28.10.2021 | Presseinfo Nr. 38

Arbeitsmarktbericht Oktober 2021

"Die Herbstbelebung setzt sich in diesem Monat abgeschwächt fort. Obwohl sich die Arbeitslosigkeit weiter reduziert, sehen wir, dass es in diesem Monat deutlich weniger Menschen gelungen ist eine Arbeit aufzunehmen. Diese Entwicklung sehen wir auch an den Stellenangeboten. Die Arbeitskräftenachfrage ist leicht zurückgegangen. Die Arbeitslosigkeit von Langzeitarbeitslosen sinkt weiterhin in beiden Rechtskreisen.", berichtet Stefan Krause, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg.

Zusammenfassung zur Situation der Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Bonn/Rhein-Sieg sinkt im Vergleich zum Vormonat (von 30.911 auf 30.245).

Im Agenturbezirk Bonn/Rhein-Sieg fallen die Zugänge in Arbeitslosigkeit um -1,9 Prozent. Die Abgänge aus der Arbeitslosigkeit fallen jedoch ebenfalls um -11,3 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Arbeitslosigkeit um -9,5 Prozent gefallen (vgl. Details ab S. 8). Von einem Anstieg ist keine der Personengruppen betroffen.

Arbeitslosigkeit nach Personengruppen

Im Oktober fällt die Jugendarbeitslosigkeit (15 bis unter 25 Jahre) um insgesamt -118 Personen (-4,9 Prozent). Im Vorjahresvergleich fällt sie deutlich um -673 Personen (-22,9 Prozent).
Im Vormonatsvergleich steigt die Arbeitslosigkeit von Jugendlichen (15 bis unter 20 Jahre) jedoch wieder um +56 Personen (+15,2 Prozent). Im Vorjahresvergleich nimmt die Arbeitslosigkeit von Jugendlichen (15 bis unter 20 Jahre) um -79 Personen (-15,7 Prozent) ab.

Die Arbeitslosigkeit der Älteren (50+) sinkt im Vergleich zum Vormonat um -134 Menschen (-1,3 Prozent). Im Vorjahresvergleich fällt sie um -304 Menschen (-2,8 Prozent).

Die Langzeitarbeitslosigkeit fällt im Grundsicherungsbereich im Vormonatsvergleich um -159 Personen (-1,3 Prozent). Im Versichertenbereich fällt die Zahl der Langzeitarbeitslosen im Vormonatsvergleich um -50 Personen (-2,8 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Langzeitarbeitslosigkeit im Versichertenbereich um +53 Personen (+3,2 Prozent) und im Grundsicherungsbereich um +1.889 Personen (+18,4 Prozent) gestiegen.

Die Gesamtarbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, fällt um -0,1 Prozentpunkte, auf einen Wert von 6,0 Prozent. Sie unterschreitet damit den Wert des Vorjahresstandes um -0,7 Prozentpunkte. Im April 2020 lag die Arbeitslosenquote bei 6,1 Prozent.

Situation konjunktureller Kurzarbeit

Anzeigen

Für den September 2021 legt die Statistik nun die endgültigen Daten zu den Anzeigen und betroffenen Personen vor. Danach zeigten im September insgesamt 32 neue Unternehmen der Region Bonn/Rhein-Sieg Kurzarbeit an. Im Vormonat August 2021 waren es noch 88 Neuanzeigen. Im Vorjahr zeigten im Monat September 2020 63 Betriebe konjunkturelle Kurzarbeit an. In den Anzeigen wurden der Agentur für Arbeit für September 2021 insgesamt 565 Personen genannt. Im Monat August 2021 waren es noch 810 Personen.
Für Oktober 2021 erfasst die Statistik vorläufige Zahlen. Demzufolge zeigten im Oktober insgesamt 14 Unternehmen Kurzarbeit an. In den Anzeigen wurden für Oktober voraussichtlich 549 Personen genannt. Das bedeutet allerdings nicht, dass dies auch der tatsächlich realisierten Kurzarbeit entsprechen wird. Wie viele Arbeitnehmer*innen im Oktober tatsächlich kurzarbeiten und in welchem Volumen, wird sich erst noch zeigen.

Kurzarbeitende Betriebe und Kurzarbeitende

Zur realisierten Kurzarbeit im Monat Mai 2021 liegt erneut eine aktuelle Hochrechnung vor. Danach realisierten im Agenturbezirk 3.185 Betriebe konjunkturelle Kurzarbeit. 19.191 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer waren danach von Kurzarbeit betroffen.
Zum Vergleich die endgültigen Zahlen zur realisierten Kurzarbeit (Stand: Oktober 2021 nach einer Wartezeit von 5 Monaten): Im April 2021 realisierten 3.360 Betriebe für 20.739 Beschäftige konjunkturelles Kurzarbeitergeld. Die überwiegende Anzahl der Betriebe, die Kurzarbeit realisierten, kam aus dem Gastgewerbe (831 Betriebe mit 5.274 Beschäftigten, darunter alleine aus der Gastronomie: 692 Betriebe mit 3.420 Beschäftigten), dem Handel (718 Betriebe mit 3.906 Beschäftigten, darunter alleine aus dem Einzelhandel: 490 Betriebe mit 2.639 Beschäftigten), Immobilien (222 Betriebe mit 1.797 Beschäftigten, darunter alleine aus den Reisebüros: 79 Betriebe mit 469 Beschäftigten), dem Verarbeitenden Gewerbe (214 Betriebe mit 2.746 Beschäftigte, darunter alleine aus der Metall- u. Elektro, Stahlindustrie: 107 Betriebe mit 1.435 Beschäftigten), dem Dienstleistungsgewerbe, zum Beispiel Kunst, Unterhaltung und Erholung (189 Betriebe mit 1.346 Beschäftigten) und dem Gesundheitswesen (92 Betriebe mit 324 Beschäftigten).

Um den vollständigen Arbeitsmarktbericht des Wirtschaftsraumes Bonn/Rhein-Sieg als Pdf-Dokument zu erhalten, kontaktieren Sie bitte die Pressesprecherin der Agentur für Arbeit Bonn.

Pressekontakt der Agentur für Arbeit Bonn

Frau Elline Köckritz