19.11.2020 | Presseinfo Nr. 55

Der Strukturwandel kommt – die Fachkräfte fehlen

Im letzten Jahr fand der Business Talk der Agentur für Arbeit Brühl noch mit rund 80 Unternehmerinnen und Unternehmern aus der Region statt

Im letzten Jahr fand der Business Talk der Agentur für Arbeit Brühl noch mit rund 80 Unternehmerinnen und Unternehmern aus der Region statt, (Beitrag zum Business Talk 2019: https://www.youtube.com/watch?v=pFmBzLLFfOY&feature=youtube.com)
dieses Jahr musste Corona-bedingt eine Alternative her, denn eine Absage war keine Option. Die Agentur für Arbeit lud daher wichtige Stakeholder zu einer Podiumsdiskussion ein und bot interessierten Unternehmerinnen und Unternehmer die Möglichkeit, via Live-Stream dieser Unterhaltung zu folgen.
 
„Auch bei uns in der Agentur für Arbeit hat Corona nochmals für einen kräftigen Digitalisierungsschub gesorgt. Bei all den vielen neuen Wegen, die wir seit März bereits gegangen sind, war dieser Business Talk ein weiterer Baustein, insbesondere mit unseren Arbeitgeber-Kunden ins Gespräch zu kommen. Live ist live. Nicht alles klappt immer reibungslos, aber wer neue digitale Wege möchte, muss mutig und bereit sein, Experimente zu wagen und auch mal aus Fehlern zu lernen. Wir sind froh, dass wir es gewagt haben. Im Mittelpunkt steht unser Thema und unsere große Aufgabe: „Der Strukturwandel kommt und die Fachkräfte fehlen, darüber gab es viel zu sprechen“, so Rainer Imkamp, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Brühl und Leiter der Revieragentur.

Anfang Juli 2020 wurden das Kohleausstiegsgesetz und das Strukturstärkungs-gesetz vom Bundestag und Bundesrat verabschiedet. Somit existiert die gesetzliche Grundlage für den vorzeitigen Kohleausstieg und die finanziellen Strukturhilfen. 83 Projekte des Sofortprogramm PLUS haben bereits den 1. Stern und 19 Projekte den 2. Stern verliehen bekommen. Zudem verändert die fortschreitende Digitalisierung die Wirtschaft und damit auch die Arbeitswelt. Deshalb sind Unternehmen im digitalen Wandel auf qualifizierte und gut ausgebildete Arbeitnehmer angewiesen. Das Qualifizierungschancengesetz (QCG) hilft, Zukunftsfähigkeit zu sichern und für die Chancen und Herausforderungen der neuen Arbeitswelt gewappnet zu sein. Doch reicht das?

Diese und andere Fragen hat der der Leiter der Revieragentur mit den eingeladenen Experten auf dem Podium besprochen:

  • Hans Peter Wollseifer | Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) | Präsident | Handwerkskammer zu Köln, Präsident
  • Torsten Withake | Agentur für Arbeit | Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen
  • Prof. Christiane Vaeßen | Region Aachen Zweckverband | Geschäftsführerin, zugleich Leiterin des Revierknotens Innovation & Bildung
  • Wilm Papke | Eisenwerk Brühl | Geschäftsführer

Die Agentur für Arbeit hat die Veranstaltung aufgezeichnet und bietet allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern nun die Gelegenheit sich den Business Talk vom heimischen Bildschirm aus anzusehen. Den Film zum Business Talk finden Sie hier:

https://faktor-a.arbeitsagentur.de/business-talk/der-strukturwandel-kommt-die-fachkraefte-fehlen/

Wer weitere Informationen rund um die Strukturentwicklung und das Rheinische Revier sucht, ist eingeladen, dem Twitter-Kanal der #Revieragentur zu folgen https://twitter.com/Revieragentur