09.03.2022 | Presseinfo Nr. 17

Gelungene Starthilfe – Kevin Hesse absolviert Ausbildung im Autohaus

„Die Chemie stimmt. Es passt einfach!“, sind sich Kevin Hesse, Auszubildender im Autohaus Wagner, und sein Chef Manfred Wagner einig. Der 23-Jährige absolviert seit Oktober 2021 in dem Detmolder Betrieb eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement. Und das mit großer Begeisterung. „Ich bin ein sehr offener Mensch und kann gut reden. Und ich bin ein absoluter Autofan“, freut sich Kevin Hesse, im zweiten Anlauf den passenden Ausbildungsberuf endlich gefunden zu haben.
 

Kevin Hesse hatte einige Startschwierigkeiten bei der Suche nach einer Lehrstelle. „Nach dem Fachabi bin ich auf Jobsuche gegangen“, erzählt er. Der Bad Salzufler machte sich zunächst im Finanzbereich selbstständig und arbeitete nebenbei in einem Supermarkt. „Ich habe aber ziemlich schnell gemerkt, dass das nicht der richtige Weg ist. Doch alle meine Bewerbungen waren erfolglos“, erinnert sich Hesse.  

An diesem Punkt haben die Berufsberater der Detmolder Agentur für Arbeit entscheidende Hilfestellung geleistet: sie entschieden, Kevin Hesse ins Ausbildungsprogramm NRW aufzunehmen und schlugen ihn dem dafür vom Land NRW beauftragten Träger, dem Netzwerk Lippe, vor. Das Ausbildungsprogramm NRW, das junge Menschen fördert, die wie Kevin Hesse aus verschiedensten Gründen etwas holprig ins Berufsleben starten, gibt es seit fünf Jahren. „48 zusätzliche Ausbildungsstellen können jährlich in Lippe gefördert werden. 45 davon waren zum 31. Januar besetzt“, bilanziert Katrin Koch vom Netzwerk Lippe, „Wir bringen die Bewerber mit den Betrieben zusammen.“ Und das mit Erfolg. 174 zusätzliche Ausbildungsplätze konnten seit 2018 über das Programm gefördert werden.

Die Aufgabe des Netzwerks Lippe ist es, Ausbildungsbetriebe zu gewinnen, die für junge Menschen zusätzliche Ausbildungsplätze schaffen, und dann hierfür die geeigneten Bewerber vorzustellen. Das Team des Ausbildungsprogramms NRW begleitet die Jugendlichen in der Anfangszeit und ist Ansprechpartner für Azubis und Ausbilder. Die teilnehmenden Betriebe erhalten in den ersten 24 Monaten einen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung in Höhe von 325 Euro.

„Bei Herrn Hesse war der Prozess der Berufsorientierung schwierig“, sagt Katrin Koch. Damit ist er kein Einzelfall. „Viele junge Menschen sind lange auf der Suche, finden aber nicht das richtige. Oftmals halten sie an einem Beruf fest, der eigentlich nicht zu ihnen passt oder in der Region kaum ausgebildet wird“, beschreibt sie die Schwierigkeiten. Auch ein schlechter Schulabschluss oder gesundheitliche Probleme können Gründe dafür sein, dass es mit dem Ausbildungsplatz nicht auf Anhieb klappt. Hier kann das Ausbildungsprogramm NRW eine zweite Chance bieten.

„Im persönlichen Gespräch und anhand eines Fragebogens arbeiten wir gemeinsam mit dem Bewerber seine Stärken und Interessen heraus. Wir unterstützen bei den Bewerbungsunterlagen, rufen in Betrieben an und bewerben die Person zudem mündlich“, erklärt Katrin Koch die Vorgehensweise. Oftmals kommt es dann zu einem Praktikum, in dem die Jugendlichen überzeugen können.

„Das Netzwerk Lippe hat mich auf das Ausbildungsprogramm aufmerksam gemacht. Das ist eine tolle Sache“, erklärt Firmenchef Manfred Wagner. „Ich bin ein Ausbildungsmensch und wir brauchten jemanden. Der Zuschuss ist zwar erfreulich, aber für mich nicht ausschlaggebend. Es muss einfach passen“, sagt der 79-Jährige. Dafür macht sich das Netzwerk Lippe stark und begleitet die jungen Menschen und die Arbeitgeber während der ersten Monate des Ausbildungsprogramms. „Wir versuchen, beide Seiten gut im Blick zu haben und helfen, wenn es Probleme gibt“, stellt Katrin Koch einen weiteren Pluspunkt des Ausbildungsprogramms heraus.

Kevin Hesse hat dank der Starthilfe durch das Ausbildungsprogramm NRW endlich seinen Platz im Berufsleben gefunden. „Der Kontakt mit den Kunden und die Vielseitigkeit der Aufgaben machen mir einfach großen Spaß“, erzählt er begeistert.  Mit Unterstützung der Berufsberatung der Agentur für Arbeit und dem Netzwerk Lippe hat er seine Kompetenzen auf den zweiten Blick erkannt und als Kaufmann für Büromanagement nun seinen Traumjob gefunden.

Die Ansprechpartnerin bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit, Kirsten Kuhlmann, ist perE-Mail erreichbar unter Detmold.Berufsberatung@arbeitsagentur.de.

 

„Mehr Ausbildung wagen!“

Agentur für Arbeit informiert in der „Woche der Ausbildung“ vom 14. bis 18. März

Noch keine Idee, wie die berufliche Zukunft nach der Schule aussehen könnte?  Oder ist es vielleicht an der Zeit für eine berufliche Veränderung? Sie arbeiten bereits, möchten nun endlich den Berufsabschluss nachholen?  „Mehr Ausbildung wagen“ lautet das Motto der „Woche der Ausbildung“, zu der die Agentur für Arbeit in Detmold vom 14. bis 18. März einlädt. Experten informieren in   Veranstaltungen, Vorträgen und in Hotlines Schülerinnen und Schüler, Eltern, junge Erwachsene im Berufsleben und Arbeitgeber rund um die Themen Berufsorientierung und Ausbildung.

Das Programm im Überblick:

Montag, 14. März,
16:00 Uhr: „Werd‘ ein Pro! So finde ich meinen Ausbildungsplatz“, Online-Infoveranstaltung für Ausbildungsinteressierte; MS Teams.

Dienstag, 15. März,

16:00 Uhr: „Abi verpflichtet (?)“, Online-Infoveranstaltung für Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe; MS Teams.

14:00 Uhr: Online-Vortrag zum Thema Teilzeitausbildung in Kooperation mit der IHK Lippe, Informationsveranstaltung für Arbeitgeber, Interessierte können sich bis zum 15. März bei Bettina Kreiling unter Telefon 05231/610 165 oder E-Mail: Bettina.Kreiling@arbeitsagentur.de anmelden.

Mittwoch, 16. März,
18:00 Uhr: „Berufswahl eine sportliche Herausforderung – auch für Eltern“, Online-Informationsveranstaltung für Eltern; MS Teams.


14:00 bis 18:00 Uhr: „Der heiße Draht für junge Erwachsene ohne Berufsabschluss“,

Sonderhotline der Berufsberatung im Erwerbsleben unter Telefon 05251/120 777.  Es ist nie zu spät, sich neu zu orientieren. Im Rahmen dieser telefonischen Sprechstunde können sich Menschen zwischen 25 und 35 Jahre über die verschiedenen Möglichkeiten beraten lassen, um einen Berufsabschluss zu erwerben. 

                           

Donnerstag, 17. März,
13:00 bis 18:00 Uhr: „Deine Hotline zur Ausbildung“, Berufsberater beantworten unter Telefon 05231/610 800 alle Fragen von Jugendlichen und deren Eltern rund um die Themen Berufsorientierung und Ausbildung.

Interesse? Dann schreiben Sie einfach eine E-Mail an Detmold.Berufsberatung@arbeitsagentur.de und erhalten so die entsprechenden Einwahllinks zur Teilnahme. Weitere Infos dazu gibt es auch im Internet unter https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/detmold/biz-detmold.