01.07.2019 | Presseinfo Nr. 29

Rückgang der Arbeitslosigkeit vor der Sommerpause

Arbeitslosenzahl im Juni:                              -170 auf 18.697
Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich:        -315
Arbeitslosenquote im Juni:                            4,1 Prozent
 

Arbeitslosigkeit

Im Juni ist die Zahl der arbeitslosen Menschen wieder zurückgegangen. Da heute die Sommerferien in Hessen begonnen haben und damit auch die traditionell einstellungsschwachen Monate, rechne ich im nächsten Monat mit einem saisonüblichen leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit oder einer Stagnation“, so Birgit Förster, Vorsitzende der Agentur für Arbeit Darmstadt.

Im Juni waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt 18.697 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 170 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen liegt unverändert bei 4,1 Prozent. Im Vorjahr waren es 4,2 Prozent.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III), also im beschäftigungsnahen Bereich, nahm die Zahl der Arbeitslosen um 5 (Bestand 6.450) Personen ab. In der Grundsicherung (SGB II) kam es zu einem Rückgang von 165 Personen (12.247 Personen).

Männer und Frauen

Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Männer um 205

(-2,0 Prozent, Bestand 10.152). Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einem Rückgang von 233 Männern (-2,2 Prozent).

Bei den Frauen lag die Arbeitslosenzahl im Juni bei 8.545 Hier kam es in diesem Monat zu einem Anstieg von 35 Frauen (+0,4 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einem Rückgang von 82 Frauen (-1,0 Prozent).

Jugendliche unter 25 Jahre

Im Agenturbezirk waren in diesem Monat 1.798 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist im Juni die Jugendarbeitslosigkeit um 22 (+1,2 Prozent) gestiegen. Der Anteil der 15- bis unter 25-Jährigen beträgt 9,6 Prozent. Die spezifische Arbeitslosenquote für diese Altersgruppe liegt weiterhin bei 3,7 Prozent.

„Die Jugendarbeitslosigkeit ist in diesem Monat saisonal bedingt leicht gestiegen.Viele Jugendliche möchten oder müssen nach der Ausbildung einen neuen Beschäftigungsbetrieb suchen und sind vorübergehend bei uns gemeldet. Diesen jungen Menschen werden wir schnell ein Vermittlungsangebot machen können. Sie bringen sehr gute Voraussetzungen mit, auf Basis ihrer Ausbildung in kurzer Zeit zu einer qualifizierten Fachkraft zu werden. Arbeitgeber, die jetzt oder in Kürze offene Stellen haben, sollten sich an unseren Arbeitgeber-Service wenden“, so Förster weiter. 

Kontakt: 0800 5444420 (kostenlos) oder Darmstadt.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Ältere Arbeitslose

Im Juni waren 6.181 Arbeitslose 50 Jahre und älter. Hier kam es zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit in dieser Altersgruppe von 75 Personen (Vormonat: 6.256).

Ausländer

Im aktuellen Berichtsmonat waren 7.186 Ausländer im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt arbeitslos gemeldet (Vormonat: 7.432, -3,3 Prozent).

Gesonderte Betrachtung der Landkreise:

Landkreis Bergstraße:

Im Juni waren im Landkreis Bergstraße 4.961 (Vormonat:5.024 Menschen) arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 63 Personen (-1,3 Prozent) gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand: 5.207) sank die Arbeitslosenzahl um 246 Personen (-4,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 3,4 Prozent. Im Vorjahr waren es 3,6 Prozent.

Kreisfreie Stadt Darmstadt:

Im Juni waren in Darmstadt 4.452 (Vormonat 4.522) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 70 (-1,5 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:4.367) stieg die Arbeitslosenzahl um 85 Personen (+1,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 5,0 Prozent. Im Vorjahr waren es ebenfalls 5,0 Prozent.

Landkreis Darmstadt-Dieburg:

Im Juni waren im Landkreis Darmstadt-Dieburg 7.075 (Vormonat 7.019) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 56 (+0,8 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand: 7.202) sank die Arbeitslosenzahl um 127 Personen (-1,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 4,2 Prozent im Vorjahr waren es 4,4 Prozent.

Odenwaldkreis:

Im Juni waren im Odenwaldkreis 2.209 (Vormonat: 2.302) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 93 (-4,0 Prozent) Personen gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:2236) sank die Arbeitslosenzahl um 27 Personen (-1,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 4,2 Prozent im Vorjahr waren es 4,3 Prozent.

Gemeldete Stellen (ungefördert)

Die südhessischen Betriebe und Verwaltungen meldeten im Juni 1.613 neu zu besetzende sozialversicherungspflichtige Stellen; 293 (+22,2 Prozent) mehr im Vergleich zum Mai und 115 (+7,7 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat. Insgesamt waren im Juni 6.160 offene Stellen im Bestand, also 116 (+1,9 Prozent) mehr als noch vor einem Monat und 515 (-7,7 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Unternehmen in Südhessen, die noch keinen festen Ansprechpartner haben, erreichen die Arbeitsagentur telefonisch kostenfrei unter der Arbeitgeber- Rufnummer 0800 4555520

oder per E- Mail unter Darmstadt.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Ausbildungsmarkt

Mehr als 80 Prozent der Betriebe melden ihre Ausbildungsplätze der Agentur für Arbeit.

Die Zahl der Bewerber, die für den Herbst 2019 eine duale Ausbildung anstreben und sich von Oktober 2018 bis Juni 2019 bei der Ausbildungsvermittlung gemeldet haben, ist mit 4.685 Bewerbern um 39 im Vorjahresvergleich gesunken (-0,8 Prozent).

Die Zahl der gemeldeten Berufsausbildungsstellen ist gestiegen und zwar um 168 auf 4.153 (+4,2 Prozent).

Der Ausbildungsmarkt ist derzeit noch stark in Bewegung. Es bleibt daher abzuwarten wie er sich im weiteren Jahresverlauf entwickeln wird.

„Es gibt für junge Menschen auch jetzt noch zahlreiche Chancen am Ausbildungsmarkt“, weiß Birgit Förster. „Wer mit seinen Bewerbungen bisher keinen Erfolg hatte, sollte schnell Kontakt zu unseren Berufsberaterinnen und Berufsberatern aufnehmen.

Auf jeden Fall gibt es noch viele Möglichkeiten eine Ausbildungsstelle für 2019 zu erhalten. Vielleicht auch als Alternative zu einem geplanten Studium? “

Termine für Beratungsgespräche können telefonisch unter Rufnummer: 0800 4 5555 00 oder persönlich in der Agentur für Arbeit vereinbart werden. Betriebe, die noch Ausbildungsstellen anbieten können, erreichen die Agentur für Arbeit unter Hotline: 0800 4 5555 20

 

Vollständiger Arbeitsmarktbericht für Juni 2019 (PDF, 826 KB)

Pressesprecherin

Judith Sturm

Tel.: 06151 304-106
Fax: 06151 304-666
E-Mail: Darmstadt.PresseMarketing@arbeitsagentur.de

Besucheradresse

Agentur für Arbeit Darmstadt
Groß-Gerauer Weg 7
64295 Darmstadt

Postanschrift

Agentur für Darmstadt
64304 Darmstadt

Statistik

Hier finden Sie
Analysen, Statistiken und Strukturdaten
zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt
in der Region Südhessen.