31.03.2022 | Presseinfo Nr. 26

Halbjahresbilanz auf dem Ausbildungsmarkt in Herne, März 2022

Höchste Zahl gemeldeter Ausbildungsstellen in den letzten fünf Jahren

Herne. Halbjahresbilanz auf dem Ausbildungsmarkt noch besser als im letzten Jahr. Deutlich mehr Ausbildungsplätze als in den Vorjahren. Aktuell stehen für 100 Bewerber 70 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Statistisch gesehen. Unbesetzte Stellen und unversorgte Bewerber trotzdem noch zu hoch. Fazit: Da geht noch mehr!

1.027 gemeldete Bewerber

  • Plus 3 Jugendliche zum Vorjahr
  • noch 601 Jugendliche aktuell unversorgt

740 gemeldete Ausbildungsstellen

  • plus 166 Stellen zum Vorjahr
  • noch 506 Stellen aktuell unbesetzt.

Frank Neukirchen-Füsers, Vorsitzender Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Bochum, zu der auch die Geschäftsstelle in Herne gehört, freut sich über die außergewöhnlich gute Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt in Herne: „Wir verzeichnen einen phänomenalen Anstieg der Ausbildungsstellen in Herne. Das freut mich sehr. Aktuell liegen wir bei einem Plus von rd. 29 % mehr Stellenmeldungen als im Vorjahr. Unsere gemeinsamen Messen mit den Kooperationspartnern und der Stadt Herne, aber nicht zuletzt auch unser Engagement in der persönlichen Beratung sowohl in den Unternehmen als auch in den Schulen vor Ort, haben zu einem neuen Erfolgserlebnis auf dem Ausbildungsmarkt geführt. Aktuell stehen für 100 Bewerber 70 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Aber das ist nur statistisch so. Anforderungsprofile und berufliche Vorstellungen müssen natürlich zu einander passen. Da klaffen nicht
selten die Vorstellungen auseinander und es gibt weiter unbesetzte Ausbildungsstellen und unversorgte Bewerber. Dennoch können wir in diesem ersten Halbjahr von einer deutlich positiven Entwicklung sprechen. Corona hatte viele Unternehmen verunsichert. Nun werden Fachkräfte wieder verstärkt gesucht und die Unternehmen merken, nur wer selber ausbildet, hat Vorteile. Es bleibt dabei: Wer heute schon an morgen denkt, hat die Zukunft auf seiner Seite. Sei es für das eigene Unternehmen oder für die eigene berufliche Entwicklung. Unsere weiteren Anstrengungen konzentrieren sich nun verstärkt auf die Orientierung und Beratung der jungen Menschen in Herne. Denn auf der Bewerberseite haben wir das Vor-Corona-Niveau noch nicht erreicht.“

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich 1.027 Bewerber in Herne bei der Berufsberatung auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle, das sind 3 Jugendliche oder 0,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Zugleich gab es 740 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Plus von 166 Stellen oder 28,9 Prozent. Ende März sind 601 Bewerber noch unversorgt und 506 Ausbildungsstellen noch unbesetzt.

10 gute Gründe, warum sich Ausbildung lohnt:

1. Unabhängigkeit vom Arbeitsmarkt: Wer ausbildet, sichert den eigenen Fachkräftebedarf
2. Weniger Personalwechsel: Übernommene Auszubildende sind sehr loyal gegenüber ihrem Arbeitgeber
3. Geringere Kosten: Es ist günstiger, zukünftige Mitarbeiter*innen selbst auszubilden, da neue Fachkräfte für einen Unternehmenswechsel oft ein höheres Gehalt verlangen.
4. Flexible Mitarbeiter*innen: Auszubildende können personelle Engpässe überbrücken, da sie sich in vielen Bereichen des Unternehmens gut auskennen.
5. Sichere Mitarbeiterwahl: Der Betrieb hat die Möglichkeit, seine Azubis als zukünftige Fachkräfte zu testen.
6. Auf der Höhe der Zeit: Azubis verbessern die Anpassungsfähigkeit von Unternehmen, da sie auf dem neuesten Stand der Technologie und Märkte lernen.
7. Hoher Praxisbezug: Azubis erlernen ein Großteil ihres Wissens direkt am Arbeitsplatz.
8. Sicherung des Nachwuchses: Ausbildungsbetriebe sichern sich mit der Übernahme von Azubis gegen die zunehmende Überalterung des Arbeitsmarktes ab.
9. Frischer Wind: Azubis bereichern Betriebe mit unkonventionellen Ideen.
10. Positive Außenwirkung: Ausbildungsbetriebe genießen hohes Ansehen.

Wer noch sucht, kann sich melden unter: