01.09.2020 | Presseinfo Nr. 58

Viele Chancen für Jugendliche

Mehr als drei Ausbildungsstellen stehen rechnerisch für jeden Jugendlichen im Bezirk der Agentur für Arbeit Coesfeld noch zur Verfügung. Für die unversorgten Bewerber, die für das aktuelle Ausbildungsjahr weiterhin auf der Suche sind, ist das eine gute Ausgangssituation etwas verspätet doch noch in eine Ausbildung einzusteigen.

„Es ist immer noch sehr viel möglich am Ausbildungsmarkt“, erklärt Johann Meiners, Leiter der Agentur für Arbeit Coesfeld. Denn für gewöhnlich ist es kein Problem etwas später in eine Ausbildung einzusteigen: „In diesem Jahr, ist es bedingt durch die Corona-Pandemie sogar noch etwas später möglich als üblich“, so Meiners. Immerhin, 414 Jugendliche im Bezirk der Agentur für Arbeit Coesfeld sind aktuell ohne Ausbildungsplatz oder anderer Alternative, 26 weniger als im Vorjahr zu diesem Zeitpunkt.

„Handwerk, Industrie, und auch der Handel bieten weiterhin hoch spannende Ausbildungsmöglichkeiten“, so Meiners. „Wir arbeiten derzeit, gemeinsam mit den Bewerbern, intensiv daran die zahlreichen Möglichkeiten auszuloten“. Dabei gilt es sowohl für die Bewerber, als auch für die Unternehmen, bei den Wunschvorstellungen flexibel zu sein: „Wir brauchen junge Fachkräfte. Der Schlüssel dazu ist eine gute Ausbildung. Daher muss es uns gelingen, möglichst viele junge Menschen in eine Ausbildung zu bringen“, verdeutlicht der Ausbildungsmarktexperte.

Aktuell stehen den noch unversorgten Bewerbern weiterhin 1.364 Ausbildungsstellen zur Verfügung und damit 215 mehr als im Vorjahr zu diesem Zeitpunkt. „Trotz der Corona-Pandemie setzen die Unternehmen deutlich auf Ausbildung. Das ist, mit Blick in die Zukunft, genau der richtige Weg, um sich Fachkräfte zu sichern“, betont Meiners.

Die meisten freien Ausbildungsmöglichkeiten gibt es im Einzelhandel und Verkauf, dem Lager und verschiedenen handwerklichen Berufen wie dem/der Anlagenmechaniker/in Heizung / Sanitär / Klima, oder dem/der Elektroniker/in. Die Bewerber/innen suchen vor allem in Verkaufs- oder Büroberufen, im Beruf der medizinischen Fachangestellten oder als KFZ-Mechatroniker/in.