03.06.2020 | Presseinfo Nr. 29

Arbeitsmarkt im Mai – Zahlen durch Corona-Krise weiter gestiegen

Arbeitslosenzahl im Mai:                              + 1.481 auf 22.821
Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich:       + 3.954
Arbeitslosenquote im Mai:                            5,0 Prozent
 

Arbeitslosigkeit 

Im Mai ist die Arbeitslosigkeit in Südhessen weiter gestiegen. Kurzarbeitergeld und Liquiditätshilfen sind zwar entscheidend, um die verheerenden Folgen der Corona-Krise für die Wirtschaft abzupuffern, aber nicht immer sind diese Hilfen ausreichend. Derartig massive Ausfälle stellen die Wirtschaft vor bisher noch nie gekannte Herausforderungen! Wir rechnen damit, dass die angespannte Situation mittelfristig anhält. Damit geht nicht nur die Nachfrage nach neuen Arbeitskräften, besonders in den Bereichen Hotel- und Gaststättengewerbe, der Reisebranche und dem Kulturbereich zurück, sondern auch Entlassungen bis hin zu Geschäftsaufgaben sind die weiteren Folgen“ so Birgit Förster, Vorsitzende der Agentur für Arbeit Darmstadt.

Im Mai waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt 22.821 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um1.481 Personen gestiegen. Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen liegt bei 5,0 Prozent. Im Vorjahr waren 4,1 Prozent.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III), also im beschäftigungsnahen Bereich, nahm die Zahl der Arbeitslosen um 810 (Bestand 9.569 Personen) zu. In der Grundsicherung (SGB II) kam es zu einem Anstieg von 671 Personen (13.252 Personen).

Männer und Frauen

Im Vergleich zum Vormonat stieg die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Männer um 807

(+6,8 Prozent, Bestand 12.603). Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einem Anstieg von2.246 Männern (+21,7 Prozent).

Bei den Frauen lag die Arbeitslosenzahl im Mai bei 10.218 Hier kam es in diesem Monat zu einem Anstieg von 674 (+7,1 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einem Anstieg von 1.708 Frauen (+20,1 Prozent).

Jugendliche unter 25 Jahre

Im Agenturbezirk waren in diesem Monat 2.268 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist im Mai die Jugendarbeitslosigkeit um 168 (+8,0 Prozent) gestiegen. Der Anteil der 15- bis unter 25-Jährigen beträgt 9,9 Prozent. Die spezifische Arbeitslosenquote für diese Altersgruppe liegt bei 4,7 Prozent.

Ältere Arbeitslose

Im Mai waren 7.352 Arbeitslose 50 Jahre und älter. Hier kam es zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit in dieser Altersgruppe von 329 Personen (+4,7 Prozent)

Ausländer

Im aktuellen Berichtsmonat waren 8.751 Ausländer im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt arbeitslos gemeldet (Vormonat: 8.202, +6,7 Prozent).

 

Gesonderte Betrachtung der Landkreise:

Landkreis Bergstraße:

Im Mai waren im Landkreis Bergstraße 6.111 (Vormonat:5.729 Menschen) arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 382 Personen (+6,7 Prozent) gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:5.024) stieg die Arbeitslosenzahl um 1.087 Personen (+21,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 4,1 Prozent. Im Vorjahr waren es 3,4 Prozent.

Kreisfreie Stadt Darmstadt:

Im Mai waren in Darmstadt 5.553 (Vormonat 5.109) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 444 (+8,7 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:4.522) stieg die Arbeitslosenzahl um 1.031 Personen (+22,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 6,2 Prozent. Im Vorjahr waren es 5,1 Prozent.

Landkreis Darmstadt-Dieburg:

Im Mai waren im Landkreis Darmstadt-Dieburg 8.542 (Vormonat 7.974) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 568 (+7,1 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand: 7.019) stieg die Arbeitslosenzahl um 1.523 Personen (+21,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 5,1 Prozent. Im Vorjahr waren es 4,2 Prozent.

Odenwaldkreis:

Im Mai waren im Odenwaldkreis 2.615 (Vormonat: 2.528) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 87 (+3,4 Prozent) Personen gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:2.302) stieg die Arbeitslosenzahl um 313 Personen (+13,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen bei 4,9 Prozent. Im Vorjahr waren es 4,4 Prozent

 

Gemeldete Stellen (ungefördert)

Im Monat Mai wurden zwar mehr neue Arbeitsstellen gemeldet als noch im April. Die Zugänge liegen jedoch insgesamt deutlich unter dem Niveau der Vorjahre.

Die südhessischen Betriebe und Verwaltungen meldeten im Mai 904 neu zu besetzende sozialversicherungspflichtige Stellen; 308 (+51,7 Prozent) mehr im Vergleich zum Vormonat und 416 (-31,5 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Insgesamt waren im Mai 4.688 offene Stellen im Bestand, also 436 (-8,5 Prozent) weniger als noch vor einem Monat und 1.356 (-22,4 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Unternehmen in Südhessen, die noch keinen festen Ansprechpartner haben, erreichen die Arbeitsagentur telefonisch kostenfrei unter der Arbeitgeber- Rufnummer 0800 4555520

oder per E-Mail  unter Darmstadt.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Ausbildungsmarkt

Die Zahl der Bewerber, die für den Herbst 2020 eine duale Ausbildung anstreben und sich von Oktober 2019 bis Mai 2020 bei der Ausbildungsvermittlung gemeldet haben, ist mit 4.090 Bewerbern um 334 im Vorjahresvergleich gesunken (-7,5 Prozent).

Die Zahl der gemeldeten Berufsausbildungsstellen ist ebenfalls gesunken und zwar um 643 auf 3.390(-15,9 Prozent).

„Auch, was die Ausbildung junger Menschen angeht, heißt es, nach vorne zu schauen. Jeder in diesem Jahr nicht zur Verfügung gestellte Ausbildungsplatz verschärft den Fachkräftemangel und gefährdet mittelfristig die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft vor Ort. In diesem Jahr gilt es ganz besonders, alle Ausbildungsreserven zu mobilisieren – für unsere Jugendlichen und zur Gewinnung von Fachkräften!“, betont Förster

Kurzarbeit auf sehr hohem Niveau

Bis zum 27.05.2020 haben für die Monate März, April und Mai 7.638 Betriebe mit insgesamt 77.719 Personen bei der Agentur für Arbeit Darmstadt Kurzarbeit angezeigt.

In den Arbeitsagenturen gehen weiterhin Anzeigen zur Kurzarbeit ein, die Kurve flacht aber deutlich ab. Die Daten basieren auf Sonderauswertungen der Bundesagentur für Arbeit und bilden nicht die amtliche Statistik ab.

 

Kompletter Arbeitsmarktbericht für Mai 2020 (PDF, 910 KB)

Pressesprecherin

Judith Sturm

Tel.: 06151 304-106
Fax: 06151 304-666
E-Mail: Darmstadt.PresseMarketing@arbeitsagentur.de

Besucheradresse

Agentur für Arbeit Darmstadt
Groß-Gerauer Weg 7
64295 Darmstadt

Postanschrift

Agentur für Darmstadt
64304 Darmstadt

Statistik

Hier finden Sie
Analysen, Statistiken und Strukturdaten
zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt
in der Region Südhessen.