30.06.2021 | Presseinfo Nr. 27

Arbeitsmarkt im Juni – Rückgang der Arbeitslosigkeit!

Arbeitslosenzahl im Juni:                              -542 auf 20.506
Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich:       -3.107
Arbeitslosenquote im Juni:                            4,5 Prozent





 

Arbeitslosigkeit 

„Im Juni zeigen sich erste Anzeichen für eine umfassende Besserung am Arbeitsmarkt. Die Folgen der Corona-Krise sind zwar noch deutlich sichtbar, werden aber etwas kleiner. Nicht nur die Zahl der Arbeitslosen geht weiter zurück, sondern auch die Anzeigen auf Kurzarbeit. Im verarbeitenden Gewerbe läuft es gut. In der Gastronomie und der Touristikbranche zeigen sich allerdings noch die Folgen der pandemiebedingten Einschränkungen. In vielen Bereichen fehlt es nun am Personal. Wichtigstes Thema in den nächsten Jahren ist der Fachkräftebedarf, da nicht nur die Pandemie, sondern auch der demographische Wandel ein immer größeres Problem darstellt“, so Birgit Förster

Im Juni waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt 20.506 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 542 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen liegt bei 4,5 Prozent. Im Vorjahr waren es 5,2 Prozent.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III), also im beschäftigungsnahen Bereich, nahm die Zahl der Arbeitslosen um 462 (Bestand 7.904 Personen) ab. In der Grundsicherung (SGB II) kam es zu einem Rückgang von 80 Personen (12.602 Personen).

Männer und Frauen

Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Männer um 338 (-2,9 Prozent, Bestand 11.278). Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einem Rückgang von 1.768 Männern (-13,6 Prozent).

Bei den Frauen lag die Arbeitslosenzahl im Juni bei 9.228 Hier kam es in diesem Monat zu einem Rückgang von 204 (-2,2 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einem Rückgang von 1.339 Frauen (-12,7 Prozent).

Jugendliche unter 25 Jahre

Im Agenturbezirk waren in diesem Monat 1.747 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist im Juni die Jugendarbeitslosigkeit um 47 (-2,6 Prozent) gesunken. Der Anteil der 15- bis unter 25-Jährigen beträgt 8,5 Prozent. Die spezifische Arbeitslosenquote für diese Altersgruppe liegt bei 3,8 Prozent.

Ältere Arbeitslose

Im Juni waren 6.901 Arbeitslose 50 Jahre und älter. Im Vormonat waren es 7.104 (-2,9 Prozent).

Ausländer

Im aktuellen Berichtsmonat waren 7.923 Ausländer im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt arbeitslos gemeldet (Vormonat: 8.039; -1,4 Prozent).

Gesonderte Betrachtung der Landkreise:

Landkreis Bergstraße:

Im Juni waren im Landkreis Bergstraße 5.540 (Vormonat:5.711 Menschen) arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 171 Personen (-3,0 Prozent) gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:6.376) sank die Arbeitslosenzahl um 836 Personen (-13,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 3,7 Prozent. Im Vorjahr waren es 4,3 Prozent.

Kreisfreie Stadt Darmstadt:

Im Juni waren in Darmstadt 5.121 (Vormonat 5.228) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 107 (-2,0 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:5.799) sank die Arbeitslosenzahl um 678 Personen (-11,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 5,7 Prozent. Im Vorjahr waren es 6,5 Prozent.

Landkreis Darmstadt-Dieburg:

Im Juni waren im Landkreis Darmstadt-Dieburg 7.529 (Vormonat 7.760) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 231 (-3,0 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand: 8.762) sank die Arbeitslosenzahl um 1.233 Personen (-14,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 4,5 Prozent. Im Vorjahr waren es 5,2 Prozent.

Odenwaldkreis:

Im Juni waren im Odenwaldkreis 2.316 (Vormonat: 2.349) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 33 (-1,4 Prozent) Personen gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:2.676) sank die Arbeitslosenzahl um 360 Personen (-13,5 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 4,4 Prozent. Im Vorjahr waren es 5,1 Prozent

Gemeldete Stellen (ungefördert)

Die südhessischen Betriebe und Verwaltungen meldeten im Juni 1.233 neu zu besetzende sozialversicherungspflichtige Stellen; 4 (+0,3 Prozent) mehr im Vergleich zum Vormonat und 316 (+34,5 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat. Insgesamt waren im Juni 5.322 offene Stellen im Bestand, also 277 (+5,5 Prozent) mehr als noch vor einem Monat und 704 (+15,2 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Unternehmen in Südhessen, die noch keinen festen Ansprechpartner haben, erreichen die Arbeitsagentur telefonisch kostenfrei unter der Arbeitgeber- Rufnummer 0800 4555520 oder per E-Mail unter Darmstadt.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Ausbildungsmarkt

Die Zahl der Bewerber, die für den Herbst 2021 eine duale Ausbildung anstreben und sich von Oktober 2020 bis Juni 2021 bei der Ausbildungsvermittlung gemeldet haben, ist mit 3.778 Bewerbern um 461 im Vorjahresvergleich gesunken (-10,9 Prozent). Die Zahl der gemeldeten Berufsausbildungsstellen ist leicht gestiegen und zwar um 34 auf 3.499 (+1,0 Prozent).

„Viele junge Menschen sind durch die Pandemie verunsichert, da Berufsorientierung oftmals nur digital möglich war und Betriebspraktika kaum realisiert werden konnten. Auch während der Corona-Pandemie suchen Betriebe Auszubildende und bilden sie in vielen interessanten Berufen aus. Wer sich für eine Ausbildung entscheidet, legt eine gute Basis für ein erfolgreiches Berufsleben. Gerade die Region Südhessen bietet vielfältige Möglichkeiten und Perspektiven am Ausbildungsmarkt. Auch die neue Landingpage #AusbildungKlarmachen ist zur beruflichen Orientierung eine optimale Informationsplattform. Insbesondere rate ich den Jugendlichen, sich bei uns zu melden, damit unsere Berufsberater/innen sie unterstützen können,“ so Förster

https://www.arbeitsagentur.de/m/ausbildungklarmachen/

Berufsberatung – auf Distanz und doch nah dran!

Telefonhotline für Kunden der Berufsberatung: 06151 / 304 212

Mo-Fr von 9-12 Uhr und Do zusätzlich von 14-16 Uhr 

E-Mail: Darmstadt.Berufsberatung@arbeitsagentur.de

Berufsberatung im Erwerbsleben (Erwachsene)

E-Mail: Darmstadt.BBiE@arbeitsagentur.de

Servicenummer für Interessierte: 06151 –304 705

Sprechzeiten, derzeit telefonisch:

Mo. 07:00 –10:00 Uhr; Di. 11:00 –14:00 Uhr; Do. 15:00 –18:00 Uhr, außerhalb dieser Zeiten ist die Voicebox aktiviert

Statistik

Hier finden Sie
Analysen, Statistiken und Strukturdaten
zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt
in der Region Südhessen.