31.08.2021 | Presseinfo Nr. 71

Der Ausbildungsmarkt im August 2021 (Kreis Gütersloh)

Arbeitgeber im Kreis Gütersloh melden seit Oktober 2020 2.587 Berufsausbildungsstellen

  • Das Verhältnis von unbesetzten Berufsausbildungsstellen zu unversorgten Bewerbern bleibt für die Jugendlichen sehr günstig. Wer eine Ausbildung noch im Herbst aufnehmen will, sollte sich unbedingt bewerben.
  • Die Zahl der Bewerber, die sich im laufenden Ausbildungsjahr bei den Berufsberaterinnen und Berufsberatern der Arbeitsagentur Gütersloh gemeldet hat, liegt im Vergleich zum Vorjahr 9,5 Prozent niedriger. Zugleich stellen Arbeitgeber im Kreis Gütersloh deutlich mehr Berufsausbildungsstellen zur Verfügung; das Plus im Vorjahresvergleich beträgt 9,1 Prozent.
  • Die Gewinnung zukünftiger Fachkräfte bereitet Unternehmen größere Schwierigkeiten; dieser Trend am Ausbildungsmarkt droht den Fachkräftemangel zu verschärfen. Die Möglichkeit einer Förderung Jugendlicher in der Ausbildung mit dem neuen Förderinstrument „AsA flex“ sollten Unternehmen prüfen.

Kreis Gütersloh. Von Oktober 2020 bis August 2021 haben sich im Kreis Gütersloh 1.648 Jugendliche und junge Erwachsene auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur gemeldet. Das sind 174 junge Menschen weniger als im Vorjahreszeitraum (minus 9,5 Prozent). Versorgt mit einer Ausbildungsstelle oder mit einer Alternative wie etwa einem Platz auf einer weiterführenden Schule, einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder einem Bundesfreiwilligendienst sind bereits 1.394 Bewerber. Momentan suchen im Kreis Gütersloh 254 Ausbildungsinteressierte noch einen Ausbildungsplatz. Jugendliche interessieren sich besonders für eine Ausbildung als Industriekaufmann/-frau, zum/zur Kaufmann/-frau im Einzelhandel, zum/zur Kaufmann/-frau im Büromanagement, zum/zur medizinische/r Fachangestellte/r oder zum/zur Kfz-Mechatroniker/in.

Die Zahl der Berufsausbildungsstellen, die Unternehmen und Verwaltungen seit Oktober 2020 für den Kreis Gütersloh meldeten, ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. So zählte die Arbeitsagentur im Kreis Gütersloh von Oktober 2020 bis August 2021 2.587 Ausbildungsstellen und damit 216 Stellen mehr als im Vorjahresmonat (plus 9,1 Prozent). Im Kreis gibt es aktuell 625 unbesetzte Ausbildungsplätze. Auszubildende zum/zur Verkäufer/in, zum/zur Kaufmann/-frau im Einzelhandel, zum/zur Industriekaufmann/-frau, zur Fachkraft – Lagerlogistik sowie zum/zur Elektroniker/in – Energie-/Gebäudetechnik werden im Kreis Gütersloh verstärkt gesucht.

Rechnerisch stehen damit jedem unversorgten Bewerber 2,46 unbesetzte Ausbildungsplätze gegenüber.

Statement von Wolfgang Draeger, Leiter der Agentur für Arbeit Bielefeld

„Am Ausbildungsmarkt im Kreis Gütersloh stehen den Jugendlichen weiterhin viele Möglichkeiten offen; 625 gemeldete Berufsausbildungsstellen sind noch unbesetzt und stehen damit 254 zurzeit aktiven Bewerberinnen und Bewerbern zur Verfügung. Auszubildende als Verkäuferinnen und Verkäufer und für die kaufmännischen Berufe werden zum Beispiel im Kreis Gütersloh verstärkt gesucht. Die Bereitschaft der Unternehmen ist in der Schlussphase des Ausbildungsjahres groß, noch Ausbildungsverträge abzuschließen. Die Unternehmen rechnen damit, dass der in vielen Branchen bestehende Fachkräftemangel allgemein zunehmen und sich die Gewinnung junger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über den bewährten Weg der dualen Ausbildung in den nächsten Jahren zunehmend schwieriger gestalten wird.

Mit dem neuen Förderinstrument „AsA flex“ besteht eine neue Möglichkeit, Jugendliche sowohl in der Bewerbungsphase als auch in der Zeit der Berufsausbildung stabilisierend zu unterstützen. Informationen zum Förderprogramm erhalten die Unternehmen in der Agentur für Arbeit.

In der Schlussphase des laufenden Ausbildungsjahres werden sich die Arbeitsagentur und alle Partner am Ausbildungsmarkt gemeinsam um eine erfolgreiche Vermittlung möglichst vieler Jugendlicher bemühen. Ausbildungsverhältnisse können bei den Kammern laufend eingetragen werden, nach dem offiziellen Start im August beziehungsweise September.“

Entwicklungen im gesamten Agenturbezirk

Im Agenturbezirk, zu dem das Stadtgebiet Bielefeld und der Kreis Gütersloh zählen, sind von Oktober 2020 bis August 2021 3.921 Bewerber auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz gewesen. Das sind 324 Bewerber weniger als im Vorjahr (minus 7,6 Prozent). Von allen Bewerbern, die sich bislang bei der Arbeitsagentur gemeldet haben, sind aktuell noch 749 Bewerber unversorgt.

Unternehmen und Verwaltungen haben der Arbeitsagentur im Beobachtungszeitraum 4.580 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 278 Stellen mehr als im Vorjahr (plus 6,5 Prozent). Unbesetzt sind momentan 1.071 Berufsausbildungsstellen.

Rechnerisch betrachtet hat demnach im Agenturbezirk jeder noch unversorgte Ausbildungssuchende aktuell die Wahl unter 1,43 unbesetzten Berufsausbildungsstellen.

Der Ausbildungsmarkt in der Stadt Bielefeld

Von Oktober 2020 bis August 2021 haben sich in der Stadt Bielefeld 2.273 Jugendliche und junge Erwachsene auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur in der Jugendberufsagentur Bielefeld (JBA) gemeldet. Das sind 150 junge Menschen weniger als im Vorjahreszeitraum (minus 6,2 Prozent). Versorgt mit einer Ausbildungsstelle oder mit einer Alternative wie etwa einem Platz auf einer weiterführenden Schule, einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder einem Bundesfreiwilligendienst sind bereits 1.778 Bewerber. Momentan suchen in der Stadt Bielefeld 495 Ausbildungsinteressierte noch einen Ausbildungsplatz.

Die Zahl der Berufsausbildungsstellen, die Unternehmen und Verwaltungen seit Oktober 2020 für das Stadtgebiet meldeten, ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. So zählte die Arbeitsagentur in der Stadt Bielefeld von Oktober 2020 bis August 2021 1.993 Ausbildungsstellen und damit 62 Stellen mehr als im Vorjahresmonat (plus 3,2 Prozent). Im Stadtgebiet gibt es aktuell 446 unbesetzte Ausbildungsplätze.

Rechnerisch stehen damit in der Stadt Bielefeld jedem unversorgten Bewerber 0,90 unbesetzte Ausbildungsplätze gegenüber.