31.08.2021 | Presseinfo Nr. 58

Herne: Zur Lage auf dem Arbeitsmarkt im August 2021

„Auf“ und „Ab“ scheint vorbei: Arbeitslosigkeit sinkt

Ständiges „Auf und Ab“ in der Arbeitslosigkeit während der Sommermonate scheinbar vorbei. Aktuell erneut weniger Arbeitslose als im Vormonat. Ende der Ferienzeit zeichnet sich deutlich ab. Unternehmen suchen wieder vermehrt Personal. Wermutstropfen in der aufblühenden Wirtschaftsnachfrage: Das Fehlen von ausreichend gut ausgebildeten Fachkräften!

Was lange währt, wird endlich gut: Nachdem die Zahl der arbeitslosen Personen in Herne während der Sommermonate immer auf und ab ging, scheint sich nun ein positiver Trend endgültig abzuzeichnen. Die Ferienzeit ist zu Ende und die Agentur für Arbeit verzeichnet zum zweiten Mal in Folge einen Rückgang in der Arbeitslosigkeit. In aller Regel fällt die Arbeitslosigkeit saisonbedingt immer nach den Ferien. Ein Trend, der sich dann bis zum Ende des Jahres fortsetzt. Ob dies jedoch nach monatelanger Pandemie sich auch in diesem Jahr so entwickeln würde, war lange unklar. Umso erfreuter zeigt sich Frank Neukirchen-Füsers, Vorsitzender Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Bochum: „Das aktuelle Geschehen unterstreicht unsere Bemühungen, dass eine gute Ausbildung und auch ständiges weiterbilden in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken ist. Wir brauchen mehr gut ausgebildete Fachkräfte. Auch in Herne. Ins-besondere in der Gastronomie stehen wir in der Vermittlungsarbeit vor großen Her-ausforderungen. Nicht wenige Angestellte haben die Branche in der Pandemie verlas-sen, und es ist eine Lücke entstanden, die schwierig zu füllen ist. Aber auch in anderen Branchen ist der Fachkräftemangel deutlich zu spüren. Auf allen Ebenen wird gesucht. Sowohl hoch angesetzte Fachkräfte als auch Personal für das mittlere Management und andere. Die Pandemie hat alle schwer getroffen. Jetzt, in einer Phase, wo viele bereits geimpft sind und ein wirtschaftlicher Aufschwung spürbar ist, ist es das Perso-nal, was an vielen Stellen fehlt. Die Industrie boomt. Wer jetzt Karriere machen will, hat gute Chancen. Aber ohne gute Ausbildung geht es eben nicht. Ein Reden und Beteuern, was wir von jeher betreiben.“

Im August zählt die Agentur für Arbeit in Herne über beide Rechtskreise hinweg 9.096 Arbeitslose (Agentur für Arbeit und Jobcenter). Damit ist die Arbeitslosigkeit um 141 Personen oder 1,5 Prozent gesunken. Verglichen mit dem August des letzten Jahres ist sie um 884 Personen oder 8,9 Prozent gesunken. Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt bei 11,4 Prozent und ist damit gegenüber dem Juli um 0,1 Prozentpunkte gefallen. Im letzten Jahr um diese Zeit lag sie bei 12,6 Prozent.

Bestand an Arbeitslosen (immer August)

Zur Unterbeschäftigung: Die Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) betrug im August insgesamt 12.375 Personen. Damit ist sie gegenüber dem Juli um 196 Personen (1,6 Prozent) gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie um 751 Personen oder 5,7 Prozent geringer.

In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik oder in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus sind. Diese Personen werden zur Unterbeschäftigung gerechnet, weil sie für Menschen stehen, denen ein reguläres Beschäftigungsverhältnis fehlt.

Zur Entwicklung in den Rechtskreisen: Von den 9.096 Arbeitslosen im August werden 1.985 im Bereich der Versicherungsleistung (Agentur für Arbeit – SGB III) betreut. Das sind 133 Personen (6,3 Prozent) weniger als im Vormonat und 653 Personen (24,8 Prozent) weniger als im August vor einem Jahr.

Im Rechtskreis der Grundsicherung (Jobcenter – SGB II) sind 7.111 Arbeitslose registriert, das ist ein Minus von 8 Personen (0,1 Prozent) gegenüber dem Vormonat und verglichen mit dem Vorjahr, im August 2020, ein Minus von 231 Arbeitslosen (3,1 Prozent).

Zur aktuellen Arbeitskräfte-Nachfrage: Im August verfügt der Herner Arbeitgeber-Service über insgesamt 1.002 offene Stellen im Bestand. Davon sind allein im laufenden Monat 202 Stellen neu dazugekommen. Gegenüber dem Vormonat ist der Stellenzugang damit um 68 Stellen oder 25,2 Prozent gesunken und verglichen mit dem Vorjahr um diese Zeit um 41 Stellen oder 25,5 Prozent gestiegen. Seit Jahresbeginn sind insgesamt 1.645 neue Stellen gemeldet worden; 159 Stellenzugänge oder 10,7 Prozent mehr als letztes Jahr um diese Zeit.

Zugang und Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen

Zur angezeigten Kurzarbeit: Im August gab es 3 Unternehmen mit 39 möglichen Mitarbeitern. Im vergangenen Jahr um diese Zeit waren es noch 9 Betriebe mit 69 möglichen Mitarbeitern, für die eine mögliche Kurzarbeit angezeigt werden musste. Welche Unternehmen und wie viele Mitarbeiter letztendlich Kurzarbeitergeld beziehen, kann jedoch erst zeitverzögert genau ermittelt werden. Die Betriebe haben insgesamt drei Monate Zeit, angemeldete Kurzarbeit auch zu beantragen. Die Anzeige ist eine Vorhersage des Arbeitgebers. Die realisierten Zahlen werden erst durch die Anträge im Nachhinein mitgeteilt. Die vorherige Anzeige der Unternehmen bleibt jedoch dringend erforderlich und zeigt einen Trend.

Mehr Datenmaterial und Erläuterung zur Entwicklung auf dem Herner Arbeitsmarkt im Januar finden Sie anliegend oder unter: Agentur für Arbeit Bochum>Statistik

9.096 Arbeitslose
  • minus 141 Personen gegenüber dem Vormonat
  • minus 884 Personen gegenüber dem Vorjahr
11,4 Prozent Arbeitslosenquote
  • minus 0,1 Prozentpunkte zum Vormonat
  • 12,6 Prozent im Vorjahr
202 Zugang neuer Stellenangebote
  • minus 68 Stellen in den letzten vier Wochen
  • plus 41 Stellen verglichen mit Vorjahr
Zur aktuellen Entwicklung der Kurzarbeit-Anzeigen
  • im August Anzahl der Betriebe 3 mit 39 mögl. Mitarbeitern
  • im August letzten Jahres waren es 9 Betriebe mit 69 möglichen Mitarbeitern