge Erwachsene auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur in der Bielefelder Jugendberufsagentur (JBA) gemeldet. Das sind 268 junge Menschen weniger als im Vorjahreszeitraum (minus 10,0 Prozent). Versorgt sind bereits 1.887 Bewerber. Davon planen 223 junge Menschen mit einer Alternative, beispielsweise mit einem weiterführenden Schulbesuch. Momentan suchen in der Stadt Bielefeld noch 536 Ausbildungsinteressierte einen Ausbildungsplatz.

Die Zahl der Berufsausbildungsstellen, die Unternehmen und Verwaltungen seit Oktober 2019 für das Stadtgebiet meldeten, ist im Vergleich zum Vorjahr gesunken. So zählte die Arbeitsagentur in der Stadt Bielefeld von Oktober 2019 bis August 2020 1.931 Ausbildungsstellen und damit 426 Stellen weniger als im Jahr davor (minus 18,1 Prozent). Im Stadtgebiet gibt es aktuell 467 unbesetzte Ausbildungsplätze.

Rechnerisch standen damit in der Stadt Bielefeld jedem unversorgten Bewerber 0,87 unbesetzte Ausbildungsplätze gegenüber.

Der Ausbildungsmarkt im Kreis Gütersloh

Von Oktober 2019 bis August 2020 haben sich im Kreis Gütersloh 1.822 Jugendliche und junge Erwachsene auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur gemeldet. Das sind 504 junge Menschen weniger als im Vorjahreszeitraum (minus 21,7 Prozent). Versorgt sind bereits 1.468 der Bewerber. Davon planen 125 junge Menschen mit einer Alternative, beispielsweise mit einem weiterführenden Schulbesuch. Momentan suchen im Kreis Gütersloh 354 Ausbildungsinteressierte einen Ausbildungsplatz.

Die Zahl der Berufsausbildungsstellen, die Unternehmen und Verwaltungen seit Oktober 2019 für den Kreis Gütersloh meldeten, ist im Vergleich zum Vorjahr gesunken. So zählte die Arbeitsagentur im Kreis Gütersloh von Oktober 2019 bis August 2020 2.371 Ausbildungsstellen und damit 373 Stellen weniger als im Jahr davor (minus 13,6 Prozent). Im Kreis gibt es aktuell 562 unbesetzte Ausbildungsplätze.

Rechnerisch standen damit jedem unversorgten Bewerber 1,59 unbesetzte Ausbildungsplätze gegenüber.