05.06.2019 | Presseinfo Nr. 17

Der persönliche Eindruck zählt

10-minütige Kurzgespräche boten rund 300 Arbeitsuchenden und 60 Unternehmen beim heutigen Job-Speed-Dating im Phantasialand Brühl eine gute Möglichkeit, neue berufliche Schritte zu gehen und geeignetes Personal zu rekrutieren. Die Veranstaltung war eine Kooperation der Agentur für Arbeit Brühl, den Jobcentern Rhein-Erft und EU-Aktiv sowie TÜV NORD Bildung.

Für Arbeitsuchende wie für Arbeitgeber ist das Vorstellungsverfahren oft langwierig und nervenaufreibend. Die einen müssen ihre Bewerbungsunterlagen erstellen oder aktualisieren, die anderen müssen eine Vielzahl von eingehenden Bewerbungen sichten und sortieren. Dann erst folgt der eigentliche Gesprächstermin, an dem der persönliche Eindruck zählt – bis dahin können Wochen vergehen und der Ausgang ist für beide Seiten ungewiss. Das Format des Job-Speed-Datings bietet Bewerberinnen und Bewerbern sowie Unternehmern einen Weg, unkompliziert und schnell zu einander zu finden. Stimmt dabei die Chemie, können weiterführende Bewerbungsgespräche vereinbart werden.

Gemeinschaftlich initiiert wurde das heutige Job-Speed-Dating von der Agentur für Arbeit Brühl, den Jobcentern Rhein-Erft und EU-Aktiv, organisiert und durchgeführt von TÜV NORD Bildung.

Geschätzte 300 Arbeitsuchende trafen in diesem Rahmen auf 60 mittelständische Unternehmen der Region, die mit Stellenvakanzen zum Phantasialand Brühl angereist kamen.

Im Gepäck: 1.200 Stellenangebote aus dem Bereichen Lager und Logistik, Baugewerbe, Groß- und Einzelhandel, Gesundheit, Produktion und Maschinenbedienung sowie Angebote für kaufmännische und Verwaltungsberufe.

Bereits im Vorfeld wurden die Bedarfe der Unternehmen mit den Profilen der Bewerberinnen und Bewerber abgeglichen und einander zugeordnet. Die je 10-minütigen Kurzgespräche – durch ein akustisches Signal vorgegeben – boten Teilnehmenden die Chance, Personalentscheider persönlich von ihrer Motivation, ihren Stärken und Kenntnissen zu überzeugen und eine Kurzbewerbung zu übergeben. Zugleich ermöglichte dieses Bewerbungsverfahren den Unternehmensvertretern ein hohes Maß an Effizienz, da sie an nur einem Tag eine Vielzahl an potentiellen neuen Mitarbeitern kennenlernen konnten.

„Das Job-Speed-Dating ist ein wirkungsvolles Instrument, um arbeitslosen Menschen eine echte Chance auf dem Arbeitsmarkt zu eröffnen“, so Rainer Imkamp, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Brühl. „Heute können also zehn Minuten über die berufliche Zukunft entscheiden. Durch ein persönliches Treffen springt vielleicht ein Funke über, der durch eine schriftliche Bewerbung eventuell niemals entstanden wäre.“

„Die ausgezeichneten Vermittlungserfolge von Job-Speed-Datings, die wir in diesem Jahr bereits in anderen Städten durchgeführt haben, haben uns bestätigt: Dieses Format funktioniert einfach gut. Das Konzept ist für alle gewinnbringend“, erklärt TÜV NORD Bildung Geschäftsführer Hermann Oecking.

Begeistert zeigten sich auch die teilnehmenden Unternehmen. Erich Wassong von der Regionaldirektion Allfinanz Deutsche Vermögensberatung bedankte sich ausdrücklich bei den Beteiligten für Organisation: „Ich habe schon viele interessante Bewerber kennengelernt und meine Erwartungen wurde mehr als übertroffen.“

Durch die intensive und individuelle Vorbereitung auf die Veranstaltung, wurden bestmögliche Rahmenbedingungen für die Arbeitsuchenden geschaffen, um den Tag optimal nutzen zu können. So wurden beispielsweise gemeinsam mit erfahrenen Job-Coaches Bewerbungsunterlagen zusammengestellt und aktualisiert, Vorstellungsgespräche simuliert und ein Portfolio mit den persönlichen Stärken, Interessen und beruflichen Vorstellungen der Teilnehmenden erstellt.

Auch Jörg Pross kam mit gut vorbereiteten Bewerbungs-unterlagen zum Job-Speed-Dating. Seit 2016 ist er auf der Suche nach einer neuen Chance auf dem Arbeitsmarkt: „Ich bin heute mit der Hoffnung gekommen, möglichst viele aber mindestens einen Arbeitgeber davon überzeugen zu können, dass ich mir eine neue Job-Chance wirklich von Herzen wünsche und sehr motiviert und engagiert bin. Ich habe eben bereits meine erste Einladung zu einem nachfolgenden Vorstellungsgespräch erhalten und bin überglücklich“, so der 52-jährige gelernte Industriekaufmann. Pross beschrieb sich selbst als Mann für die Zahlen, Daten und Fakten und interessiert sich für eine Anstellung in den Bereichen Reporting, Absatzplanung und Stammdatenmanagement.

Darüber hinaus wurden in Workshops wertvolle Tipps rund um das Thema Bewerbung vermittelt. Der Workshop „Stil & Persönlichkeit“ unterstützte die Bewerberinnen und Bewerber dabei, auch durch ihr äußeres Erscheinungsbild zu überzeugen. „Stimmt das Äußere, stärkt es auch die Bewerber“, sind sich Astrid Hahn, Geschäftsführerin des Jobcenters EU-aktiv und Herbert Botz, Geschäftsführer des Jobcenters Rhein-Erft einig. Sie berichten aus Erfahrung: „Es gibt außerdem Menschen, die sind richtig gut, bekommen das aber nicht zu Papier gebracht.“ Für sie sei das Speed-Dating eine gute Chance.

Die Organisatoren waren glücklich über den großen Andrang beim Job-Speed-Dating und hoffen auf zahlreiche Einstellungen. Stellvertretend für die anwesenden Unternehmen dankte Marcel Kläs von der Schillinggruppe & M.K. Fahrzeugservice GmbH & Co. KG den Veranstaltern für die Chancen Fachkräfte für die zahlreichen Lücken zu finden.