11.09.2020 | Presseinfo Nr. 43

Identitäts-Prüfung mit dem Selfie-Ident-Verfahren

Seit Mitte Juli können Kundinnen und Kunden der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg die gesetzlich vorgeschriebene Identitätsprüfung bei einer Arbeitslosmeldung via Selfie-Ident-Verfahren über das Smartphone vornehmen. Diejenigen, die dieses Angebot nicht wahrnehmen, werden in den kommenden Wochen eingeladen, um die ID-Prüfung persönlich nachzuholen. Oberste Priorität hat dabei der Gesundheitsschutz.

Viele Arbeitslose im Bezirk der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg haben die neue Möglichkeit der Online-Identifizierung durch das Selfie-Ident-Verfahren bereits in Anspruch genommen. „Es ist gut, dass zahlreiche Kundinnen und Kunden dieses unkomplizierte Verfahren bereits erfolgreich genutzt haben. Das bedeutet aber auch, dass wir nun damit beginnen werden, die noch ausstehenden Identitätsbestätigungen vor Ort persönlich nachzuholen. Diese Kundinnen und Kunden werden nun zur persönlichen Vorsprache eingeladen", so Stefan Krause, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg.

Die Identitätsprüfung ist bei einer Arbeitslosmeldung gesetzlich vorgeschrieben, erfolgte aber in der Corona-Pandemie in vielen Fällen zunächst nicht. „Deshalb müssen wir sie nun nachholen. Kundinnen und Kunden, die sich Zeit und Anreise sparen möchten, können das Selfie-Ident-Verfahren weiter nutzen. Auch Personen, die bereits eine persönliche Einladung erhalten haben, können das Selfie-Ident-Verfahren – sofern Sie dazu eine Aufforderung erhalten haben – in der Zeit bis zum Termin weiterverwenden. Wenn im Verfahren die ID-Prüfung dann erfolgreich war, verfällt der persönliche Termin automatisch, eine Abmeldung bei uns ist dann nicht mehr notwendig", erklärt Krause. Weitere Informationen zum Selfie-Ident-Verfahren sind unter http://www.arbeitsagentur.de/selfie-ident zu finden.

„Der angebotene Online-Service ist freiwillig. Sollte er nicht in Anspruch genommen werden, so entstehen daraus keine Nachteile. Es muss nur ein kurzer persönlicher Termin in der Agentur für Arbeit wahrgenommen werden, der ausschließlich der Identitätsprüfung dient", verdeutlicht der Agenturleiter.

Personen, die eine Einladung haben, werden gebeten, das Einladungsschreiben mitzuführen. Auch eine Mund-Nasen-Bedeckung ist in den Gebäuden weiterhin zu tragen.

Die Agentur für Arbeit betont, dass persönliche Vorsprachen weiterhin nur mit vorheriger Terminabsprache möglich sind. Bei Anliegen können Kundinnen und Kunden sich bei ihrem Vermittler oder Berufsberater melden, der klärt, ob das Anliegen telefonisch besprochen werden kann oder ein persönliches Beratungsgespräch erfolgen sollte.

Sollten keine persönlichen Kontaktdaten vorliegen, ist die Kontaktaufnahme telefonisch über 0228 924-8900 (Bonn), 02241 300-111 (Siegburg), 02223 921-944 (Königswinter), 02243 918-311 (Eitorf) oder 0800 4 5555 0 (kostenlose Servicenummer) möglich.