29.04.2021 | Presseinfo Nr. 24

Arbeitsmarktbericht April 2021

Die Agentur für Arbeit Coesfeld verzeichnete im April einen weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat. Mit 12.044 arbeitslos gemeldeten Personen waren es 278 weniger als noch im März. Das entspricht einem Rückgang um 2,3 Prozent. Diese Veränderung hatte auch Auswirkungen auf die Arbeitslosenquote, die demzufolge um 0,1 Prozentpunkte gefallen ist und im April somit bei 3,5 Prozent liegt.
 

„Die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt setzt sich weiterhin fort. Durch die Auswirkungen der Corona Pandemie ist sie allerdings etwas schwächer als wir das aus anderen Jahren gewohnt sind“, erklärt Johann Meiners, Leiter der Agentur für Arbeit Coesfeld, die derzeitige Entwicklung und ergänzt: „Ich gehe davon aus, das wir auch für den kommenden Monat einen weiteren leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit erwarten können.“

Der Vergleich mit dem Vorjahresmonat hat für Meiners erstmalig eine besondere Aussagekraft: „Bislang haben wir die Entwicklung im Vorjahresvergleich jeweils auf die Zeit vor Corona bezogen. Nun können wir erstmals schauen, wie sich der Arbeitsmarkt innerhalb des letzten Jahres während der Pandemie entwickelt hat.“ Denn im April 2020 schlugen die Auswirkungen der Corona-Pandemie erstmals auf den Arbeitsmarkt nieder. „Damals stieg die Zahl der Arbeitslosen deutlich. Gleichzeitig stellten Unternehmer aus Unsicherheit über die neue Situation kaum noch Mitarbeiter ein“, schaut Meiners zurück.

Heute, ein Jahr danach, hat sich die Situation leicht verbessert, ist aber nach wie vor herausfordernd. Aktuell sind 504 Menschen weniger arbeitslos als vor einem Jahr. Im Vergleich der aktuellen Entwicklung mit dem April 2019, zu Zeiten ohne die Pandemie, sind aber immer noch 1.522 Menschen mehr arbeitslos.

Der Rückgang um 504 arbeitslose Menschen entspricht 4 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt jetzt um 0,2 Prozentpunkte niedriger. „Während der Arbeitsmarkt im letzten Jahr zunächst in eine Art Schockstarre gefallen ist, beobachten wir inzwischen wieder mehr Bewegung“, berichtet Meiners.

So haben sich im nun abgelaufenen Monat 1.053 Personen aus der Arbeitslosigkeit wieder abmelden können, weil sie eine neue Beschäftigung gefunden haben. Das sind 390 mehr als im Vorjahresmonat, was einem Anstieg um fast 59 Prozent entspricht. „Die Unsicherheit, die im vergangen Jahr bestand, ist gewichen. Inzwischen haben wir gelernt mit der Pandemie umzugehen und Unternehmen stellen wieder Menschen ein“, erklärt der Arbeitsmarktexperte. Außerdem meldeten sich aktuell 679 Menschen weniger aus einer Beschäftigung heraus arbeitslos als noch im letzten Jahr. Das entspricht einem Rückgang um 41,8 Prozent.

Auf Seiten der Unternehmer blickt man optimistischer in die Zukunft. So meldeten die Personalverantwortlichen der Unternehmen im April 1.233 freie Stellen bei der Arbeitsagentur, 740 mehr als vor einem Jahr und ähnlich viele wie im April 2019. Auch gegenüber dem Vormonat sind 48 Stellen mehr gemeldet worden. Der Bestand an insgesamt gemeldeten offenen Stellen kletterte gegenüber dem Vormonat um 330 auf nun 5.230. Damit liegt er um 441 Stellen höher als noch im Vorjahresmonat.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Borken

Im Kreis Borken ist die Arbeitslosigkeit im April gesunken. Mit 8.288 Arbeitslosen waren es 183 weniger als noch im März dieses Jahrs und 339 weniger als im April des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote lag im nun abgelaufenen Monat bei 3,8 Prozent und ist damit um 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat und 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahresmonat.

Durch die Arbeitgeber im Kreis wurden im April 737 freie Stellen bei der Arbeitsagentur gemeldet. Das sind 17 mehr als noch im März und sogar 433 mehr als im April letzten Jahres. Der Bestand an insgesamt gemeldeten Stellen im Kreisgebiet lag bei 3.414 Stellen. Das sind 192 mehr als im März und 87 mehr als vor einem Jahr zu diesem Zeitpunkt.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Coesfeld

Im Kreis Coesfeld ist die Arbeitslosigkeit im April gegenüber dem Vormonat gesunken. Mit 3.756 arbeitslos gemeldeten Personen waren es 95 weniger als im März und sogar 165 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote ist im April mit 3 Prozent um 0,1 Prozentpunkte niedriger als noch im März und sogar um 0,2 Prozentpunkte unter dem Wert aus April 2020.

Durch die Verantwortlichen der Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen im Kreis wurden im April 496 freie Stellen bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Damit waren es 31 mehr als noch im März und sogar 307 mehr als noch vor einem Jahr. Der Bestand an insgesamt gemeldeten freien Stellen lag mit 1.816 um 138 höher als im Vormonat und sogar um 354 höher als im April 2020.

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

Im Münsterland ist die Zahl der Arbeitslosen im April gesunken. Mit 39.745 waren 885 Menschen weniger arbeitslos als noch im März. Damit sind es aktuell 911 weniger als noch im April des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote ist gegenüber dem Vormonat unverändert bei 4,3 Prozent geblieben. Damit liegt sie aber um 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert von April 2020.

In den Bezirken aller drei Agenturen für Arbeit im Münsterland ist die Arbeitslosigkeit gesunken. Die Arbeitsagentur Ahlen-Münter verzeichnete im April eine Arbeitslosenquote von 5 Prozent. Sie liegt damit um 0,1 Prozentpunkte niedriger als noch im März. Auch im Bezirk der Agentur für Arbeit Rheine ist die Arbeitslosenquote im April gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte zurückgegangen. Sie liegt dort nun bei 4,3 Prozent. Weiterhin die niedrigste Arbeitslosenquote verzeichnet die Agentur für Arbeit Coesfeld. Mit 3,5 Prozent liegt auch sie 0,1 Prozentpunkte niedriger als noch im März.

Im April meldeten die Arbeitgeber im Münsterland 3.412 offene Stellen bei den Arbeitsagenturen und damit 8 mehr als im März. Damit sind es aber 1.703 mehr als im April des vergangenen Jahres. Der Bestand an offenen Stellen kletterte gegenüber dem Vormonat um 615 auf nun 14.677. Damit liegt er um 1.659 Stellen höher als im vergangenen Jahr.