30.09.2021 | Presseinfo Nr. 40

Arbeitskräftenachfrage ungebrochen hoch

Die Zahl der Arbeitslosen ist im September gegenüber dem Vormonat um 1.029 auf insgesamt 18.669 gesunken. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 5,7. Das ist sind 1,0 Prozentpunkte unter dem Wert vor einem Jahr. Die Entwicklung zum Vorjahresmonat in Zahlen:
- 3.284 oder 15,0 Prozent.

„Die Entwicklung am regionalen Arbeitsmarkt folgt weiter den saisonalen Erwartungen, insbesondere bei der Jugendarbeitslosigkeit. Wie erwartet, macht sich das Ende der Sommerferien bei den unter 25jährigen besonders bemerkbar. Für viele junge Fachkräfte mit einem frischen Berufsabschluss in der Tasche, hat das Ferienende auch das Ende der Arbeitslosigkeit eingeläutet. Knapp 20 Prozent gegenüber August konnten bei den Jüngeren ihre Arbeitslosigkeit beenden“, weiß Silke Babiel, operative Geschäftsführerin und stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Braunschweig – Goslar. 1.534 Arbeitslose unter 25 Jahren werden aktuell gezählt. Das sind 362 oder 19,1 Prozent weniger als vor einem Monat und 737 oder 32,5 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte – Neue Daten.

Ende März 2021, dem letzten Quartalsstichtag der Beschäftigungsstatistik mit gesicherten Angaben, belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Braunschweig – Goslar auf 250.820. Gegenüber dem März 2020 war das eine Abnahme um 1.906 oder 0,8% Prozent. Nach Branchen gab es absolut betrachtet die stärkste Zunahme bei Heimen und Sozialwesen (+401 oder +2,0%); am ungünstigsten war dagegen die Entwicklung im Verarbeitenden Gewerbe (–1.234 oder –2,2%).

Unterbeschäftigung.               

Die Unterbeschäftigung, die neben den Arbeitslosen auch Personen erfasst, die erkrankt sind oder an Maßnahmen teilnehmen, lag im aktuellen Berichtsmonat bei 25.096 Personen, dies sind 11,6 Prozent oder 3.295 Personen weniger als vor einem Jahr.

Gemeldete Arbeitsstellen

Nach dem regelrechten Einbruch der Arbeitskräftenachfrage im April 2020 mit Beginn des ersten Lockdown erholt sich der Bestand der gemeldeten Stellen zunehmend. Aktuell sind 6.455 Stellen im Bestand. Das sind 2.355 (57,4 Prozent) mehr als vor einem Jahr und übertrifft damit das Allzeithoch aus dem letzten Monat.

Zur Einordnung: Im September 2019 wurden 5.192 Stellen im Bestand gezählt.

Seit Jahresbeginn wurden 13.032 Stellen neu gemeldet. Das sind 3.281 oder 33,6 Prozent mehr gegenüber dem Vorjahr. Die TOP5 der aktuell gemeldeten Stellen finden sich bei den Fachkräften im Verkauf (223 gemeldete Stellen), Reinigungshelfern (171 Stellen), Helfer in der Lagerwirtschaft (170 Stellen), Gastronomiehelfer (162 Stellen), sowie Altenpflege-Fachkräften (163 Stellen). 

Weiterführende Informationen finden Sie in der rechten Spalte.

Die nächste Presseinformation zur Arbeitsmarktentwicklung erscheint am 28. Oktober