10.07.2019 | Presseinfo Nr. 60

Für die Ausbildung raus von zu Haus? - finanzielle Hilfen der Arbeitsagentur

Die Ausbildungssuche ist in vollem Gange und endlich ist das Angebot für einen Ausbildungsplatz da. Aber wie geht es weiter, wenn diese Ausbildungsstelle nicht am eigenen Wohnort ist und die Ausbildungsvergütung allein nicht ausreichen würde, um den Lebensunterhalt, Fahrkosten und sonstige Aufwendungen abzudecken? Gibt es möglicherweise finanzielle Unterstützung? In vielen Fällen kann zur Unterstützung der Jugendlichen die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) durch die Arbeitsagentur gezahlt werden.

Informationen dazu erhalten Interessierte am 18. Juli um 16 Uhr in der Jugend-berufsagentur (JBA) Salzgitter im Kurt-Schumacher-Ring 4 in SZ-Fredenberg.

Eine Woche später, am 25. Juli um 14.30 Uhr, wird diese finanzielle Unterstützung im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit am Cyriaksring in Braun-schweig vorgestellt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bereits im Internet können Jugendliche einen Überblick über die mögliche Höhe von BAB erhalten: www.babrechner.arbeitsagentur.de

Die Agentur für Arbeit empfiehlt, den Antrag rechtzeitig zu stellen und mit vollständigen Unterlagen einzureichen, damit die finanzielle Hilfe rechtzeitig ab Beginn der Ausbildung ausgezahlt werden kann.