20.07.2022 | Presseinfo Nr. 89

Weiterbildungsagentur - Aktiv gegen Fachkräftemangel

Seit einem Jahr berät die Weiterbildungsagentur Unternehmen und Beschäftigte.

Der Strukturwandel auf dem Arbeitsmarkt, der u. a. durch Digitalisierung und Demographie hervorgerufen wird, zieht sich durch alle Unternehmensbranchen. Die Folge daraus ist, dass es für Unternehmen schwieriger wird, ihren eigenen Personalbedarf zu decken. Um diese Herausforderung zu meistern, sind alle Akteure auf dem Arbeitsmarkt gefordert, einen Beitrag zu leisten.

„Unsere Region steckt mitten im Strukturwandel. Digitalisierung, Energiewende und der demografische Wandel hinterlassen jetzt schon ihre Spuren. Wir wollen den Wandel gemeinsam mit den Unternehmen und deren Beschäftigten gestalten. Mit der Weiterbildungsagentur bündeln wir die Expertise und Angebote der Arbeitsmarktpartner und können damit Unternehmerinnen und Unternehmer im Transformationsprozess noch besser beratend begleiten und mit individuell passenden Bildungs- und Förderangeboten aus dem Portfolio aller Partner direkt unterstützen“, erklärt Birgit Ruhland, Chefin der Arbeitsagentur Dessau-Roßlau-Wittenberg.

Einen Beitrag liefert die Weiterbildungsagentur für die Regionen Anhalt-Bitterfeld, Dessau-Roßlau und dem Landkreis Wittenberg, die sich vor einem Jahr gegründet hat. Die Kooperationspartner Agentur für Arbeit Dessau-Roßlau-Wittenberg, Landesinitiative Fachkraft im Fokus und das Zukunftszentrum Digitale Arbeit Sachsen-Anhalt verfolgen dabei das Ziel, gemeinsam die beste Lösung für die Zukunft für die Arbeitgeber und Beschäftigten zu finden. Im letzten Jahr wurden 245 Unternehmen und Beschäftigte beraten. Dass der Strukturwandel alle Branchen und Berufsfelder betrifft, wird daran deutlich, dass die Beratungen der Weiterbildungsagentur sich auf keine Branche oder Tätigkeitsbereich konzentriert.

„Im Kern geht es in der Weiterbildungsagentur darum, die verschiedenen Angebote und Förderprogramme zur betrieblichen und beruflichen Weiterbildung zu bündeln und eine zentrale Anlaufstelle für Beschäftigte und Unternehmen zu schaffen. Am Beispiel von Heide-Taxi wird die intensive Netzwerkarbeit innerhalb der Weiterbildungsagentur deutlich. Herr Zosgornik wandte sich an die Weiterbildungsagentur, da seine Mitarbeiterin für eine weitere Beschäftigung in dem Unternehmen einen Busführerschein benötigt. In einem gemeinsamen Beratungstermin mit der Arbeitsagentur haben wir Herrn Zosgornik verschiedene Fördermöglichkeiten für seine Beschäftigte aufgezeigt“, beschreibt Katrin Freytag, Regionalberaterin für Unternehmen der Landesinitiative Fachkraft im Fokus.

„Frau Jahnke ist in meinem Unternehmen Heide-Taxi in Teilzeit beschäftigt. Aufgrund der Auftragslage und den veränderten Anforderungen meiner Kunden, brauche ich einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin, der bzw. die Vollzeit arbeiten kann und über einen Busführerschein verfügt. Einer meiner Mitarbeiter, der in Vollzeit als Busfahrer in meinem Unternehmen tätig ist, geht zum 30.09.2022 in Rente. Für mein Taxiunternehmen ist es wichtig diese Lücke zu schließen. Frau Jahnke hat bisher keinen Busführerschein. Da ich Frau Jahnke nicht als Mitarbeiterin verlieren möchte, war die Lösung nur der Erwerb des Busführerscheins. Ich bin kein großes Unternehmen und für mich wirken die verschiedenen Fördermöglichkeiten und Ansprechpartner in den Institutionen eher wie ein Dschungel. Mit dem Beratungsangebot der Weiterbildungsagentur konnten wir schnell eine Lösung finden, so dass Frau Jahnke am 4. Juli 2022 die Qualifizierung beginnen konnte“, beschreibt Frank Zosgornik, Taxiunternehmer aus Gräfenhainichen.


 

Kontaktdaten der Weiterbildungsagentur
Hotline: 0340 50 22 000
Mail: anfrage@weiterbildungsagentur-sachsen-anhalt.de

Weitere Informationen zur Weiterbildungsagentur finden Sie hier:
www.weiterbildungsagentur-sachsen-anhalt.de

Folgen Sie der Agentur für Arbeit Dessau-Roßlau-Wittenberg auf Twitter .

Folgen Sie dem Zukunftszentrum Digitale Arbeit Sachsen-Anhalt auf Twitter,
Facebook oder LinkedIn.

Folgen Sie Fachkraft im Fokus Facebook.