25.06.2020 | Presseinfo Nr. 54

Mäßige Corona-Auswirkungen auf Sommerarbeitslosigkeit


•    Moderater Anstieg der Arbeitslosigkeit zum Vorjahr durch Corona
•    Ausbildungssuchende haben noch viele Möglichkeiten
•    Arbeitskräftenachfrage stabilisiert sich
 

Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle waren im Juli 10.858 Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm gegenüber Juni um 64 Personen (0,6 Prozent) ab. Im Vergleich zum Juli des vergangenen Jahres zeigte sich ein Anstieg um 1.510 Personen (16,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote im Arbeitsagenturbezirk sank auf 6,4 Prozent nach 6,5 Prozent im Vormonat. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,6 Prozent.

Im Juli sank die Erwerbslosenzahl minimal und setzte damit die Entwicklungen des Vormonates fort. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den örtlichen Arbeitsmarkt sind spürbar, doch nicht so gravierend.“, erläutert Andreas Geier, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Celle. „Die nach ihrem erfolgreichen Schulabschluss in eine Ausbildung startenden Schulabgänger werden mit dem Ausbildungsbeginn zum Anfang August oder September in den Arbeitsmarkt integriert. Jetzt ist jedoch die Zeit, um auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle seine Zukunft klarzumachen – die Chancen stehen aktuell sehr gut. Die Berufsberatung kann in vielen Ausbildungsberufen aus den unterschiedlichsten Branchen vermitteln. Das Angebot ist sehr vielfältig. Derzeit sind auch viele Kunden mit gerade abgeschlossener Berufsausbildung bei der Arbeitsagentur gemeldet und können als Fachkraft von Morgen in den Unternehmen eine neue Beschäftigung finden. Der Arbeitgeberservice ist unter 0800-4 55 55 20 oder 05141-961-888 gern bei der Vermittlung behilflich!“