09.02.2022 | Presseinfo Nr. 19

Mit Nachhilfe die Zwischen- und Abschlussprüfungen gut vorbereiten

Die Ausbildung während der Corona-Pandemie zu absolvieren, stellt viele Auszubildende und Unternehmen vor große Herausforderungen. Ausbildungsinhalte konnten teilweise nur im Distanzunterricht vermittelt werden. Bei einigen Azubis fehlt es an Berufstheorie, an Übung oder am Austausch untereinander. „Kein Jugendlicher soll wegen der Pandemie seine Ausbildung abbrechen müssen oder in der Prüfung scheitern. Wenn Auszubildende Defizite haben oder sich intensiv auf die anstehenden Prüfungen vorbereiten wollen, steht die Arbeitsagentur helfend zur Seite. Wir können entsprechenden Nachhilfeunterricht bei einem Bildungsträger finanzieren“, informiert Birgit Ruhland, Chefin der Arbeitsagentur Dessau-Roßlau-Wittenberg.

Im Rahmen „Assistierte Ausbildung“ bietet die Agentur für Arbeit Dessau-Roßlau-Wittenberg Nachhilfeunterricht bei Bildungsträgern in der Region an. Bei Bedarf gibt es auch sozialpädagogische Begleitung. Aufgrund der aktuellen Bedingungen erfolgt der Förder- und Stützunterricht in Präsenz, virtuell oder am Telefon. Durch kleine Lerngruppen ist die individuelle Unterstützung und der Lernerfolg sehr groß.

„Die Ausbildungsinhalte werden von erfahrenen Pädagogen erläutert und vertieft. Die Azubis werden zielgerichtet auf die Zwischen- oder Abschlussprüfung vorbereitet. Und auch für Auszubildende, die Prüfungsangst haben, gibt es Strategien, diese zu überwinden“, berichtet Ruhland.

Die Finanzierung erfolgt durch die Agentur für Arbeit, so dass für den Firmen und die Auszubildenden keine Kosten entstehen. Die Förderung gibt es für Nachwuchskräfte in einer betrieblichen Ausbildung unabhängig davon, in welchem Ausbildungsjahr oder in welchem Alter oder Beruf der Azubi ist.

Auszubildende wenden sich an die Berufsberatung unter 0800 4 5555 00.

Unternehmen können die Unterstützung auch für ihre Nachwuchskräfte beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service unter der Telefonnummer 0800 4 5555 20 erfragen.

Folgen Sie der Agentur für Arbeit Dessau-Roßlau-Wittenberg auf Twitter.