04.01.2019 | Presseinfo Nr. 2

Niedrigste Arbeitslosenzahl seit über 10 Jahren in einem Dezember!

Arbeitslosenzahl im Dezember: +144 auf 18.327
Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: -1.783
Arbeitslosenquote im Dezember: 4,1 Prozent

Arbeitslosigkeit

„Trotz eines sehr leichten, rein saisonal bedingten Anstiegs der Arbeitslosigkeit ist die Zahl der Arbeitslosen die niedrigste in einem Dezember seit über 10 Jahren. Auch für 2019 rechnen wir - unabhängig globaler Einflüsse - mit einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit. Für die Unternehmen der Region Südhessen hat sich damit der Wettbewerb um Fachkräfte verschärft und der Fachkräftemangel kann für viele Unternehmen zum Wachstumsproblem werden. Dies ist und bleibt für alle Akteure am Arbeits- und Ausbildungsmarkt eine große Herausforderung, der sich auch alle Partner gemeinsam stellen“, betont Birgit Förster Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Darmstadt.
Im Dezember waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt 18.327 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 144 Personen gestiegen. Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen liegt bei 4,1 Prozent. Im Vorjahr waren es 4,5 Prozent.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III), also im beschäftigungsnahen Bereich, nahm die Zahl der Arbeitslosen um 216 (Bestand 6.189) Personen zu. In der Grundsicherung (SGB II) kam es zu einem Rückgang von 72 Personen (12.138 Personen).

Männer und Frauen

Im Vergleich zum Vormonat stieg die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Männer um 124 (+1,3 Prozent, Bestand 10.020). Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einem Rückgang von 740 Männern (-6,9 Prozent).

„Zu einem leichten Anstieg bei der Personengruppe der Männer kam es, da diese häufiger aus saisonalen Gründen in den Wintermonaten, von kurzfristigen Freistellungen in Berufen des Außengewerbes betroffen sind“, erläutert Förster dazu.

Bei den Frauen lag die Arbeitslosenzahl im Dezember bei 8.307 Hier kam es in diesem Monat zu einem Anstieg von 20 Frauen (+0,2 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einem Rückgang von 1.043 Frauen (-11,2 Prozent).

Jugendliche unter 25 Jahre

Im Agenturbezirk waren in diesem Monat 1.735 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist im Dezember die Jugendarbeitslosigkeit um 29 (-1,6 Prozent) gesunken. Der Anteil der 15- bis unter 25-Jährigen beträgt 9,5 Prozent. Die spezifische Arbeitslosenquote für diese Altersgruppe liegt bei 3,7 Prozent.

Ältere Arbeitnehmer

Im Dezember waren 6.009 Arbeitslose 50 Jahre und älter. Hier kam es zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit in dieser Altersgruppe von 88 Personen (Vormonat: 5.921).

Ausländer

Im aktuellen Berichtsmonat waren 6.935 Ausländer im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt arbeitslos gemeldet (Vormonat: 6.872, +0,9 Prozent).

Gesonderte Betrachtung der Landkreise

Landkreis Bergstraße

Im Dezember waren im Landkreis Bergstraße 4.943 (Vormonat: 4.921 Menschen) arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 22 Personen (+0,4 Prozent) gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand: 5.481) sank die Arbeitslosenzahl um 538 Personen (-9,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 3,4 Prozent. Im Vorjahr waren es 3,8 Prozent.

Kreisfreie Stadt Darmstadt

Im Dezember waren in Darmstadt 4.115 (Vormonat 4.155) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 40 (-1,0 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:4.883) sank die Arbeitslosenzahl um 768 Personen (-15,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 4,7 Prozent. Im Vorjahr waren es 5,7 Prozent.

Landkreis Darmstadt-Dieburg

Im Dezember waren im Landkreis Darmstadt-Dieburg 7.095 (Vormonat 7.014) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 81 (+1,2 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand: 7.366) sank die Arbeitslosenzahl um 271 Personen (-3,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 4,3 Prozent im Vorjahr waren es 4,5 Prozent.

Odenwaldkreis

Im Dezember waren im Odenwaldkreis 2.174 (Vormonat: 2.093) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 81 (+3,9 Prozent) Personen gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:2.380) sank die Arbeitslosenzahl um 206 Personen (-8,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 4,2 Prozent im Vorjahr waren es 4,6 Prozent.

Gemeldete Stellen (ungefördert)

Die südhessischen Betriebe und Verwaltungen meldeten im Dezember 1.351 neu zu besetzende sozialversicherungspflichtige Stellen; 101 (-7,0 Prozent) weniger im Vergleich zum November und 14 (-1,0 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Insgesamt waren im Dezember 6.061 offene Stellen im Bestand, also 496 (-7,6 Prozent) weniger als noch vor einem Monat und 552 (-8,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

„Die Beschäftigung in sozialversicherungspflichtigen Tätigkeiten hat weiter zugenommen und die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern befindet sich weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. Die gute Konjunktur ist in Südhessen trotz weltwirtschaftlicher Unsicherheiten stabil und die Chancen für Arbeitslose, eine Stelle zu finden, waren noch nie so gut wie in dieser Phase. Engpässe bestehen in vielen Berufen, darunter in fast allen Bauberufen, bei den Klempnern, den Ärzten, in vielen Ingenieurberufen, den IT-Entwicklern, in der Pflege und in den Erziehungsberufen,“ so Birgit Förster.

Unternehmen in Südhessen, die noch keinen festen Ansprechpartner haben, erreichen die Arbeitsagentur telefonisch kostenfrei unter der Arbeitgeber- Rufnummer 0800 4555520 oder per E- Mail unter Darmstadt.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Ausbildungsmarkt

Am 30.September endete das Berichtsjahr der Berufsberatung. Der Termin für die Bekanntgabe der Ergebnisse zum Abschluss des Berichtsjahres 2017/2018 war der 30.10.2018.Eine Berichterstattung über den Ausbildungsmarkt 2018/2019 erfolgt erst wieder ab dem Monat März 2019.

Termine für Beratungsgespräche können telefonisch unter Rufnummer: 0800 4 5555 00 oder persönlich in der Agentur für Arbeit vereinbart werden. Betriebe, die noch Ausbildungsstellen anbieten können, erreichen die Agentur für Arbeit unter Hotline: 0800 4 5555 20

Gesamter Arbeitsmarktreport der AA Darmstadt Dezember 2018 (PDF, ) mit weiterführendem Zahlenmaterial.

Pressesprecherin

Judith Sturm

Tel.: 06151 304-106
Fax: 06151 304-666
E-Mail: Darmstadt.PresseMarketing@arbeitsagentur.de

Besucheradresse

Agentur für Arbeit Darmstadt
Groß-Gerauer Weg 7
64295 Darmstadt

Postanschrift

Agentur für Darmstadt
64304 Darmstadt

Statistik

Hier finden Sie
Analysen, Statistiken und Strukturdaten
zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt
in der Region Südhessen.