01.12.2020 | Presseinfo Nr. 51

Arbeitsmarktbericht November 2020

„Im November lassen sich weiterhin positive Zeichen für den Arbeitsmarkt erkennen. Im Versicherten- und Grundsicherungsbereich sinkt erfreulicherweise die Arbeitslosigkeit. Die Zugänge in die Arbeitslosigkeit sind ebenfalls, im Vergleich zum Vormonat, gesunken. Im Besonderen möchte ich hier die gesunkene Jugendarbeitslosigkeit und die sich stabilisierende Arbeitslosigkeit bei Älteren erwähnen. Mit Blick auf den Vorjahresvergleich bleibt die Arbeitslosigkeit jedoch auf einem hohen Niveau. Der Stelleneingang geht auch in diesem Monat zurück – wenn auch moderat. Insgesamt konnte sich die Herbstbelebung weiter stabilisieren.", sagt Stefan Krause, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg.

Zusammenfassung zur Situation der Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk und den politischen Gebietskörperschaften nach Rechtskreisen

Die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Bonn/Rhein-Sieg normalisiert sich im Vergleich zum Vormonat (32.529). Es ist ein Rückgang im Versicherten- und Grundsicherungsbereich zu verzeichnen.

Im Agenturbezirk Bonn/Rhein-Sieg fielen die Zugänge in Arbeitslosigkeit aus der Erwerbstätigkeit um -2,8 Prozentpunkte. Die Abgänge aus der Arbeitslosigkeit in eine Erwerbstätigkeit stiegen um +2,4 Prozentpunkte.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Arbeitslosigkeit angestiegen. Der Anstieg betraf alle Personengruppen und konnte in beiden Rechtskreisen beobachtet werden, wobei die Arbeitslosigkeit im Versichertenbereich und hier in Bonn stärker gestiegen ist. (vgl. Gesamtbericht Details ab S. 6).

Arbeitslosigkeit nach Personengruppen

Im November fiel die Jugendarbeitslosigkeit um insgesamt -287 Personen (-9,8 Prozent) und stieg im Vorjahresvergleich um +490 Personen.

Auch die Arbeitslosigkeit der Älteren (50+) stabilisiert sich im Vergleich zum Vormonat und fällt moderat um -32 Menschen (-0,3 Prozent). Sie steigt jedoch im Vorjahresvergleich um +2.329 Personen.

Die Langzeitarbeitslosigkeit stieg im Vorjahresvergleich im Grundsicherungsbereich um +2.027 Personen (+24,3 Prozent). Die Gesamtarbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, fiel im Agenturbezirk Bonn/Rhein-Sieg um -0,2 Prozentpunkte auf einen Prozentwert von 6,5 Prozent und überschritt damit den Wert des Vorjahresstandes um +1,3 Prozentpunkte.

Situation konjunktureller Kurzarbeit

Kurzarbeitende Betriebe und Kurzarbeitende

Zur realisierten Kurzarbeit im Monat Juli liegt erneut eine aktuelle Hochrechnung vor. Danach realisierten im Agenturbezirk 3.038 Betriebe (Juni: 3.893) konjunkturelle Kurzarbeit. 21.954 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (Juni: 32.795) waren danach von Kurzarbeit betroffen gewesen.

Zum Vergleich die endgültigen Zahlen zur realisierten Kurzarbeit (Stand: Oktober 2020 nach einer Wartezeit von 5 Monaten): Im Mai realisierten 5.145 Betriebe für 44.409 Beschäftige konjunkturelles Kurzarbeitergeld. Die überwiegende Anzahl der Betriebe, die Kurzarbeit realisierten, kamen aus dem Gastgewerbe (876 Betriebe mit 5.879 Beschäftigten, darunter alleine aus der Gastronomie: 741 Betriebe mit 6.453 Beschäftigten), Handel (889 mit 5.879 Beschäftigten, darunter alleine aus dem Einzelhandel: 508 Betriebe mit 2.857 Beschäftigten) Dienstleistungsgewerbe, zum Beispiel Kunst, Unterhaltung und Erholung ( 182 Betriebe mit 1.450 Beschäftigten), Gesundheitswesen (577 Betriebe mit 4.713 Beschäftigten), Immobilien (474 Betriebe mit 5.107 Beschäftigten) und dem Verarbeitenden Gewerbe (455 Betriebe mit 9.803 Beschäftigte).

Die Kurzarbeiter-Quote stellt den Anteil der Kurzarbeiter an den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten dar. Im Agenturbezirk Bonn/Rhein-Sieg lag die Kurzarbeiter-Quote im Juli bei 6,3 Prozent. Im Vormonat Juni lag sie noch bei 9,5 Prozent.

Situation auf dem Ausbildungsmarkt

Die Berufsberatung Bonn/ Rhein-Sieg hat für das 5. Quartal, in Kooperation mit der Regionalagentur Bonn/Rhein-Sieg, eine Homepage eingerichtet. In diesen Zeiten der eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten hat hierbei oberste Priorität, dass Jugendliche direkt, über zwei Klicks, Kontakt mit der Berufsberatung aufnehmen können.

Die Homepage informiert darüber hinaus über die vielfältigen Angebote des Expertenteams. Ziel und Zweck der Seite ist es, trotz coronabedingter Verschiebung am Ausbildungsmarkt ein zielgruppenorientiertes Angebot zu unterbreiten. Auf der Seite erfahren beispielsweise Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen bzw. Schüler und Partner alles über die Themen:

  • Berufsorientierung
  • Berufliche Einzelberatung
  • Ausbildungsvermittlung
  • Förderung

und erhalten aktuelle regionale Informationen rund um die Berufs- und Studienwahl. Die Seite wird zudem flankiert von einer SocialMedia-Marketingkampagne.

Sie finden die Homepage unter www.Berufsberatung-Bonn.de

Den vollständigen Arbeitsmarktbericht finden Sie nebenstehend als pdf-Datei.