29.10.2020 | Presseinfo Nr. 42

Arbeitsmarkt im Oktober - Rückgang der Arbeitslosigkeit!

Arbeitslosenzahl im Oktober: - 1.005 auf 23.630
Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: + 4.934
Arbeitslosenquote im Oktober: 5,2 Prozent

„Auch im Oktober verzeichnen wir trotz der Corona-Pandemie einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit. Noch immer befinden sich viele Unternehmen in Kurzarbeit und nutzen natürliche Fluktuation und Arbeitskonten, um ihren Personalbedarf der wirtschaftlichen Entwicklung anzupassen. In vielen Branchen ist der Fachkräftemangel trotz der Corona-Krise weiterhin ein Problem. Umso wichtiger ist damit die Qualifizierung im eigenen Betrieb, denn nur mit qualifizierte Personal bleiben Unternehmen auf lange Sicht wettbewerbsfähig!“ betont Birgit Förster, Vorsitzende der Agentur für Arbeit Darmstadt.
 

Arbeitslosigkeit 

Im Oktober waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt 23.630 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 1.005 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen liegt bei 5,2 Prozent. Im Vorjahr waren 4,1 Prozent.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III), also im beschäftigungsnahen Bereich, nahm die Zahl der Arbeitslosen um 578 (Bestand 10.545 Personen) ab. In der Grundsicherung (SGB II) kam es zu einem Rückgang von 427 Personen (13.085 Personen).

Männer und Frauen

Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Männer um 642

(-4,7 Prozent, Bestand 12.938). Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einem Anstieg von 2.816 Männern (+27,8 Prozent).

Bei den Frauen lag die Arbeitslosenzahl im Oktober bei 10.692 Hier kam es in diesem Monat zu einem Rückgang von 363 (-3,3 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einem Anstieg von 2.118 Frauen (+24,7 Prozent).

Jugendliche unter 25 Jahre

Im Agenturbezirk waren in diesem Monat 2.311 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist im Oktober die Jugendarbeitslosigkeit um 360 (-13,5 Prozent) gesunken. Der Anteil der 15- bis unter 25-Jährigen beträgt 9,8 Prozent. Die spezifische Arbeitslosenquote für diese Altersgruppe liegt bei 4,8 Prozent (im Vormonat 5,6 Prozent).

Ältere Arbeitslose

Im Oktober waren 7.735 Arbeitslose 50 Jahre und älter. Hier kam es zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit in dieser Altersgruppe von 50 Personen (-0,6 Prozent)

Ausländer

Im aktuellen Berichtsmonat waren 8.992 Ausländer im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt arbeitslos gemeldet (Vormonat: 9.415, -4,5 Prozent).

Gesonderte Betrachtung der Landkreise:

Landkreis Bergstraße:

Im Oktober waren im Landkreis Bergstraße 6.600 (Vormonat:6.733 Menschen) arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 133 Personen (-2,0 Prozent) gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:4.931) stieg die Arbeitslosenzahl um 1.669 Personen (+33,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 4,5 Prozent. Im Vorjahr waren es 3,3 Prozent.

Kreisfreie Stadt Darmstadt:

Im Oktober waren in Darmstadt 5.802 (Vormonat 6.163) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 361 (-5,9 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:4.424) stieg die Arbeitslosenzahl um 1.378 Personen (+31,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 6,5 Prozent. Im Vorjahr waren es 5,0 Prozent.

Landkreis Darmstadt-Dieburg:

Im Oktober waren im Landkreis Darmstadt-Dieburg 8.576 (Vormonat 8.998) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 422 (-4,7 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand: 7.033) stieg die Arbeitslosenzahl um 1.543 Personen (+21,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 5,1 Prozent. Im Vorjahr waren es 4,2 Prozent.

Odenwaldkreis:

Im Oktober waren im Odenwaldkreis 2.652 (Vormonat: 2.741) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 89 (-3,2 Prozent) Personen gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:2.308) stieg die Arbeitslosenzahl um 344 Personen (+14,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen bei 5,0 Prozent. Im Vorjahr waren es 4,4 Prozent

Gemeldete Stellen (ungefördert)

Die südhessischen Betriebe und Verwaltungen meldeten im Oktober 1.110 neu zu besetzende sozialversicherungspflichtige Stellen; 16 (-1,4 Prozent) weniger im Vergleich zum Vormonat und 279 (-20,1 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Insgesamt waren im Oktober 4.669 offene Stellen im Bestand, also 23 (-0,5 Prozent) weniger als noch vor einem Monat und 1.623 (-25,8 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Unternehmen in Südhessen, die noch keinen festen Ansprechpartner haben, erreichen die Arbeitsagentur telefonisch kostenfrei unter der Arbeitgeber- Rufnummer 0800 4555520 oder per E-Mail unter  Darmstadt.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Ausbildungsmarkt

Ausbildungsmarkt -  Berichtsjahr 2019/2020

Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt in Südhessen ist für die Jugendlichen weiterhin aussichtsreich. 

Die Zahl betrieblicher Ausbildungsangebote und die Zahl der Bewerber ist in diesem Berichtszeitraum zwar zurückgegangen, aber immer noch auf einem hohen Niveau.

Im Ergebnis gab es Anfang Oktober mehr unbesetzte Stellen als unversorgte Bewerber.

„Die Pandemie wirkt sich stark auf die Wirtschaft aus. Ausbildungsinteressierte Jugendliche sollte das aber auf keinen Fall abschrecken. Unsere Nachvermittlungsaktionen reichen noch bis ins neue Jahr hinein, denn man kann auch noch im Januar einsteigen, muss sich dann aber darauf einstellen, den Stoff in der Berufsschule nachzuholen. In bestimmten Bereichen sind weniger Ausbildungsplätze verfügbar, wie im Bereich Messebau/Veranstaltungen und der Reisebranche, aber wir haben durchaus viele Branchen, die ganz normal weiterlaufen oder verstärkt Azubis suchen,“ erläutert Förster.

Die duale Ausbildung ist das Erfolgsmodell für den Berufsstart und bleibt das wichtigste Instrument zur Sicherung der Fachkräfte im eigenen Betrieb. Die Unternehmen in Südhessen haben im Berichtsjahr 648 (-14,8 Prozent) betriebliche Ausbildungsstellen weniger gemeldet als im Vorjahr. Damit belief sich die Gesamtzahl betrieblicher Lehrstellen auf 3.743.

Seit Beginn des Berichtsjahres haben sich trotz des ungebrochenen Trends nach einem höherwertigen Schulabschluss und der Pandemie 4.704 Bewerber bei der Arbeitsagentur gemeldet. Dies sind 484 (-9,3 Prozent) Bewerber weniger als im Vorjahr.

Am 30. Oktober, dem Ende des Beratungsjahres und damit Bilanzstichtag für die Situation auf dem Ausbildungsmarkt waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt noch 222 (Vorjahr 147) junge Menschen als Bewerber um Ausbildungsstellen gemeldet. Gleichzeitig hielten die Betriebe der Region noch 396 (Vorjahr 125) Ausbildungsplätze zur sofortigen Besetzung zur Verfügung.

Der Ausbildungsstellenmarkt ist immer noch in Bewegung und gerade in diesem Jahr ist ein verspäteter Einstieg in das aktuelle Ausbildungsjahr noch möglich. Nach wie vor konzentrieren sich unverändert mehr als ein Drittel aller Bewerber und Bewerberinnen bei der Auswahl ihres Ausbildungswunsches auf die zehn beliebtesten Ausbildungsberufe. Obwohl es mehr als 350 anerkannte Ausbildungsberufe gibt, verändern sich die Wünsche der Ausbildungsbewerber seit Jahren kaum, lediglich die Rangfolgen variieren. Die jungen Männer und Frauen wählen vor allem klassische Handel- und Kaufmannsberufe.

Berufsberatung – auf Distanz und doch nah dran!

Telefonhotline für Kunden der Berufsberatung: 06151 / 304 212

Mo-Fr von 9-12 Uhr und Do zusätzlich von 14-16 Uhr 

Pressesprecherin

Judith Sturm

Tel.: 06151 304-106
Fax: 06151 304-666
E-Mail: Darmstadt.PresseMarketing@arbeitsagentur.de

Besucheradresse

Agentur für Arbeit Darmstadt
Groß-Gerauer Weg 7
64295 Darmstadt

Postanschrift

Agentur für Darmstadt
64304 Darmstadt

Statistik

Hier finden Sie
Analysen, Statistiken und Strukturdaten
zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt
in der Region Südhessen.