29.04.2021 | Presseinfo Nr. 21

Arbeitsmarkt zeigt sich robust im Corona-Frühjahr

  • Arbeitslosigkeit sinkt 
  • Jugendliche sollten sich bei Bewerbungen für eine Berufsausbildung beeilen           

 

Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle waren im April 10.680 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenzahl nahm damit gegenüber März um 234 Personen, minus 2,1 Prozent, ab. Der Vergleich zum April des vergangenen Jahres ergab einen leichten Anstieg um 153 Erwerbslose, plus 1,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote sank auf 6,3 Prozent nach 6,5 Prozent im März und 6,3 Prozent im Vorjahr.

„Die Weiterbildung von Beschäftigten wird in Zukunft zu einem wesentlichen unternehmerischen Erfolgsfaktor und ist bereits unabdingbar, wenn es darum geht, die Transformation in den Betrieben gut zu meistern. Wer in die Beschäftigtenqualifizierung investiert, zahlt damit unmittelbar in die Zukunft seines Unternehmens ein“, prognostiziert Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle. „Die Attraktivität, auch Zeiten der Kurzarbeit für berufliche Weiterbildung zu nutzen, hat der Gesetzgeber mit Erleichterungen versehen, denn unter bestimmten Voraussetzungen können Sozialversicherungsbeiträge sowie Lehrgangskosten bei beruflicher Weiterbildung während der Kurzarbeit erstattet werden.“ Rodewald empfiehlt deswegen jedem Unternehmen, sich vor Beginn jeder Qualifizierung ihrer Beschäftigten mit dem Arbeitgeberservice der Agenturen für Arbeit im Bezirk unter 0800 - 4 55 55 20 in Verbindung zu setzen. Bei der Gelegenheit werden auch gerne die offenen Ausbildungsstellen entgegengenommen und in den Besetzungsprozess eingebunden, die das notwendige Fundament in Form des Berufsabschlusses als spätere Fachkraft sichern!

Kontakt Presse & Marketing

Arbeitsmarktreport Celle, April 2021 (PDF)