29.08.2019 | Presseinfo Nr. 63

Sommerferien auf dem Arbeitsmarkt in Lippe

Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,9 Prozent. Im August 2018 lag die Quote bei 6,1 Prozent. „Der August setzt die im Ferienmonat Juli begonnene Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt fort. Im Sommer erhielten viele junge Leute ihre Ausbildungszertifikate und Schüler an Berufsfachschulen ihre Abschlusszeugnisse. Für sie endet damit die Ausbildung und nicht jeder hat direkt im Anschluss eine Arbeitsstelle oder eine andere Alternative gefunden. Für die Übergangszeit melden sich die Berufseinsteiger arbeitslos. Diese Aussage war für den Juli genauso richtig wie für den August,“ so Heinz Thiele, Leiter der Detmolder Arbeitsagentur. „Nachdem im September die meisten jungen Leute ihre betriebliche oder schulische Ausbildung aufgenommen haben werden, und die Verantwortlichen in den Unternehmen nach der Urlaubszeit erneut einstellen, wird der Herbstaufschwung einsetzen. Das sind übliche saisonale Schwankungen in den zwei Sommermonaten Juli und August.“
 

Im August meldeten sich im Kreis Lippe 2.366 Personen neu oder wieder arbeitslos. 2.228 Frauen und Männer meldeten sich im aktuellen Monat aus der Arbeitslosigkeit ab. Im Rechtskreis SGB III (Versicherungsbereich, Agentur für Arbeit Detmold) liegt die Arbeitslosigkeit im August bei 3.333 Frauen und Männer, das sind 97 Personen mehr als im Vormonat und 286 Menschen mehr als im Vorjahresmonat. Im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung, Jobcenter Lippe) gab es im August 7.695 Arbeitslose. Das ist ein Plus von 49 Personen gegenüber Juli. Im Vergleich zum August 2018 sind es 587 Arbeitslose weniger. Die anteilige SGB-III-Arbeitslosigkeit liegt bei 1,8 Prozent; die anteilige SGB-II-Arbeitslosigkeit beläuft sich auf 4,1 Prozent.

 

Personengruppen

 

Die Jugendarbeitslosigkeit (unter 25 Jahren) nahm im Vergleich zum Vormonat um 63 Personen auf 1.427 junge Frauen und Männer zu. Die altersspezifische Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 6,9 Prozent, und liegt damit deutlich über der allgemeinen Arbeitslosenquote im Kreis Lippe von 5,9 Prozent.

Bei den über 50-Jährigen stieg die Arbeitslosenzahl im August gegenüber Juli um 69 Personen auf 3.321 Frauen und Männer. Die Zahl der Älteren in Arbeitslosigkeit in den vergangenen zwölf Monaten fiel um 16 Personen bzw. um 0,5 Prozent. Die altersspezifische Arbeitslosenquote beträgt aktuell 4,9 Prozent. Sie liegt damit deutlich unter der Gesamtquote von 5,9 Prozent.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen nahm im Vergleich zum Vormonat um 25 Personen zu. Es sind 4.564 Menschen langzeitarbeitslos. Im Vergleich zum August 2018 sind es deutlich weniger Menschen in Langzeitarbeitslosigkeit, und zwar 371 Frauen und Männer oder 7,5 Prozent.

Aktuell sind 3.078 ausländische Arbeitnehmer arbeitslos. Das sind 17 Personen mehr als im Vormonat, und 79 Personen weniger als im Vorjahresmonat.

 

Kräftenachfrage/ Stellenentwicklung

 

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Detmold waren im August 2.537 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber Juli ist das ein Rückgang von 59 Stellen oder zwei Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 278 Stellen weniger (minus zehn Prozent). Arbeitgeber meldeten im August 655 neue Arbeitsstellen, das waren elf Stellen oder zwei Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Seit Jahresbeginn sind damit 5.257

Stellen eingegangen, das ist eine Abnahme gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 839 Vakanzen oder 14 Prozent.

 

Regionale Entwicklung

 

In den einzelnen Dienststellen des Agenturbezirkes Detmold entwickelte sich die Arbeitslosigkeit im August recht unterschiedlich. Vergleichsweise gut war die Veränderung in Lemgo, wo der Bestand an Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahresmonat um sieben Prozent abnahm. Dem gegenüber steht die Entwicklung in Bad Salzuflen mit einer Zunahme von einem Prozent.  Die Arbeitslosenquoten zeigen sich aufsteigend sortiert folgendermaßen: Geschäftsstelle Lemgo (4,4 Prozent), Geschäftsstelle Blomberg (4,9 Prozent), Geschäftsstelle Bad Salzuflen (6,3 Prozent) und Hauptagentur Detmold (6,8 Prozent).

Ausbildungsmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober vergangenen Jahres meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Detmold 3.250 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren sieben Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 2.166 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Plus von insgesamt zehn Stellen. Ende August waren 425 Bewerber unversorgt. Aktuell sind noch 383 Berufsausbildungsstellen unbesetzt.

 

Der Arbeitsmarkt in Ostwestfalen-Lippe

 

Im August ist die Zahl der Arbeitslosen in Ostwestfalen-Lippe gestiegen. So stieg in unserer Region die Zahl der Menschen ohne Arbeit im Vergleich zum Juli 2019 um 2,4 Prozent auf 60.713 Personen. Das sind insgesamt 1.432 Arbeitslose mehr. Die Arbeitslosenquote steigt auf 5,4 Prozent.

Im August 2018 waren noch 1,8 Prozent oder 1.072 Menschen weniger ohne Arbeit registriert. Damit gibt es im Jahresvergleich wiederholt einen leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit in Ostwestfalen-Lippe.

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahresmonat betrifft alle Personengruppen, mit Ausnahme der Frauen und Langzeitarbeitslosen.

Die Zahl der offenen Stellen, die von den Jobcentern und Arbeitsagenturen in OWL angeboten werden konnten, lag im August auf einem hohen Niveau. Der Bestand lag mit 20.909 freien Stellen um 610 Stellen niedriger, als noch vor einem Jahr. Gleichzeitig sank die Zahl der von den Arbeitgebern in der Region gemeldeten neuen Stellen im August im Vergleich zum Vorjahresmonat um 312 Stellen.

Die günstigste Arbeitslosenquote in unserer Region findet sich im Agenturbezirk Paderborn (4,8 Prozent), gefolgt von den Bezirken Herford (5,1 Prozent), Bielefeld (5,7 Prozent) und Detmold (5,9 Prozent). Insgesamt hat Ostwestfalen-Lippe eine Arbeitslosenquote von 5,4 Prozent.