06.05.2021 | Presseinfo Nr. 36

Telefonaktion der Agentur für Arbeit Bremerhaven zum Tag der Pflege am 12. Mai

Durch demografischen Wandel und medizinischen Fortschritt ist der Bedarf an Pflegepersonal in der Kranken- und Altenpflege weiterhin sehr hoch.
Auch in Bremerhaven suchen Arbeitgeber nach geeigneten Pflegepersonal.
Zum Tag der Pflege am 12.05.2021 bietet die Agentur für Arbeit in Bremerhaven deshalb allen Interessierten die Möglichkeit, sich über eine Beschäftigung oder Ausbildung in der Kranken- und Altenpflege zu informieren.

 

Interessentinnen und Interessenten können an diesem Tag in der Zeit von 9:00 bis 15:00 Uhr unter der Telefonnummer 0471-9449 648 mit dem Arbeitgeberservice Kontakt aufnehmen.

Axel Strausdat, Teamleiter des gemeinsamen Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcenter, erklärt den Hintergrund der Aktion: „Zum einen haben wir viele interessante offene Stellen verschiedenster Arbeitgeber anzubieten, zum anderen können wir über Qualifizierungs- und Ausbildungsmöglichkeiten beraten und informieren.“  Mit der Reform der Pflegeausbildung wurden die unterschiedlichen Pflegeausbildungen zur Ausbildung zur Pflegefachfrau beziehungsweise Pflegefachmann zusammengeführt. Mit diesem neuen Berufsabschluss erweitert sich das Einsatzfeld erheblich. Jetzt können die Pflegefachleute zum Beispiel in einem Krankenhaus, in einer Pflegeeinrichtung oder ambulant in der Wohnung des Pflegebedürftigen arbeiten. Strausdat betont: „Besonders für Berufsrückkehrende und Menschen, die sich beruflich umorientieren wollen, bietet die Kranken- und Altenpflege gute Möglichkeiten für den Wiedereinstieg oder einen Neuanfang“.

Telefonaktion bietet schnelle Auskunft

Wer Interesse an einer Ausbildung oder Umschulung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann hat, sollte gerne den telefonaktionstag am 12. Mai nutzen. Unter bestimmten Voraussetzungen unterstützen Arbeitsagentur oder Jobcenter Umschulungen auch finanziell. Auch diese Fragen können am Telefontag besprochen werden.

Das Angebot an freien Stellen wächst im Arbeitgeberservice spürbar. Während im Jahr 2016 noch 20 Stellen zu Besetzung gemeldet wurden waren es 2020 mit 40 Stellen doppelt so viele.