29.10.2020 | Presseinfo Nr. 100

Im Oktober zum zweiten Mal weniger Arbeitslose seit Beginn der Corona-Pandemie

Arbeitslosenzahl: 44.960
Veränderung gegenüber Vormonat: -769 bzw. -1,7 %
Veränderung gegenüber Vorjahresmonat: +7.056 bzw. +18,6
Arbeitslosenquote (Vorjahreswert):10,5% (9,0%)

 

Arbeitslosigkeit

Im Berichtsmonat Oktober hat die Arbeitslosigkeit zum zweiten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie im März abgenommen. Mit 44.960 arbeitslos gemeldeten Personen gab es im Oktober gegenüber dem Vormonat 769 weniger Arbeitslose im Bezirk der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven. Dies entsprach einem Rückgang von -1,7 Prozent. Gegenüber dem Oktober 2019 gab eine Zunahme der Arbeitslosenzahl um 7.056 Personen oder +18,6%.

Die Arbeitslosenquote betrug im Oktober 10,5%. (Vormonat: 10,7%, Vorjahresmonat: 9,0%). Telefone: 0421-178 2544 und 0471-9449 530 www.arbeitsagentur.de Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven – Pressestellen in Bremen und Bremerhaven

Stadt Bremen: Mit 34.283 arbeitslos gemeldeten Personen hat die Arbeitslosigkeit in der Stadt Bremen im Berichtsmonat Oktober um 315 Personen oder -0,9 Prozent abgenommen. Gegen-über dem Vorjahresmonat Oktober waren 5.436 Personen mehr arbeitslos gemeldet (+18,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote betrug im Oktober 11,2% (Vormonat 11,3%, Vorjahresmonat 9,6%).

Stadt Bremerhaven: In der Stadt Bremerhaven hat die Arbeitslosigkeit im Oktober abgenommen. Mit 8.386 Personen gab es 348 gemeldete Arbeitslose weniger als im September (-4,0%). Gegenüber dem Vorjahr befanden sich im aktuellen Monat 1.218 Person mehr in der Arbeits-losigkeit (+17,0%). Die Arbeitslosenquote betrug im Oktober 13,8% (Vormonat 14,4%, Vorjahr 11,9 %).

Landkreis Osterholz: Im Berichtsmonat Oktober hat die Arbeitslosigkeit im Landkreis Osterholz abgenommen. Mit 2.291 arbeitslos gemeldeten Personen ist die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 106 Personen oder -4,4 Prozent gesunken. Gegenüber dem Vorjahr gab es eine Zunahme um 402 Personen oder +21,3 Prozent. Die Arbeitslosenquote betrug im Oktober 3,7% (Vormonat 3,9%, Vorjahresmonat 3,1%).

Statement

Joachim Ossmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bremen-Bremer-haven: „Im Oktober hat die Arbeitslosenzahl zum zweiten Mal seit Beginn der Corona-Pande-mie abgenommen. Der Rückgang bewegt sich im saisonal üblichen Rahmen, allerdings von einem deutlich höheren Niveau aus als im letzten Jahr. Die Zahl der Arbeitslosmeldungen nach Entlassungen auf dem 1. Arbeitsmarkt ist zwar leicht gestiegen, bewegt sich aber mit knapp 15 % deutlich unter dem Oktoberwert des Vorjahres. Dazu hat weiterhin in erheblichem Ausmaß der Einsatz von Kurzarbeit in den Betrieben beigetragen. Kurzarbeit wurde auf ähnlichem Niveau wie im Vormonat neu angezeigt. Im Oktober gab es 75 neue Anzeigen für weitere 1.212 Personen. Seit Beginn der Corona-Pandemie im März haben bis Ende Oktober damit insgesamt 8.330 Betriebe für 169.202 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven angezeigt. Das Niveau der Arbeitslosigkeit liegt aktuell 18,6 Prozent über dem des Vorjahres. Erneut konnten mehr Menschen eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt aufnehmen. Die Zahl der Arbeitsaufnahmen aus Arbeitslosigkeit liegt 8 Prozent über dem Vormonat und 11,5 Prozent über der Zahl Arbeitsaufnahmen im Vorjahres-Oktober.

Die zur Besetzung gemeldeten Stellen haben im Oktober leicht zugenommen. Eine höhere Arbeitskräftenachfrage gab es aus der Zeitarbeit, dem Handel, dem Baugewerbe und der Verwaltung."

Arbeitskräftenachfrage

Im Oktober wurden der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven von den Betrieben 1.426 Stel-len zur Besetzung aufgegeben. Das waren 50 Stellen oder 3,6 Prozent mehr als im Vormonat.

Gegenüber dem Oktober 2019 hat die der Arbeitsagentur Bremen-Bremerhaven gemeldete Ar-beitskräftenachfrage um -117 Stellen oder -7,6 Prozent abgenommen. Insgesamt befanden sich im Oktober 6.121 offene Stellen im Bestand. Das waren 82 Stellen oder -1,3% weniger als im Vormonat und 1.827 Stellen oder -23,0 % weniger als im Oktober 2019.

Kurzarbeit

Seit Beginn der Corona-Krise haben 8.330 Unternehmen im Bezirk der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven bis Ende Oktober für insgesamt voraussichtlich 169.202 Personen Kurzarbeit angezeigt.

In der Stadt Bremen haben dies 6.283 Unternehmen für 132.094 voraussichtlich betroffene Mitarbeiter/innen getan. Telefone: 0421-178 2544 und 0471-9449 530 www.arbeitsagentur.de Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven – Pressestellen in Bremen und Bremerhaven

In Bremerhaven zeigten 1.111 Unternehmen von April bis Oktober für voraussichtlich 24.014 Personen Kurzarbeit an.

Im Landkreis Osterholz waren das 936 Unternehmen, die für bis zu 13.094 Personen Kurzar-beit anzeigt haben.

Für den jeweiligen Monat können die Betriebe die Anzeige auf Kurzarbeit bis zum Monats-ende einreichen. Die Zahlung des Kurzarbeitergeldes durch die Agenturen für Arbeit erfolgt anhand der Abrechnungslisten aus den Betrieben. Diese müssen für jeden Kalendermonat mit Kurzarbeit innerhalb von drei Monaten nach Beendigung dieses Monats eingereicht wer-den. Daher liegen valide Zahlen zur tatsächlichen Kurzarbeit erst mit einem Zeitverzug von fünf Monaten vor. Weitere Daten finden Sie im Anhang auf der letzten Seite.

Arbeitslosigkeit nach Personengruppen

Betrachtet man die besonderen Personengruppen am Arbeitsmarkt, so gab es im Oktober fol-gende Entwicklungen: Einen prozentual deutlich höheren Rückgang als den der allg. Arbeits-losigkeit von -1,7% verzeichnete die Jugendarbeitslosigkeit in der Altersgruppe 15 - unter 25 Jahre mit -6,5%, (-331 Personen) gefolgt von der Gruppe der Ausländer (-1,7%, -299 Personen) und der Gruppe der schwerbehinderten Menschen (-1,3%, -23 Personen). Einen Anstieg der Arbeitslosigkeit gab es in der Gruppe der Langzeitarbeitslosen (+1,9%, +331 Perso-nen). und der Älteren (55 Jahre und älter) mit +1,9% (+140 Personen).

Unterbeschäftigung

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Bre-men-Bremerhaven Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, aber z.B. im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden1.

Nach dieser Definition waren nach vorläufigen Angaben im Oktober 58.019 Personen im Agenturbezirk Bremen-Bremerhaven unterbeschäftigt. Das waren 713 Personen weniger als im Vormonat (-1,2%) und 4.798 Personen oder +9,0 Prozent mehr als vor einem Jahr.

In der Stadt Bremen waren 43.798 Personen unterbeschäftigt, 269 Personen (-0,6%) weniger als im Vormonat und 3.884 Personen (+9,7%) mehr als im Vorjahr. Mit 10.927 Personen waren in Bremerhaven 338 Personen oder -3,0% weniger unterbeschäftigt als im Vormonat und 576 Personen (+5,6%) mehr als im Oktober 2019. Die Zahl der Unterbeschäftigten im Landkreis Osterholz lag mit 3.294 Personen um 106 Personen (-3,1%) niedriger als im Vormonat und um 338 Personen (+11,4%) höher als gegenüber dem Vorjahresmonat Oktober.

Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen

9.603 Personen haben im Oktober im Bezirk der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven an Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik teilgenommen. Das waren 138 Personen (-1,4%) weniger als im Vormonat und 1.622 Personen (-14,4%) weniger als im Vorjahr. An beruflicher Wei-terbildung haben im Oktober 2.432 Personen teilgenommen. Das waren 134 Personen mehr (+5,8%) als im September und 147 Teilnehmer weniger (-5,7%) als im Oktober 2019. Mit 2.052 Personen hat es 9 Teilnehmer mehr an Beschäftigung schaffenden Maßnahmen gegeben als im Vormonat (+0,4%) und 145 Teilnehmer weniger (-6,6%) als im Vorjahresmonat Oktober.