Auch jetzt noch in Ausbildung starten!

Die Zahl der Arbeitslosen ist im August gegenüber dem Vormonat leicht um 312 auf insgesamt 21.676 gestiegen.

31.08.2023 | Presseinfo Nr. 46

Die Zahl der Arbeitslosen ist im August gegenüber dem Vormonat leicht um 312 auf insgesamt 21.676 gestiegen. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 6,6. Das sind 0,2 Prozentpunkte über dem Wert vor einem Jahr. Die Entwicklung zum Vorjahresmonat in Zahlen:
+843 oder 4,0 Prozent.


„Für einige junge Menschen hat das Ende der Schule, der Universität oder der Berufsausbildung erstmal eine Phase der Arbeitslosigkeit als Folge. Daher ist ein Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit in den Sommermonaten Juli und August nichts Ungewöhnliches,“ blickt Oliver Bossow, operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar auf die aktuellen Arbeitsmarktzahlen.
Arbeitslosigkeit ist kein fester Block, vielmehr gibt es auf dem Arbeitsmarkt viel Bewegung. Im August meldeten sich 4.395 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das waren 185 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 4.086 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 145 mehr als im August 2022. Nach einer Ausbildung oder sonstigen Maßnahmeteilnahme haben sich im August 1.464 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet.

 

Unterbeschäftigung
Die Unterbeschäftigung, die neben den Arbeitslosen auch Personen erfasst, die erkrankt sind oder an Maßnahmen teilnehmen, lag im aktuellen Berichtsmonat bei 28.348 Personen, dies sind 6,6 Prozent oder 1.759 Personen mehr als vor einem Jahr.

 

Gemeldete Arbeitsstellen
Im Bezirk der Agentur für Arbeit Braunschweig – Goslar waren im Juni 6.868 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber dem Vormonat ist das ein Plus von 97 oder 1,4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 287 Stellen weniger (-4,0 Prozent). Arbeitgeber meldeten seit Jahresbeginn 9.392 neue Arbeitsstellen, das waren 1.129 oder 10,7 Prozent weniger als im Jahr zuvor.
Die TOP5 der gemeldeten Arbeitsstellen von Braunschweig bis Braunlage:
Fachkräfte im Verkauf (243 Stellen), Bürofachkräfte (227 Stellen), Fachkräfte in der Gesundheits- und Krankenpflege (189 Stellen), Reinigungshelfer (167 Stellen), Helfer bei den Post- und Zustelldiensten (159 Stellen).

 

Ausbildungsmarkt
„Am Ausbildungsmarkt ist derzeit noch viel Bewegung. Es ist noch jetzt nicht zu spät! Ein Ausbildungsstart bis in den Herbst ist denkbar. Die Unternehmen suchen händeringend Nachwuchskräfte. Über 1.000 Ausbildungsplätze sind noch unbesetzt. Selbst wenn es nicht klappen sollte, wir informieren auch über Alternativen und mögliche Überbrückungsmöglichkeiten,“ appelliert Bossow an die potentiellen Berufsstarter.
Aktuell sind 3.183 Berufsausbildungsstellen gemeldet, davon 1.021 unbesetzt, denen stehen 2.907 gemeldete Bewerberinnen und Bewerber gegenüber (428 derzeit noch unversorgt). „Die unbesetzten Stellen, und auch die unversorgten Bewerber, werden in den kommenden Wochen noch deutlich reduziert. Wir sind derzeit aktiv mit beiden Seiten am Ausbildungsmarkt im Gespräch, haken nach und sprechen über mögliche Alternativen an.“

 

Die nächste Presseinformation zur Arbeitsmarktentwicklung erscheint am 29.9.2023.

Mehr Infos zur BA finden Sie in unseren sozialen Kanälen