10.09.2019 | Presseinfo Nr. 67

Passgenaue Unterstützung beim Endspurt für die Ausbildungsplatzsuche

Jüngst nutzten rund 40 Jugendliche die Möglichkeit, sich im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Detmold über noch freie Ausbildungsstellen in Lippe zu informieren. Die Berufsberatung hatte hierzu alle Jugendlichen schriftlich eingeladen, die Ende August noch als Ausbildungssuchende registriert waren und bisher weder einen Ausbildungsplatz noch eine Alternative zur sinnvollen Überbrückung gefunden hatten.

Insgesamt wurden mehr als 120 freie Ausbildungsstellen auf Pinnwänden präsentiert. Freie Ausbildungsstellen sind überwiegend noch im Bereich Handwerk, Handel, Gastronomie, Industrie sowie Gesundheit und Soziales zu finden. Servgi Argun aus dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Detmold berichtet: „Kurzfristig gibt es wieder freigewordene Ausbildungsstellen oder nicht besetzte Lehrstellen. Das Ausbildungsjahr ist zwar in der heißen Endphase der Besetzung, aber noch längst nicht vorbei.“

Die Schere zwischen unbesetzten Ausbildungsstellen und unversorgten Bewerbern ist weiterhin groß, daher wurden bei der Endspurtveranstaltung auch sinnvolle Überbrückungsmöglichkeiten durch die Berufsberatung und durch Bildungsträger vorgestellt. Diese machten Jugendlichen auf Ausbildungssuche Mut, da viele verschiedene Möglichkeiten für einen erfolgreichen Berufseinstieg vorhanden sind und es immer einen Plan B gibt, wenn Plan A nicht funktionieren sollte.

Durch die Teilnahme an einem Lehrgang erhöhen sich beispielsweise die Chancen auf einen Ausbildungsplatz für das nächste Jahr, da sich Jugendliche über Praktika persönlich vorstellen können und zusätzlich weitere Fähigkeiten erlernen, mit denen sie beim Arbeitgeber überzeugen können. „Vorrang hat natürlich die Aufnahme einer betrieblichen Ausbildung, daher sollten alle Chancen zum Einstieg noch in diesem Jahr genutzt werden!“, so Berufsberaterin Serpil Perkons. „Wichtig ist dabei, auch alternative Berufe in den Blick zu nehmen und räumlich mobil zu sein.“ Einen Feinschliff für die Bewerbungsunterlagen konnten die Jugendlichen beim Bewerbungsmappen-Check erhalten.